Grillsaison stellt Risiken für Hunde - und Heiraten

Fragen Sie einen Tierarzt

Ich behandelte kürzlich einen extrem kranken Hund von einem Paar. Der kalifornische El-Niño-Winter hatte sich in Erinnerung behalten, und der Frühling war für eine Woche in der Bay Area ein vergessenes Konzept. Die Wolken öffneten sich, die Sonne war hell, und es war heiß.

Die Besitzer der Beagle reagierten auf eine vernünftige Art und Weise auf das Wetter: Sie grillten. Es klang wie eine Affäre. Würstchen, Burger und Rippchen zierten den Grill. Güte weiß, welche Arten von Seiten sie bedient haben. Es gab wenig Zweifel, dass das Handwerk gebraut und Wein frei fließend gewesen war.

Als das Trio in meinem Büro landete, war die Party jedoch vorbei und die Fingerzeig hatte begonnen.

"Sie verließ die Terrassentür offen. "

" Er war derjenige, der auf Rippen bestanden hat. Sie tropfen mehr Fett. "

" Ich habe Sie gebeten, den Grill abzudecken, während ich die Reste weggebe. "

" Wenn Sie im letzten Herbst die Fettfalle gereinigt hätten, wäre das nicht passiert. "

Die Das Gezänk dauerte eine Weile an, trotz meiner Bemühungen, das Gespräch auf die Probleme des Hundes zu lenken. Zuerst hatte ich ziemlich viel Ärger. Es gab noch andere Patienten, die darauf warteten, gesehen zu werden, also ließ ich das Paar kämpfen, während ich den Hund untersuchte.

Sie war eine kastrierte Frau mittleren Alters. Sie war unglücklich. Ihre Mundwinkel waren mit einem erbärmlichen Stirnrunzeln abgewendet. Sie war schrecklich angewidert - sie sabberte ununterbrochen, sie leckte sich die Lippen und schluckte alle paar Minuten hart, und sie fühlte sich sehr unwohl, als ich ihren Unterleib sanft tastet.

Aber diese Befunde waren nur die Spitze des Eisbergs. Das Zahnfleisch des Hundes, das rosa sein sollte, hatte eine schlammige braune Farbe, die mit schwerer Dehydration und drohendem Schock vereinbar war. Schlimmer noch, ich mochte nicht, wie sie atmete. Es war subtil, aber sie benutzte ihre Bauchmuskeln mehr als sie sollte.

Endlich hörte die Diskussion auf und ich bekam den Rest der Geschichte. Nach der Party war die Terrassentür offen geblieben, und niemand hatte die Abdeckung des Grills ersetzt. Der Hund war nach draußen geschlichen und schnupperte an der Fettfalle des Grills herum. Sie tat dann, was die meisten Hunde - besonders Beagles - in einer solchen Situation tun werden. Sie reinigte die Falle.

Alle gingen schlafen und fühlten sich gut oder vielleicht besser als gut. Aber um 3 Uhr morgens wurde der Hund krank. Während sie schlief. Sie erbrach sich und fing dann an zu husten. Sie ging nicht wieder schlafen - stattdessen verbrachte sie die nächsten zwei Stunden damit, sich zu übergeben. Die Besitzer stellten zusammen, was passierte und brachten sie in mein Büro. Sie diskutierten noch mehr im Untersuchungsraum und stimmten dann meinen Behandlungs- und Diagnoseempfehlungen zu. Sie gingen, und das war das letzte Mal, dass ich sie zusammen sah.

Diagnosetests bestätigten meinen Verdacht. Die diätetische Indiskretion des Hundes war mehr, als ihre Bauchspeicheldrüse verarbeiten konnte. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das hilft, Nahrung zu verdauen. Hunde, die große Mengen von reichen Lebensmitteln (und Fett sicherlich die Rechnung) essen, können eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse leiden. Das kann zu langwierigem Erbrechen führen. Der Hund hatte eine Pankreatitis.

Schlimmer noch, der Hund war in große Schwierigkeiten geraten, als sie sich im Schlaf erbrach. Sie inhalierte oder aspirierte etwas vom Erbrochenen. Das führte zu Lungenentzündung.

Die Behandlung umfasste intravenöse Flüssigkeiten, Sauerstoff-Ergänzung, Anti-Übelkeit Medikamente, Magen-Darm-Schutzmittel, Schmerzmittel und aggressive Antibiotika-Therapie für die Lungenentzündung. Der Hund erhielt eine Zerstäubung (Wasserdampf-Therapie) und einen Verschnitt (sanftes Bewegen der Brust), um in regelmäßigen Abständen Atemsekrete aufzulösen. Sie wurde in den nächsten 48 Stunden viel besser.

Wenn wir von regelmäßigen Abständen sprachen, besuchten beide ihre Besitzer den Hund regelmäßig während ihres Krankenhausaufenthalts. Sie beide haben ihr Mädchen sehr deutlich geliebt. Aber sie haben nie zusammen besucht. Es war offensichtlich, dass sie nicht mehr miteinander sprachen, aber die Eigentümer gaben sich nicht damit zufrieden, es offen zu legen. Sie haben es mehr als offensichtlich gemacht. Das war mehr als ein Streit, und ich befand mich in der Mitte.

Die Besitzer würden nacheinander besuchen. Sie stellten im Wesentlichen die gleichen Fragen und fielen über sich selbst, um gleiche Grade der Liebe für den Hund zu bekennen. Dann würde das Manövrieren beginnen: Jeder versuchte, mich für den drohenden Kampf um die Angelegenheit in sein Lager zu rekrutieren.

Ich wählte den Kurs der Schweiz und blieb neutral. In diesem Fall könnte ich es mit gutem Gewissen tun. Beide schienen gleichermaßen schuld zu sein, was meiner Meinung nach überhaupt nicht schuld war. Unfälle passieren. Fehler treten auf. Warum haben Menschen den Instinkt, jemand anderen für alles Schlechtes im Leben verantwortlich zu machen? Hatte das Paar nie das Klischee gehört, das manchmal passiert?

Der Hund ging nach zwei Tagen nach Hause. Gott weiß, was für Sorgerechtskämpfe vor uns liegen. Obwohl die Besitzer sich im Krieg befanden, teilten sie eine Liebe für ihr Haustier.

Bei seinem letzten Besuch sprach einer der Besitzer offen mit mir.

"Dies ist der letzte Strohhalm", sagte er. "Ich verlasse sie."

Ich sagte nichts, aber eine Menge ging mir durch den Kopf. Mein erster Gedanke war: "Buddy, ich bin nicht dein Therapeut." Aber dann kam ein anderer Gedanke zu mir: "Es ist das Beste."