Kennen Sie den Gordon Setter: Der Jäger der schottischen Mauren

Rassenprofile

Der Gordon Setter ist sowohl robust als auch aristokratisch, wie ein königlicher Erbe, der seine Zeit zwischen der Jagd in den Mooren teilt und faulenzen am Schloßherzen - auch wenn er heutzutage eher einen Ball im Park jagt und auf dem Sofa vor der Klimaanlage faulenzt.

Weitere interessante Dinge über den Gordon Setter

  • Der Gordon Setter mag verwirrt sein mit dem Irish Setter, English Setter oder Irish Red und White Setter, aber der Gordon ist immer schwarz und braun. Es ist auch der größte der Setter und trägt den meisten Mantel.
  • Setters entstand wahrscheinlich aus Landspaniel in Europa. Black & Tan Setter gab es in Schottland mindestens bis zum 17. Jahrhundert.
  • Die Hunde wurden zu Luft-Geruch Vögel (meist Moorhuhn) in den schottischen Mooren entwickelt, die stark mit Heidekraut bedeckt waren.
  • Alexander Gordon, der vierte Herzog von Gordon, hielt viele dieser Hunde in seiner Gordon Castle, so in den 1700er Jahren wurde die Rasse als Gordon Castle Setter bekannt. Zu dieser Zeit waren die meisten von ihnen schwarz, hellbraun und weiß.

  • Nach dem Tod des vierten Herzogs setzte der Herzog von Richmond fort, die Hunde zu züchten. Obwohl es schwarze und braune Hunde gab (angeblich der Liebling von Duke of Gordon), als der Herzog von Richmond sie erbte, waren die Hunde, als die Hundehütten 1907 geschlossen wurden, alle schwarz, braun und weiß.
  • Amerikanischer Staatsmann Daniel Webster und George Blunt brachten die ersten Gordon Setter, die sie aus den Zwingern des Herzogs kauften, 1842 nach Amerika. Diese Hunde, Rake und Rachael genannt, gründeten die Rasse in Amerika.
  • Benjamin Franklin importierte auch eine schwarze, braune, und White Setter, aber es gibt keine Beweise dafür, dass dies ein Gordon Setter war, wie einige behauptet haben.
  • Im Jahr 1859 wurde der Gordon Setter bei der ersten Hundeausstellung gezeigt, die jemals in Großbritannien stattfand. Der erste Preis unter den 36 Settern wurde an einen Black and Tan Setter namens Dandie verliehen, dessen Großvater vom Duke of Gordon gezüchtet wurde.

  • Der Name der Rasse war für einige Zeit der Black and Tan Setter, und dann wurde er zu der Gordon Setter, als der englische Kennel Club sie 1924 registrierte.
  • Gordon Setter sind die schwersten und langsamsten Arbeiten der Setter Rassen. Ihre Aufgabe besteht jedoch darin, weit vom Jäger entfernt zu sein, das Wild selbständig zu lokalisieren und es dem Jäger anzuzeigen. Die Rasse ist ein Liebling unter den Jägern, die einen Ein-Mann-Schießen-Hund fordern, obwohl es im Allgemeinen den Blitz und die Geschwindigkeit der anderen Setter-Rassen fehlt.
  • Sie sind energisch und enthusiastisch, mit viel Ausdauer. Sie sind die beschützendsten der Setzer.
  • Sie wiegen von 45 bis 80 Pfund.

  • Gordon Setter wurden auf der Westminster Dog Show seit 1877 gezeigt. Sie haben die Sporting Gruppe dort sechs Mal, zuletzt 1999> , gewonnen , obwohl keiner Best in Show gewonnen hat.
  • The Gordon Setter ist die 105. beliebteste American Kennel Club Rasse, eine Rangliste, die es in den letzten Jahren schwebte.
  • Gordon Setter Besitzer gehören Schriftsteller Sir Walter Scott und Staatsmann und Redner Daniel Webster.