Mein Hund hatte einen Wurzelkanal

Health & Care

Es begann alles mit einem gebrochenen Zahn. Ein gebrochener Zahn, von dem ich nicht einmal wusste, dass mein Hund ihn hatte.

Ich hatte meinen Miniaturpudel, Jäger, beim Tierarzt für seine jährliche Zahnreinigung abgegeben. Mein Tierarzt rief mich eine Stunde später an und sagte, nachdem sie meinen Hund unter Vollnarkose gesetzt hatten, öffneten sie seinen Mund und sahen, dass er einen sichtbar gebrochenen Zahn hatte. Ich war verblüfft. Mein Hund hatte nicht einmal so getan, als hätte er Schmerzen. Er aß normal und war sein normales, glückliches Selbst.

Wie sich herausstellt, sind Hunde Meister darin, ihren Schmerz zu maskieren. Es geht zurück auf ihren Überlebensinstinkt. Ein verletztes oder krankes Tier ist ein leichtes Ziel für Raubtiere, daher verhalten sich Hunde nicht immer verletzt, selbst wenn sie es sind.

Es ist unnötig zu sagen, dass ich mich schrecklich fühlte. Mein armer kleiner Hund hatte Schmerzen, und ich wusste es nicht einmal. Gott sei Dank habe ich ihn zum Zähneputzen mitgebracht oder wer weiß, wie lange es unentdeckt geblieben wäre?

Ich dachte, mein Tierarzt würde einfach den Zahn ziehen und fragen, wie hoch die Kosten wären. Ich war überrascht, als er sagte: "Weißt du was? Das ist ein ziemlich wichtiger Zahn [es war ein Molar], und Jäger ist ein junger Hund. Vielleicht möchten Sie einen Wurzelkanal in Betracht ziehen. "

Ummmmmmm, ein WAS?

Ja, Wurzelkanäle für Hunde sind eigentlich eine Sache. (Eine teure Sache übrigens. Gott sei Dank haben wir eine Hausratversicherung!) Mein regelmäßiger Tierarzt macht keine fortgeschrittenen zahnmedizinischen Verfahren wie Wurzelkanäle, also putzte er nur die Zähne meines Hundes und überwies mich an einen Tierarzt. In den USA sind diese Spezialisten vom American College of Veterinary Dentistry zertifiziert.

"Eine Wurzelkanalbehandlung wird über die Extraktion empfohlen, wenn der betroffene Zahn ein wichtiger [strategischer] Zahn ist", sagte Barden Greenfield, DVM, Dipl. AVDC, Inhaber Ihres Haustier-Zahnarztes, der Standorte in Memphis, Tennessee und Little Rock, Arkansas hat.

Er sagte, die üblichen Kandidaten für Wurzelkanäle sind die oberen und unteren Eckzähne, oberen vierten Prämolaren, Unterkiefer ersten Molaren und Oberkiefer seitliche Schneidezähne.

"Ich empfehle dringend eine Wurzelkanalbehandlung über Extraktionen für jene Zähne, die für das Verfahren geeignet sind. Zahnröntgenaufnahmen werden benötigt, um das Wurzelkanalsystem und die Zahnwurzel zu beurteilen. In manchen Fällen muss der Zahn aufgrund von Wurzelresorption oder anderen potenziellen Problemen extrahiert werden. "

Einfach einen gebrochenen Zahn zu ziehen, ist zwar weniger kostenintensiv, aber es gibt Risiken bei der Extraktion. Wurzelkanäle sind für diese speziellen Zähne aus mehreren Gründen bevorzugt: 1) Sie sind extrem schwierig zu entfernen, 2) der Versuch, sie zu entfernen kann dazu führen, den Kiefer versehentlich zu brechen, 3) diese strategischen Zähne halten die Zunge im Mund (so tut es nicht (4) die Zähne stützen den Unterkiefer.

Ich habe beschlossen, mit dem Wurzelkanal für Jäger fortzufahren, und ich bin so froh, dass ich es getan habe. Das Verfahren lief gut, Jäger wurde mit Schmerzmitteln nach Hause geschickt, und am nächsten Tag fühlte er sich wieder in seinem alten Ich. Ich kann mir nur vorstellen, was für eine Erleichterung es für ihn war, dass sein gebrochener Zahn repariert wurde! Er hat seit dem Eingriff zwei Nachprüfungen für diesen Zahn, und alles sieht immer noch gut aus.

"Eine normale Nachsorge für Wurzelkanäle besteht darin, Röntgenaufnahmen in sechs bis zwölf Monaten nach dem Eingriff zu machen, danach jährlich", so Dr Greenfield sagte. "Dies geschieht zum Zeitpunkt der jährlichen Reinigung, so dass keine zusätzliche Narkosegebühr / -zeit anfällt. Wurzelkanäle sind zu über 90 Prozent erfolgreich, also sollte es im Idealfall das Leben des Tieres halten. "

Ich weiß immer noch nicht, was Jäger's Zahn gebrochen hat. Er ist ein großer Kumpel und manchmal bekommt er Dinge, die ich nicht will. Dr. Greenfield sagte, dass harte Kauartikel oft der Schuldige sind.

"Einer der größten Punkte, die zum Zahnbruch beitragen können, sind Hunde, die an Hirsch- / Elchgeweihen kauen", sagte er. "Leider sehen wir in letzter Zeit viele dieser Fälle. Andere harte Kauartikel können dazu beitragen, wie z. B. Kuhhufe und harte Knochen. "

Ich will sicher keinen weiteren gebrochenen Zahn, also haben wir alle Jäger-Kauartikel auf weichere umgestellt.

"Rawhides sind immer noch in Ordnung, solange Sie eine finden, die sicher zu verdauen ist", sagte Dr. Greenfield. "Die meisten Kauartikel, die ich empfehle, sind nicht unbedingt Kauartikel für passives Kauen, sondern helfen, Zahnbelag und Zahnstein zu verhindern."

Er empfiehlt Kaubonbons mit dem Veterinary Oral Health Council Siegel.

Mit etwas Glück ist mein Hund der erste Wurzelkanal wird seine letzte sein!