Sind Hundsmäuler sauberer als Menschen?

Hunde und Wissenschaft

Sind Hundeknödel sauberer als Menschenmund? Haben die Zungen, die aus den Mundhöhlen unseres Hundes rutschen, wirklich besondere heilende Eigenschaften? Diese Fragen scheinen merkwürdig, wenn nicht gar nicht zu beantworten. Schließlich sind es die gleichen Münder, deren tägliches Handeln viele von uns dazu veranlasst, Fragen zu stellen wie "Warum essen Hunde Kot?" Sie sind die gleichen Münder, die wir regelmäßig dabei beobachten, die Genitalbereiche des Hundes zu säubern und Aas zu tragen. Es besteht kein Zweifel, dass der Mund des Hundes ein wundersamer und faszinierender Ort ist, aber er ist weit entfernt von der antiseptischen Utopie, die uns die Volksweisheit vorstellt.

Tatsache ist, dass diese Begriffe in der Realität keine Grundlage haben. Es ist nützlich, an die Mundhöhlen von Hunden und ihre menschlichen Gegenstücke als unterschiedliche Ökosysteme mit sehr geringer Überlappung zu denken. Ein genauerer Begriff ist das "Mikrobiom", das die gesamte Bandbreite an Mikroorganismen umfasst, die auf, mit und in uns leben. Unser Immunsystem und unsere Hygienepraxis halten diese Mikrobiome in Schach und im Gleichgewicht. Der Unterschied zwischen den Bakterien und Pilzen, mit denen jede Art lebt, ist eine Art, nicht Grad.

Hundebakterien, Diät und Mundhygiene unterscheiden sich

Ein Teil von dem, was dem fortwährenden Missverständnis über die relative Sauberkeit des Hundes zugrunde liegt Mund ist, dass die potenziell infektiösen Agenten, die es bewohnen, in der Regel nicht zoonotisch sind. Dies bedeutet, dass es im Großen und Ganzen wenige durch den Mund übertragene Krankheiten gibt, die von Hund zu Mensch übertragen werden können und umgekehrt. Denken Sie zum Beispiel an Zwingerhusten, der als gewöhnliche Erkältung für Hunde bezeichnet wird. Der Vergleich kann uns helfen, die Übertragung und die Dauer der daraus resultierenden Krankheiten leichter zu verstehen, aber ein Hund kann uns keine Erkältung einfangen, und wir können keinen Zwingerhusten von ihnen bekommen.

Diätetische und hygienische Praktiken sind auch große Unterschiede zwischen der Sauberkeit ein Hund und ein menschlicher Mund sind in jedem Moment. Die zwei Faktoren gehen Hand in Hand. Hunde, die nicht viel Leckerlis bekommen oder die keinen großen Mengen an menschlichen Tischabfällen ausgesetzt sind, haben regelmäßigere Diäten, die mehr darauf ausgerichtet sind, die Ernährungsbedürfnisse zu befriedigen, als geschmacklichen Heißhunger zu stillen. Hunde konsumieren weit weniger Zucker als Menschen, was zur Geschwindigkeit und Schwere von Karies und anderen Parodontalerkrankungen beiträgt.

Wie sauber ist der Hundsmund?

Kurze Antwort: Er ist überhaupt nicht sauber . Hunde und Menschen haben etwa die gleiche Menge an Bakterien und Pilzen in ihrem Mund, aber was sie sind und wie sie sich auf diese Münder auswirken, machen die Hauptunterschiede aus. Wir haben gerade über Zuckerkonsum gesprochen, der die Rate und das Aussehen von Karies beeinflusst. Menschen leiden aufgrund von Diät- und Mundhygienepraktiken viel mehr an Karies als Hunde, aber Hunde sind ebenso anfällig wie wir für Krankheiten, die das Zahnfleisch und die umliegenden Gebiete angreifen.

Hunde und menschliche Münder beherbergen ihre eigenen Populationen von Mikroorganismen . Bakterien dominieren in Hundeknochen, aber wie bei jedem Mikrobiom sind dies nicht alle krankheitserregenden Organismen. Wie die Mikroorganismen, die auf der Außenseite des Körpers eines Hundes leben, oder diejenigen, die den Verdauungstrakt bewohnen, sind einige von Vorteil, andere sind neutral und andere können schädlich sein, wenn sie sich über die Fähigkeit des Immunsystems hinaus vermehren, ein angemessenes Gleichgewicht zu halten. Es gibt über 600 Arten von Bakterien im Mund des Hundes allein, die jede Vorstellung davon, dass es ein "sauberer" Ort ist, in den Ruin treiben sollten. Die drei vorherrschenden Arten sind:

  • Actinomyces : Diese Bakterien bilden die Grundlage für die Bildung und den Aufbau von Plaque.
  • Neisseria : Kommensale Bakterien, die meist harmlos sind und hauptsächlich auf Zucker reagieren die Diät.
  • Porphyromonas : Es gibt mehr von diesen als jede andere, und sie sind am meisten verantwortlich für Zahnfleischerkrankungen.

Sowohl Menschen als auch Hund Münder Gastgeber für alle drei von diesen und anderen; der einzige wahre Unterschied ist, welche Art in jedem davon lebt. Wenn es sich zum Beispiel um Porphyromonas handelt, wird der in Hundeknallen als bezeichnetPorphyromonas gulae , wobei die beim Menschen Porphyromonas gingivalis ist. Weit davon entfernt, eine saubere oder sterile Umgebung zu sein, ist der typische Hundemund auf unterschiedliche Weise nur dreckig.

Sind Zungen oder Speichel antiseptisch?

Aus unserer bisherigen Diskussion folgt, dass die Zunge eines Hundes keine ist sauberer als sein Speichel, Zahnfleisch oder jedes andere Merkmal des Eckzahns. Woher nehmen wir an, dass Hundespeichel antiseptisch ist oder dass er Wunden heilen kann? Wahrscheinlich von Hunden, die ihre eigenen kleinen Kratzer und Schrammen lecken, oder um zu sehen, wie zärtlich Hundemütter sie bei neugeborenen Welpen benutzen. Hundespeichel hat zwar bestimmte Eigenschaften, die für ihre eigenen Heilungsprozesse von Nutzen sein können, aber sie ist weder für sie noch für uns universell als Gesundheitslösung geeignet.

Je nachdem, wo ein Hund war und was sein Mund kürzlich getan hat, zusammen mit Bakterien, der Hund Mund ist Gastgeber für eine breite Palette von Protozoen, Parasiten und anderen potentiell infektiösen Agenten, die mehr schaden als nützen können. Dies ist einer der Gründe, warum wir einen elisabethanischen Halsband verwenden - auch bekannt als der Kegel der Scham - wenn Hunde selbst die meisten Routineoperationen haben, wie zB Kastrationsoperationen. Ein müßiger Hund oder jemand, der sich körperlich unwohl fühlt, wird die Zunge benutzen, um Bereiche zu untersuchen, die für eine beschleunigte Heilung in Ruhe gelassen werden müssen.

Es ist nicht die beste Idee, einen Hund eine menschliche Wunde zu lecken kleine Kinder oder Menschen mit schwachem Immunsystem. Es wird immer effektiver sein, menschliche Wunden mit traditionelleren und bewährten antiseptischen Methoden zu reinigen, einschließlich warmem Wasser, Wasserstoffperoxid, Reinigungsalkohol und sauberen Bandagen. Warum lecken Hunde menschliche Wunden? Es mag von einer gewissen Sympathie sein, aber viel wahrscheinlicher, weil sie neugierig auf den Geschmack deines Blutes sind!

Küssst du deinen Hund mit diesem Mund?

Obwohl Hundesspeichel, Zungen und Münder mögen Englisch: www.munichre.com / en / ts / innovation_a ... default.aspx Die Mikrohohlräume sind im Vergleich zum Menschen sehr unterschiedlich, unsere Mundhöhlen existieren nicht im Vakuum Es gibt zu viele Variablen im Spiel, die wenig direkte Korrelation zum Mund haben. Dazu gehören das Vorhandensein von durch Flöhe und Zecken übertragene Krankheiten, relative Hygiene, die Exposition gegenüber anderen Krankheitsüberträgern, die im Mund vorhanden sein können, und die Integrität des menschlichen Immunsystems.

Diese Faktoren spielen ebenso eine Rolle, wenn es darum geht zum einfachen Akt, einen Hund Ihr Gesicht oder Mund lecken zu lassen. Wir denken, dass dies von einem Hund "geküsst" wird, wenn die Wahrheit mehr mit der prominenten Rolle, die die Zunge eines Hundes in der Wahrnehmung der Welt spielt, und weniger mit einer Zuneigung, wie wir sie verstehen, zu tun hat. Sicherlich gibt es ein Gefühl von Intimität, Zuneigung und sogar Freude, die wir haben, wenn wir von unseren Hunden geleckt werden.

Aus Sicherheitsgründen lohnt es sich jedoch immer, Ihr Gesicht kurz abzuwaschen, wenn Sie einen "Kuss" von einem Hund bekommen Tragen von kleinen Behältern mit Handdesinfektionsmittel oder antiseptischem Mundwasser, wenn geeignete Einrichtungen nicht leicht zugänglich sind. Nur weil die Bakterien, die regelmäßig den Mund unserer Hunde bevölkern, nicht dazu neigen, Mikroben zu tragen, die den Menschen negativ beeinflussen, bedeutet das nicht, dass andere Dinge, die in ihren Mündern vorhanden sind, dies nicht tun!