So können Sie Ihrem Staat helfen, weniger Hunde zu euthanasieren

Als die Best Friends Animal Society im April 2014 die No Kill Utah Initiative ins Leben rief, war das Ziel, dass der gesamte Staat bis 2019 "no kill" wurde Nur zwei Jahre später sind erstaunliche Fortschritte erzielt worden. Im Jahr 2015 betrug die Gesamtreserve für alle Tiere 84,3 Prozent, sieben Prozentpunkte mehr als im Jahr 2014. Die Spürrate (die Tiere, die am Leben bleiben) für Hunde betrug beeindruckende 93,2 Prozent und Katzen 74,5 Prozent. Als Hinweis, die ASPCA stellt fest, dass die landesweite Sicherheitsrate nur 61 Prozent für Hunde und 42 Prozent für Katzen beträgt.

"1999> wurden in Utahs Tierheimen jeden Tag mehr als 103 Tiere getötet. Heute sind es weniger als neun pro Tag, eine Reihe von Leben, die man sehr gut mit Hilfe der Gemeinschaft retten kann ", sagte Arlyn Bradshaw, Executive Director Best Friends - Utah, in einer Pressemitteilung.

Die Menschen hinter No Kill Utah (NKUT) hat sehr hart gearbeitet, um diesen Punkt zu erreichen, indem er mit über 56 Tierheimen im ganzen Land zusammenarbeitet und kostenlose oder kostenreduzierte Kastrationen anbietet. Es ist klar, dass ihre Bildungsbemühungen funktioniert haben und dass die durchschnittlichen Heimtier-Elternteile in Utah ihren Teil dazu beitragen, verantwortlich zu sein.

Also, was kann der durchschnittliche Haustier-Elternteil tun, um die Anzahl der in ihrem eigenen Staat eingeschläferten Hunde zu reduzieren? Hier sind einige Vorschläge:

  • Adoptiere dein neues Haustier aus einem Tierheim und ermutige deine Freunde und Familienmitglieder, das gleiche zu tun. Teile Informationen mit Menschen darüber, warum sie kein Haustier aus einer Tierhandlung oder online kaufen sollten. Die National Mill Dog Rescue ist eine gute Ressource.
  • Kastriere oder kastriere dein Haustier und ermutige deine Freunde und Familienmitglieder, dies auch zu tun. Lass dich von den Kosten nicht entmutigen. Es gibt viele kostengünstige oder sogar kostenlose Kliniken für Menschen, die Hilfe brauchen. Die ASPCA hat eine durchsuchbare Datenbank, die Ihnen hilft, ein Programm in der Nähe zu finden.
  • Spenden Sie an ein lokales Tierheim oder retten Sie. Websites wie Charity Navigator können Ihnen helfen, eine legitime Organisation zu finden, die Ihnen hilft.
  • Wenn Sie nicht können spenden oder adoptieren, vielleicht kannst du sie pflegen? Es hilft, wenn du auch nur ein kurzzeitiges oder vorübergehendes Zuhause für einen Hund hast!
  • Mikrochip und Lizenz für dein Haustier. Das macht es viel einfacher, sie an dich zurückzugeben kommt versehentlich aus dem Garten! Fast jede Tierklinik und sogar einige Tierbedarfsläden haben Mikrochip-Lesegeräte, die den Findern verlorener Tiere helfen, mit den Besitzern Kontakt aufzunehmen.
  • Freiwillige in einem Tierheim. Freiwillige werden benötigt, um Hunde zu säubern, zu trainieren und zu interagieren Sprechen Sie mit potentiellen Anwendern. Je mehr Freiwillige, desto angenehmer kann ein Besuch im Tierheim sein und desto erfolgreicher treffen und grüßen Sie.
  • Finden Sie heraus, ob es irgendwelche No-Kill-Initiativen in Ihrer Stadt gibt und engagieren Sie sich. Best Friends Animal Society hat derzeit Initiativen in Utah, Los Angeles und New York, könnte aber in Zukunft expandieren. Suchen Sie auch nach lokalen Humane Society Kapiteln oder anderen Tierschutzorganisationen, die etwas unternehmen könnten.
  • Werden Sie ein Anwalt in Ihrer Gemeinde. Besuchen Sie lokale Veranstaltungen, die Unterstände / Rettungen unterstützen, Post-Education-Artikel (wie dieser!) Ihre Facebook-Seite oder auf Twitter, und teilen Sie Informationen mit Leuten, die Sie treffen.
  • Gehen Sie mit Ihrem Hund zu Trainingsunterricht. Ein gut ausgebildeter Hund ist weniger wahrscheinlich weglaufen oder wegen Verhaltensauffälligkeiten in einem Tierheim landen . Sie können auch mehr über das Training, einschließlich DIY-Tipps, von unseren vielen Dogger-Trainingsartikeln erfahren.

Arbeiten Sie daran, Ihrem Staat dabei zu helfen, nicht zu töten? Teile deine Herausforderungen und Erfolge in den Kommentaren!