Die Strickjacke kennenlernen Welsh Corgi: Der andere Corgi

Rassenprofile

Ja, er ist ein Welsh Corgi, danke. Nein, wir haben nicht vergessen, seinen Schwanz anzudocken. Ja wirklich. Nein, er wird nicht mit einem australischen Schäferhund, einem deutschen Schäferhund oder einer anderen Rasse gekreuzt. Ich verstehe, der Corgi deiner Tante ist rot und weiß und hat kleinere Ohren. Das ist nicht der Corgi deiner Tante.

Das ist auch nicht dein durchschnittlicher Corgi, denn der Cardigan Welsh Corgi ist der weit weniger beliebte, weniger bekannte Corgi. Die meisten kennen den Pembroke Welsh Corgi - die Hunde der Königin. Aber wenn du auffallen willst, musst du Cardigan gehen.

Interessante Fakten über den Cardigan Welsh Corgi

  • Der Cardigan wird manchmal als "Corgi mit einem Schwanz" bezeichnet, aber in Wirklichkeit unterscheidet sich der Cardigan vom Pembroke in viel mehr Wege als der lange Schwanz. Die Rasse ist insgesamt größer, hat viel schwereren Knochen und ist länger im Körper. Und er hat viel größere Ohren, und seine Vorderfüße weisen mehr auf beide Seiten hin. Außerdem kommt er in verschiedenen Farben und Mustern, die nie in reinrassigen Pembrokes zu sehen sind, einschließlich Merle und Brindle-Muster. Er ist wie ein Super-Corgi!
  • Sie kommen aus Wales. Falls das nicht offensichtlich war. Aber nicht so offensichtlich ist, dass Corgis eine alte Rasse, oder zumindest Familientyp, Jahrhunderte, vielleicht sogar vielleicht Tausende von Jahren, alt sind. Vermutlich kamen die Vorfahren von Mitteleuropa nach Wales.
  • Frühere Vorfahren haben vielleicht kurzbeinige Hundehalter mitdrehten, die in Küchen spuckten. Diese wiederum können auch mit der Teckel-Familie von Hunden in Verbindung gebracht werden, die im Grunde die Dachshunde ist.

  • Zuerst wurden sie für alles verwendet, einschließlich der Bewachung der Farm und der Jagd. Sie wurden besonders bevorzugt, um vor die Herde zu gehen und den Weg der Räuber freizumachen. Aber der Corgi fand seine Stärke eher, als Vieh zu treiben, und sie über das Land zu zerstreuen. Dies half den Pächterbauern, mehr Gemeinsamkeiten zu nutzen. Die Rasse hatte wahrscheinlich einen Zustrom von Hirtenblut, um zu helfen.
  • Die ursprünglichen Cardigans stammten aus Cardiganshire, Südwales.
  • Als Wikinger-Invasoren vor 1000 Jahren in die Gegend kamen, führten sie einen Spitzhündchen ein einige der Corgis. Diese Kreuze wurden zu den Pembrokes. Die Cardigans blieben ihrem ursprünglichen Typ treu.
  • Sie sollten einen walisischen Hof (etwas länger als ein englischer Hof) von der Nasenspitze bis zur Schwanzspitze messen. An einigen Orten wurden sie der Hof-lange Hund oder Ci-llathed genannt.
  • "Cor-gi" kann von "Zwerghund" auf Walisisch abgeleitet werden.

  • Pembroke und Cardigan Welsh Corgis wurden als eine Rasse für die Registrierung und in England von 1925 bis 1934, trotz der Tatsache, dass sie tatsächlich aus verschiedenen Hintergründen kamen.
  • Die ersten Cardigans kamen in die Vereinigten Staaten im Jahre 1931.
  • Sie waren zunächst AKC registriert als Welsh Corgis (Cardigan), aber Der Name wurde im Jahr 2006 in Cardigan Welsh Corgi geändert.
  • Die Cardi ist derzeit die 76. beliebteste AKC Rasse, ziemlich stabil.

  • Die Rasse wurde seit 1936 auf der Westminster Hundeausstellung gezeigt, aber nur einmal Im Jahr 2014 hat man dort die Herding-Gruppe gewonnen. Der gewonnene Hund wurde GCH Riverside Telltail Coco Posh genannt. Ihre Hundeführerin berichtete, dass sie sie beschäftigt hielt, während sie auf Frisbee wartete, während sie auf dem Hotelflur Frisbee erwartete!
  • Cardigans können sich bei all dem königlichen Treiben von Pembrokes nicht helfen, aber fühlen sich wie das rothaarige Stiefkind Promi-Besitzer. Unter den wenigen, die einen haben, ist Alton Crawford Brown, TV-Persönlichkeit, Food-Show-Moderator, Autor, Schauspieler und Kameramann.