Maia der Frenchie ist jetzt Krebs-frei nach einer Knochenmarktransplantation

Montag Wunder

Als Stephanie Wallace 2010 einen Welpen der französischen Bulldogge nach Hause brachte, fand sie die Art von Liebe, die wir uns alle wünschen in unserem Leben zu haben - bedingungslos und voller Freude. Wallace liebte ihren schönen Welpen Maia, der zu einem glücklichen, gesunden Erwachsenen wurde. Die ersten fünf Jahre von Maias Leben waren von keinerlei medizinischen Notfällen geprägt, aber Anfang 2016 änderte sich alles. Das neue Jahr leitete für Maia und ihre Menschen eine neue Ära voller Nadeln, Operationen, Chemotherapie und Unsicherheit ein. Zum Glück kann dieser Teil ihres Lebens dank einer Knochenmarktransplantation bereits beendet sein. Nur wenige Monate nach einer erschreckenden Krebsdiagnose ist dieser Hund nun unglaublich krebsfrei.

"Ich bin nur so dankbar", sagt Wallace zu PetAnimalsBlog.

Es fing alles an, als Maias Zahnfleisch währenddessen blutete eine Routineputzen. Das Blut und die Schwellung in den Lymphknoten von Maias Hals reichten aus, um einen Besuch beim Tierarzt zu veranlassen. Als Wallace Maias Ärztin von der blutigen Zahnbürste erzählte, fühlte sie, dass sich die Stimmung im Untersuchungsraum sofort änderte.

"Ich konnte im Gesicht des Tierarztes sehen, dass etwas vor sich ging", erinnert sie sich Die Bedenken des Tierarztes verstärkten sich. Dann brachte Wallace ein kleines Wort zum Stillstand. Krebs, sagte der Tierarzt.

"Mein Magen sank. Ich war einfach am Boden zerstört ", erinnert sie sich.

Tests würden den Verdacht des Tierarztes bestätigen. Maia hatte B-Zell-Lymphom. Es wurde vorgeschlagen, dass Chemotherapie und Steroide Maia noch ein oder zwei Jahre kaufen könnten, aber Wallace war noch nicht bereit, ihren Hund zu verlieren.

"Ich habe gerade fieberhaft angefangen, Nachforschungen anzustellen. Wie, was sind die Behandlungsmöglichkeiten? Was können wir tun? Ich habe das einfach auf mich genommen, und als ich mich wieder mit dem Tierarzt traf, sagte ich, ich hätte von dieser Transplantation gelesen und möchte das tun - was immer wir tun müssen, um dorthin zu gelangen. "

Es wäre nicht einfach. Nur drei Haustierkrankenhäuser im ganzen Land konnten die Art von Verfahren durchführen, über die Wallace gelesen hatte. Die Erfolgsrate, 50 Prozent für einige Arten von Krebs - einschließlich Lymphom - war eine drastische Verbesserung gegenüber der 0 bis 2-Prozent-Erfolgsquote für Chemo allein und definitiv einen Versuch wert. Wallace und Maia würden von Maryland nach Kalifornien zum VCA West Los Angeles Tierkrankenhaus fliegen müssen, aber zuvor musste Maia die Chemotherapie erfolgreich abschließen und in eine Remission gehen.

"Es war an diesem Punkt natürlich etwas stressig, weil offensichtlich wir mussten uns mit Dr. Chretin [Leiter der Onkologie bei VCA] in Kalifornien und mit dem Onkologen hier verständigen. Es war eine Menge Planung ", erklärt Wallace. "Sobald sie in Remission war, musste sie zahnmedizinisch arbeiten, um sicherzustellen, dass sie nichts hatte, was eine Infektion verursachen könnte - nur alles, um sie für die Transplantation so optimal wie möglich zu machen."

Laut VCA West Los Angeles Animal Hospital, eine Knochenmarktransplantation ist der Ersatz von geschädigtem Knochenmark durch normale Stammzellen. Die häufigste Form der Knochenmarktransplantation ist als autologe Transplantation oder hämatopoetische Stammzelltransplantation (HCT) bekannt. Bei dieser Art von Transplantation muss kein Hund Zellen an andere weitergeben. Stattdessen entfernen und nutzen Ärzte hundeeigene Stammzellen. Früher handelte es sich dabei um eine schmerzhafte Prozedur, bei der die Stammzellen direkt aus dem Knochenmark des Hundes gefangen wurden, doch heute können die gesunden Stammzellen direkt aus dem Blut eines Hundes gewonnen werden.

Maia musste fast für sich allein im Krankenhaus bleiben zwei Wochen nach ihrem Eingriff. Es war schwer für Wallace, der da sein wollte, um Maia zu trösten, aber am Ende war es das wert.

"Sie war anfangs sehr müde, als sie nach Hause kam, aber sie ist jetzt wieder völlig normal. Nur viel Energie, essen wie ein Pferd, einfach großartig. "

Jeden Monat lässt Maia ihr Blut testen, um sicherzustellen, dass der Krebs nicht zurückgekehrt ist. Sie hat bisher drei Tests und bleibt Krebs-frei.

"Der Tag, an dem sie anrufen und sagen, dass es negativ ist, fühlt sich einfach unglaublich an", sagt Wallace.

Die Art der Behandlung, die Maia erhält, ist so teuer wie unglaublich. Glücklicherweise hatte Wallace eine Trupanion-Haustierversicherung für Maia gekauft, als sie ein Welpe war.

"Ich habe es nur für den Fall behalten, dass etwas passieren würde", sagt sie und fügt hinzu, dass sie jetzt eine große Fürsprecherin für Haustierversicherungen ist $ 30.000 von Maias Behandlungskosten von $ 35.000 bis $ 40.000.

"Ich habe das Gefühl, dass es nur so wichtig ist, weil ich nicht weiß, ob wir es ohne es hätten schaffen können", sagt Wallace, der sie gefragt hat, warum gehen Sie so weit, um einen Hund zu retten.

"Sie ist meine Familie. So einfach ist das. Ich würde das für jedes meiner Familienmitglieder tun. Es spielt keine Rolle, dass sie ein Hund ist - sie ist meine Familie. "