Triff Lucky the TurfMutt, ein Environmental Superhero

PetAnimalsBlog Heroes

Hunde lieben Rasen. Sie lieben es, an ihnen zu schnüffeln, sich darauf zu rollen und natürlich auf sie zu pinkeln. Für einen Hund ist ein Rasen sowohl ein Bad als auch ein Spielplatz, aber für viele Menschen (besonders in den von Dürre heimgesuchten Staaten wie Kalifornien) sind satte grüne Rasenflächen etwas anderes geworden: Wasserverschwendung. Zum Glück lehrt ein tapferer Kreuzritter namens TurfMutt Familien im ganzen Land, wie man klimagerechte, trockenheitsresistente Höfe schafft, die Pfotenpolster nicht wie unbelebte Landschaften verbrennen können. Diese Rasen sind vielleicht nicht ganz so grün wie wir Menschen (unsere Hunde können diese Farbe sowieso nicht sehen), aber anders als Plastikgras sind sie Lebewesen - genau wie TurfMutt.

Er ist jetzt ein Superheld, aber TurfMutt's Die ursprüngliche Geschichte führt uns zurück in die Straßen von Indianapolis, Indiana. Lange bevor er wegen der Rettung des Planeten angeklagt wurde, musste TurfMutt (dessen Nicht-Superhelden-Name Lucky ist) vor dem Verkehr gerettet werden.

"Ein kleiner schwarz-weißer Hund schoss vor dem Auto raus und flog einfach davon Ich laufe auf der mittleren Spur der drei Fahrspuren ", erklärt Kris Kiser, Luckys Mensch und Umweltkreuzzug. "Ich bin so, dieser arme kleine Kerl wird getroffen werden, also bin ich hinter ihm hergefahren und ihm gefolgt."

In dieser kalten Februarnacht in Indianapolis war die Sonne schon untergegangen, und Kiser hatte Angst vor anderen Fahrern Ich würde Lucky nicht entdecken, als er auf die Interstate zuging. Der Hundeliebhaber folgte dem Streuner drei oder vier Blocks, bevor der verängstigte Hund in eine belebte Kreuzung gegen das Licht schoss.

"Er wurde fast abgeschnitten, und er legte sich mitten auf die Straße, also zog ich das Auto an in die Kreuzung, blockierten Verkehr - es gab hupen, schreien - und ich öffnete die Tür direkt neben ihm und ich sagte: "Komm her", sagt Kiser, der dann den verängstigten Streuner in sein Fahrzeug hob.

Er nannte die Hund Lucky und brachte ihn nach Hause zum Baden bevor er ihn zum Tierarzt brachte.

"Sie sah ihn an und sagte, 'Er ist ziemlich verprügelt, er ist dehydriert und unterernährt, seine Nieren fangen an zu gehen' - aber Er ist ein zäher kleiner Terrier. Sie haben ihn mit Flüssigkeit versorgt, und er ist gleich zurückgekommen ", sagt Kiser, ein leidenschaftlicher Rettungsmann, der bereits ein paar Hunde hatte, als er Lucky rettete.

Wie Kiser erzählt, schien Lucky nie zu vergessen, von wem er ihn gezupft hatte Diese Kreuzung in Indianapolis, und der Hund war entschlossen, seinen neuen Menschen nie aus den Augen zu lassen.

"Er wurde unheimlich an mich gebunden", erklärt Kiser und fügt hinzu, dass Lucky eine weitere glückliche Pause hatte, als Kiser einen Job bei Outdoor annahm Power Equipment Institute (OPEI), die es ihm erlaubte, jeden Tag mit seinem Hund zur Arbeit zu bringen. Während Lucky im Büro herumlungerte, bastelten Kiser und sein Team Wege, wie OPEI Menschen helfen konnte, Höfe zu erhalten, die gut für die größere Umgebung sind, anstatt sie zu schädigen.

"Viele Leute dort waren schlecht beraten Rasen in einer Weise, die wahrscheinlich schädlich war. Wir wollten das umdrehen ", sagt Kiser," also sagte ich, lass uns ein Bildungsprogramm mit Kindern machen. "

Nach Rücksprache mit Pädagogen wurde Kiser klar, dass ein Tier das Gesicht seiner Kampagne sein würde. aber er war nicht sicher, was das Tier sein würde. Sein nächster Schritt war, sich mit einer Kommunikationsfirma zu treffen - und natürlich kam Lucky mit ihm zum Treffen. Als Kiser am Konferenztisch saß und Lucky zu seinen Füßen lümmelte, fragte der Präsident der Firma Kiser, ob Lucky einen Umhang tragen würde.

"Ich sagte: 'Ich weiß nicht', also schnallten sie ein Tischtuch an ihn ", erinnert sich Kiser. Das Treffen zog dann nach draußen, und Lucky hatte sein allererstes Fotoshooting. Es stellte sich heraus, dass er ein Naturtalent war.

"Er ist ein Schinken, und er wird genau das tun, was du ihm sagst - also wurde ein Held geboren und TurfMutt kam heraus."

Sieben Jahre nach Tuff Mutt debütiert, Lucky sucht immer noch nach der Kamera - sein Fernsehdebüt gibt er auf Lucky Dog . Die Reality-Show folgt Host und Promi-Hundetrainer Brandon McMillan, als er Rettungshunde aus Tierheimen entführt und sie trainiert, bevor er sie in neue Häuser aufnimmt. In dieser Saison machte Kiser mehrere Auftritte und half Adoptern dabei, dürre-resistente aber hundefreundliche Höfe zu erhalten. Während des Schießens besuchte Kiser ein L. A. Shelter mit einer Lucky Dog Scout, als er einen älteren Hund bemerkte, Dottie. Neugierig auf ihre Geschichte, bat Kiser die Heimarbeiter, ihn einzuladen und war schockiert, als sie erklärte, dass sie vor der Euthanasie stand.

"Ich sagte:" Warum solltest du sie hinlegen, sie ist super süß? " Und sie sagten: "Nun, sie ist alt. Niemand wird sie nehmen. Also sagte ich: "Ich werde sie nehmen." Also adoptierte ich einen Hund auf der Stelle - weil sie sie töten wollten. "

Als der Rest der Lucky Dog Leute hörte, was Kiser tat, beschlossen sie, nach Virginia zu fliegen und eine Episode zu drehen von Lucky Dog alles über Dottie, der bei Kiser und Lucky einzieht (Dottie's Episoden werden am 7. Mai veröffentlicht).

"Sie ist die älteste Rettung aller Zeiten", sagt Kiser, der Lucky the TurfMutt ebenfalls bekannt gibt mit etwa 10 Jahren dort aufstehen. Er kann wegen seines höheren Status nicht mehr fliegen, aber Lucky besucht immer noch Schulen in der Nähe seines Hauses. Nachdem er unzähligen Kindern geholfen hat, etwas über die Wissenschaft der Rasenpflege zu lernen, ist es fast Zeit für Lucky, sein Cape aufzuhängen.

Laut Kiser will Lucky Dog ihm helfen, den nächsten TurfMutt zu finden und in Luckys Zukunft könnte es weitere Fernsehauftritte geben. Kiser weiß nicht, wann Lucky die Fackel zum nächsten TurfMutt übergibt, aber eins ist sicher - dieser glückliche Hund wird immer ein Superheld sein.