Chopper der Biker Hund hilft Krankenhauspatienten heilen

PetAnimalsBlog Heroes


Chopper der Biker Hund ist bekannt für seine Lederklamotten und für seine gute Arbeit als Therapiehund in San Diego, Kalifornien. Der sechs Jahre alte Boston Terrier ist ein Superstar mit einem großen Herzen und einem noch größeren Job - er hilft anderen, gesund zu werden, indem er auf dem Rücksitz der Harley Davidson seines Besitzers cruist und sich auf Krankenbetten in Krankenhäusern windet. Sein menschlicher und therapeutischer Partner, Mark Shaffer, bleibt bescheiden und gibt Chopper seine Anerkennung, aber es gibt keinen Zweifel, dass er im Leben der Menschen einen ebenso großen Unterschied macht wie Chopper.

Mark, der einen Vollzeitjob als Grundstücksmakler, begann seine Arbeit als Therapiehundeführer vor über 10 Jahren mit seinem ersten Bikerhund, Bandit. Er fühlte sich inspiriert, in der Haustier-Therapie zu arbeiten, als sein guter Freund, Mickey Jones, ehemaliger Drummer für Bob Dylan, Mark und Bandit zu einer Wohltätigkeitsveranstaltung für das Kinderkrankenhaus von Orange County einlud. Bevor Bandit ins Krankenhaus musste, musste er ein ausgebildeter Therapiehund sein. Nachdem Mark und Bandit als Therapieteam zertifiziert worden waren, begannen sie, das Kinderkrankenhaus zu besuchen. "Von da an hat es einfach eine Art Schneeball", sagt Mark.

Nachdem Bandit gestorben war, fand Mark sein Herz wieder in Chopper, der direkt zur Biker-Hundepersönlichkeit überging. Mark und Chopper haben viele Menschen und Orte, die sie besuchen, in ihrer Therapiearbeit, aber eine der Patienten, die ihren Herzen am nächsten ist, ist SPC Chase Simmons. Chase hatte letzten Dezember einen großen Autounfall, als er auf Urlaub ging und seine Familie in Kalifornien besuchte. Seitdem ist er im Koma geblieben. Mark erfuhr von Chases Zustand durch gemeinsame Freunde, bei denen es sich auch um Harley-Fahrer wie Mark und Chopper handelte.

Mark begann, Chopper zu Chase zu begleiten, und ein Band bildete sich schnell zwischen den beiden. Während Chases Besuchen mit Chopper hat er begonnen, aus dem Koma zu erwachen, seine Augen zu öffnen, zu sprechen und zu greifen, um Chopper bei Besuchen seine Pfote zu halten. Da Chase von der vollständigen Genesung noch weit entfernt ist, wurde er in ein Krankenhaus in Nordkalifornien verlegt, um sich intensiv zu erholen. Obwohl dieser Ort eine viel größere Entfernung von Mark und Chopper sein wird, planen sie immer noch, mit Chase so viel wie möglich zu besuchen.

Trotz all der erstaunlichen Arbeit, die Chopper und Mark getan haben, hat Chopper's Karriere als Therapiehund mit einigen ernsten Herausforderungen konfrontiert. Chopper wurde als Therapie-Hund bei Pet Partners registriert, der "größten und angesehensten Non-Profit-Organisation des Landes", die Hunde und andere Tiere und ihre Hundeführer als Therapieteams registriert. Die Organisation schickte Mark letzten Sommer eine E-Mail mit dem Hinweis, dass Choppers Registrierung suspendiert sei und zitierte seine Bikerweste als "Kostüm", was gegen die Regeln verstößt.

Alison Andrew, eine Repräsentantin von Pet Partners, erklärte: "Mit Pet Partners , kein Tier sollte beim Besuch ein Kostüm tragen. Dies dient zur Infektionskontrolle, aber auch ein Kostüm kann eine Barriere zwischen dem Patienten und dem Tier verursachen. Wir verlangen auch, dass sie immer an der Leine geführt werden müssen, und es gab einige Probleme damit. Wenn er (Mark) einen Sinneswandel hätte und sich an unsere Richtlinien halten wollte, würden wir das sicherlich überprüfen. "Allerdings sieht Mark die Situation anders.

" Es ist kein Kostüm ", sagt er. "Therapiehunde tragen Westen, und das ist es, was Chopper trägt. Sie sagten, die Biker-Persona sei schlecht für ihr Image. "Bandit trug auch eine Biker-Weste, und sowohl Bandit als auch Chopper haben ihre Biker-Weste in ihren Therapiehund-ID-Fotos. Die Entscheidung der Organisation war für Mark sowohl beunruhigend als auch verwirrend: "Dies (Aussetzung), nach 10 Jahren Registrierung bei dieser Organisation, zwei verschiedenen" Biker- / Therapiehunden ", und die alle zwei Jahre von Pet Partners evaluiert werden, die beide voll und ganz kennen Bandit und Chopper sind "Biker-Hunde" und kleiden sich in einer Biker-Weste. "

Mark sucht ein anderes Programm, um Chopper zu zertifizieren, aber er möchte sicherstellen, dass das Programm mit der Arbeit übereinstimmt, die er und Chopper gemacht haben. In der Zwischenzeit konnte Chopper die meisten seiner Therapiebesuche fortsetzen. "Chopper ist immer noch ein trainierter und evaluierter Therapiehund, obwohl wir nicht mehr bei der Pet Partners Organisation registriert sind", sagt Mark.

Anfang dieses Jahres standen Mark und Chopper vor einer weiteren Herausforderung, als sie zu Hause einbrechen mussten. Nicht nur, dass ihre Vermieter kein Sicherheitslicht hinzufügen wollten, um die Gegend sicherer zu machen, sondern sie informierten Mark, dass er 60 Tage Zeit hatte, um sein Haus zu räumen, da sie ihr Eigentum verbessern wollten. Der Versuch, einen neuen Ort zu finden, an dem man leben und sich bewegen kann, hat die Fähigkeit von Mark und Chopper, PFC Chase und die von ihnen besuchten Pflegeheime und Krankenhäuser zu besuchen, erheblich beeinflusst. Ein Fan von Chopper hat einen GoFundMe für Mark und Chopper ins Leben gerufen, und die Hundegemeinschaft sammelte sich zusammen und sammelte mehr als 10.000 Dollar in einem Monat, um ihnen beim Umzug zu helfen. Mit dieser Hilfe konnten Mark und Chopper ein neues Zuhause finden und spenden zusätzliches Geld für bedürftige Menschen wie PFC Chases Familie.

In der Zukunft hofft Mark, die Arbeit, die er und Chopper sind, auszuweiten tun. "Unser Traum ist es, auf die Straße zu gehen und Chopper Liebe zu allen Bedürftigen im ganzen Land zu teilen", sagt er.