Wie ich Körpersprache benutzt habe, um einem Springenden Hund zu sitzen und zu bleiben

Training

Es überrascht mich immer wieder, wie oft, wie schnell und manchmal wie subtil Hunde mit uns kommunizieren. Während jeder Konsultation sehe ich, wie der Hund in der Körpersprache des Hundes schreit, um seine Bedürfnisse und Wünsche erfüllen zu lassen, einschließlich der Bitte um Hilfe, um die starke Emotion der Angst zu lindern. Besitzer verwirren Trainer, wenn sie berichten, dass "der Hund plötzlich und aus dem Nichts gebissen hat."

Nirgends? "Ja wirklich?" Er gab keines der vielen "Ich bin unbequem" Hunde Signale? Diese Zeichen können einschließen:

  • Lick lipping
  • Cheek puffing
  • Vorderpfote angehoben
  • Tail hochgezogen und hoch und steif
  • Wide eyes with the whites (genannt Walauge)
  • Behaart
  • Bellen, Longen, Winseln
  • Fluchtversuche
  • Plötzliches nicht kontextuelles Schnüffeln oder Kratzen
  • Augen und Körper von der Bedrohung wegdrehen

Hund kommuniziert die ganze Zeit mit uns. Leider verstehen sie die menschliche Kommunikation viel besser, als die meisten von uns Hunde verstehen.

Ich möchte ein Kundenbeispiel erzählen, das zeigt, wie schön Hunde versuchen, ihre Gefühle auszudrücken. Ich habe kürzlich mit einem besonders süßen geretteten Welpen namens Jelly gearbeitet. Sie kam zu ihrem Besitzer mit einer tiefen Verpflichtung, aufzuspringen, um Leute zu begrüßen. Dieses Verhalten wurde wahrscheinlich in einem früheren Haus verstärkt - Menschen verstärken oft unbeabsichtigt den Sprung mit einem Knie auf die Brust des Hundes, während sie (unnütz!) Sagen: "Off! Aus! Off! "Das beeinträchtigt das unerwünschte Verhalten nicht, sondern verstärkt es durch die Aufmerksamkeit, die ihm gegeben wird. Wenn der Hund etwas aus dem Springen holt, wird sie es weiter tun.

Ich verbrachte Zeit mit Jelly, die das Verhalten, das ich von ihr wollte, verstärken wollte - ein Sitzen und Bleiben. Sie würde sitzen. Für eine Sekunde, vielleicht zwei Sekunden, und dann setzt sie ihren Sprung fort. Das Springverhalten war sehr tief verwurzelt und sehr gut eingeübt. Nachdem ich ihr gezeigt hatte, was ich mochte (sie saß), beschloss ich, eine andere Taktik zu versuchen: Ich stand an der Tür des Waschküchens, und in der Sekunde, in der sie sich aus ihrem Sitz erhob, sagte ich kein Wort und setzte mich sofort in eine schnelle Auszeit in der Waschküche.

Ich entfernte, was sie am meisten wollte, und das war menschliche Aufmerksamkeit. Als ich die Tür schloss, schaute ich hinunter, um zu sehen, was Jellys Antwort war, und sah ihre großen, niedlichen Ohren auf ihrem Kopf liegen, als die Tür sich schloss. Ihr ganzer Körper sagte, dass es sie am Boden zerstört hätte, damit ich mich selbst verschließen konnte. Sie wimmerte oder vokalisierte das nicht - Sie mussten ihren Körper beobachten, um dies zu sehen, und sowohl ich selbst als auch der Besitzer sahen es sofort.

In diesem Fall war der Schmerz des Hundes sehr offensichtlich. Ich habe nicht versucht, Jelly zu nerven; Ich entfernte mich von ihrer wiederholten Einführung als eine klare Art, die nonverbale Spezies zu zeigen, dass, wenn sie auf Leute springt, die Leute den Raum verlassen. Sie hat die Nachricht bekommen! Ich musste nur noch ein- oder zweimal gehen. Sie sitzt länger auf der Stelle.

Wenn Sie mehr über die Körpersprache von Hunden erfahren möchten, empfehlen wir Sarah Kalnajs DVDs "Die Sprache der Hunde" und "Bin ich sicher?". Wir empfehlen auch die Telefon App The Dog von Trainer Jill Breitner Decoder. Sie können auch eine Menge Trainingstipps in meinem neuen Buch The Midnight Dog Walkers erhalten: Positives Training und praktische Tipps für das Leben mit reaktiven und aggressiven Hunden. Das Buch ist bundesweit im Buchhandel und bei Online-Veranstaltungen erhältlich.