Einen Tierarzt fragen: Was verursacht Nasenbluten bei Hunden?

Einen Tierarzt fragen

Ein besorgter Hundebesitzer hat mir folgende Frage gestellt:

Die Nase meines Hundes blutet aus dem linken Nasenloch die letzten zwei Tage. Mein Tierarzt hat Blut getestet, und es ist niedrig in Thrombozyten - 70-ish. Er behandelt sie mit Vitamin C, Vitamin K, Eisen und Antibiotika. Meine Freundin erzählte mir, dass sie dieses Problem hatte und lange Zeit mit Kortison behandelt wurde, bis ihre Blutplättchen stabil wurden und sie seit über 20 Jahren keine weiteren Probleme hatte. Welche Vorschläge können Sie machen?

Lassen Sie uns zuerst den letzten Satz behandeln. Mein Vorschlag ist, einige weitere Tests laufen zu lassen. Mehr dazu unten.

Nasenbluten sind bei Hunden ziemlich häufig, und sie können ziemlich hartnäckig sein. Kontinuierliches Nasenbluten bei Haustieren stellt nicht nur ein Risiko für das Haus, das Auto und die Kleidung des Besitzers dar. Nasenbluten können lebensbedrohlich sein, und sie werden oft durch ernsthafte Erkrankungen verursacht.

Nasenbluten, es tut mir leid zu sagen, stellen auch Tierärzte vor Herausforderungen. Natürlich dürfen wir Nasenbluten kein Nasenbluten nennen. Wie alles in der Medizin gibt es eine phantastische Bezeichnung für Nasenbluten: Epistaxis. Einige Fälle von Epistaxis sind nahezu unmöglich zu kontrollieren. Die Diagnose ihrer Ursache kann schwierig sein.

Fangen wir mit dem Hund in der Frage an. Ihr Besitzer hat Blutplättchen erwähnt, die Blutkörperchen sind, die Blutgerinnsel helfen. Ein Mangel an Thrombozyten kann definitiv zu Blutungen irgendwo im Körper führen. Dies bedeutet, dass niedrige Thrombozytenzahlen zu Nasenbluten führen können, und nach meiner Erfahrung ist dieses Problem eine häufige Ursache von Epistaxis. Ich glaube jedoch nicht, dass Blutplättchen etwas mit der Blutung dieses Hundes zu tun haben.

Die Anzahl der Blutplättchen liegt normalerweise zwischen etwa 150.000 und 400.000 Zellen pro Mikroliter Blut. Blutungsprobleme beginnen gewöhnlich, wenn sie auf ungefähr 20.000 Zellen pro Mikroliter fallen. Der betreffende Hund hat niedrige Blutplättchen (70.000 Zellen pro Mikroliter), aber sie sind nicht niedrig genug, um eine wahrscheinliche Ursache für das Problem zu sein. Vitamine und Antibiotika helfen jedoch nicht, den Blutplättchenspiegel zu erhöhen. Auf der anderen Seite macht Cortison dies normalerweise.

Andere Arten von Blutgerinnungsproblemen können auch zu Nasenbluten führen. Der Verzehr bestimmter Nagerköderarten kann zu Blutgerinnungsstörungen und damit zu Nasenbluten führen. B. bei Leberproblemen.

Hunde mit Epistaxis aufgrund von Blutgerinnungsstörungen haben ein starkes Risiko, an anderer Stelle im Körper zu bluten, daher kann Nasenbluten nur einen kleinen Teil ihrer Beschwerden ausmachen.

Jede Person, die schon mal einen Schluck gemacht hat -punched weiß, dass Trauma eine Ursache für Nasenbluten sein kann. Ich sehe oft Nasenbluten bei Hunden, die gegen Wände laufen, von größeren Spielkameraden angegriffen werden oder von Autos angefahren werden. Diese Hunde können auch zusätzliche innere Verletzungen erlitten haben.

Bluthochdruck kann dazu führen, dass Blutgefäße in der Nase platzen und zu Nasenbluten führen. Auch hier kann die Epistaxis nur ein Teil des Problems sein - Blutgefäße können im Gehirn platzen (was zu einem Schlaganfall führen kann) oder auch Augen.

Fremdkörper in der Nase können zu Epistaxis führen. In Kalifornien schnüffeln Hunde die ganze Zeit nach Fuchsschwänzen. Sie kommen in mein Büro, niesen und bluten oft aus dem betroffenen Nasenloch. Während der Hochsaison kann ich jeden Tag mehrere Hunde mit Nasenfüßchen sehen. Glücklicherweise können Fuchsschwänze in den meisten Fällen entfernt und Hunde mit ihnen geheilt werden.

Hunde haben große, starke Zähne. Ihre Wurzeln dringen tief in den Gaumen ein und stoßen an die Nasenhöhle. Wenn eine Zahnwurzel infiziert wird, können die Strukturen zwischen der Wurzel und der Nase abgebaut werden. Ein Nasenbluten kann zur Folge haben. Extraktion des Zahnes kann kurativ sein.

Leider gibt es noch mehr schlechte Nachrichten. Tumore oder schwere Pilzinfektionen der Nasenwege können Epistaxis verursachen. Diese Art von Problemen kann in vielen Fällen ziemlich schwierig zu behandeln sein. Die chirurgische Entfernung von Nasentumoren ist äußerst schwierig, obwohl einige Nasentumoren gut auf eine Strahlentherapie ansprechen. Nasale Pilzinfektionen reagieren manchmal auf oral oder nasal verabreichte antimykotische Medikamente. Manchmal nicht.

Wenn Ihr Hund Nasenbluten hat, braucht er einen Tierarztbesuch. Ihn zum Tierarzt zu bringen, wird am besten als Zwei-Personen-Job gemacht. Eine Person fährt, und die andere Person sollte versuchen, die Blutung zu stillen. Die beste Taktik, um Nasenbluten zu verlangsamen, besteht darin, den Hund ruhig zu halten und vorsichtig ein Handtuch über die Nase zu halten. Hebe die Schnauze des Hundes so an, dass die Nasenspitze nach oben zeigt. Dadurch kann die Schwerkraft helfen, die Situation zu kontrollieren. Eine kühle Kompresse, die auf die Nase aufgetragen wird, kann ebenfalls helfen. Beachten Sie, dass diese Taktiken nicht durch eine Tierarztprüfung ersetzt werden sollten. Sie sollten vielmehr verwendet werden, um auf dem Weg zum Tierarzt mit der Situation zu helfen.

Der Tierarzt wird Tests durchführen wollen. Grundlegende Blutuntersuchungen, Blutgerinnungstests und Blutdruckmessungen sind in den meisten Fällen indiziert. Bei Verdacht auf einen Fuchsschwanz kann Ihr Tierarzt eine nasale Suche empfehlen.

Beachten Sie jedoch, dass für die Diagnose von Tumoren und Pilzinfektionen meist relativ fortgeschrittene Techniken wie Endoskopie und CT-Scans erforderlich sind.

Es tut mir leid sagen, dass Nasenbluten ernsthafte Angelegenheiten sein können. Bitte nimm sie ernst.