Warum wir bei der San Francisco SPCA die Verwendung von Prong-Kragen verurteilen

Kommentar

Obwohl bestimmte Trainer und Zoohandlungen-Mitarbeiter versprechen, sind Prong-Kragen weder sicher noch menschlich. Aus diesem Grund hat sich die San Francisco SPCA, deren Co-Präsident ich bin, anderen evidenzbasierten Organisationen wie der American Veterinary Society of Animal Behaviour angeschlossen und die Anwendung von Bestrafungs-basierten Trainingsmethoden wie "Prong Collars" verurteilt

Ein Zinkenhalsband besteht aus einer Reihe von Hartplastik- oder Metallzacken, die an einem Drosselmechanismus angebracht sind, so dass die Zinken beim Festziehen in den Nacken des Hundes drücken. Während ein Hund vielleicht aufhört, an der Leine zu ziehen, wenn er einen Stachelhalsband trägt, tut er dies, um den Schmerz zu vermeiden, nicht weil er das Verhalten gelernt hat, das Sie lehren wollen.

Schmerzbasierte Techniken unterdrücken das unerwünschte Verhalten (Ziehen usw.), aber nicht die zugrunde liegende Ursache des Verhaltens. Die ständige Androhung von Schmerz hat bekannte und langfristige nachteilige Auswirkungen auf einen Hund, wie eine Hemmung des Lernens, erhöhte Angst und Angst-bezogene Verhaltensweisen. Wenn bei routinemäßigen Aktivitäten, wie Spaziergängen und Tierarztbesuchen, Schmerzen auftreten, können Hunde beginnen, die Anwesenheit eines Besitzers und andere harmlose Reize mit Angst und Unbehagen zu assoziieren.

Wenn die emotionalen und physischen Schäden durch Zackenhalsbänder nicht ausreichen Überzeugen Sie Wächter, diese Stachelhalsbänder auszuwerfen, dann reichen vielleicht die Opportunitätskosten aus, um die Waage zu kippen. Wenn auf Bestrafung basierende Techniken verwendet werden, verpassen Vormünder die Gelegenheit, positive Verstärkungsmethoden zu verwenden, die genauso effektiv sind. Diese Methoden ermutigen Hunde zu lernen und erlauben uns, unsere Bindung basierend auf Verständnis und Lernen statt auf Reaktion aufzubauen.

Wir glauben, dass ein großer Bedarf an Bildung besteht, und auch eine echte Chance, Tierhütern zu helfen. Neben der Bereitstellung von Informationen und Aufklärung über Alternativen zu Zinkenhalsbändern wird die SF SPCA in Kürze auf beiden Campus-Standorten Verbote erlassen. Besucher, deren Hunde Zackenhalsbänder tragen, werden gebeten, diese zu entfernen, während sie auf dem Gelände sind, und wir werden eine humane Alternative zum Tragen während des Besuchs anbieten.

Tierarztbesuche sind für die meisten Hunde schon stressig ohne die zusätzlichen Schmerzen ein Zackenhalsband. Wir fordern die Entfernung von Zinken nicht nur für den Komfort unserer Patienten, sondern auch für die Sicherheit unserer Mitarbeiter. Zinken können Hunde reaktiver und aggressiver machen, was besonders bei medizinischen Verfahren gefährlich sein kann.

Die gute Nachricht ist, dass es viele sichere, humane und wirksame Alternativen zu aversiven Trainingstechniken und -ausrüstung gibt. Beim SF SPCA unterstützen wir das positive Verstärkungstraining. Positive Verstärkung verwendet Leckereien, Spielzeug, Zuneigung und Aufmerksamkeit, um Ihren Hund für das gewünschte Verhalten zu belohnen. Jedes Verhalten kann durch positive Verstärkung gelehrt werden, und es funktioniert für Hunde aller Rassen und Größen.

Obwohl einige sagen, dass Zackenhalsbänder nicht schmerzhaft sind, ist das einfach nicht wahr. Zinken können den empfindlichen Halsbereich eines Hundes leicht beschädigen. Die schützenden Schichten der Haut auf der Unterseite des Halses eines Hundes, wo die Zacken des Halses zum Einklemmen bestimmt sind, sind dreimal dünner als die der menschlichen Haut. Prong-Collar-Verletzungen reichen von Hautirritationen oder Einstichen bis hin zu Rückenmarksproblemen und zerdrückten Luftröhren. Selbst wenn ein Zinkenhalsband richtig angebracht ist, hat Ihr Hund wahrscheinlich immer noch Schmerzen und Unbehagen - schließlich sind die Zackenhalsbänder so konzipiert, dass sie funktionieren.

Es ist nicht nur das Potenzial für Schmerzen; Zinkhalsbänder können auch Ihre Beziehung zu Ihrem Hund schädigen und zu langfristigen Verhaltensproblemen wie Aggression führen.

Um mehr über Halsbänder, humane Alternativen und positive Verstärkung zu erfahren, besuchen Sie sfspca.org/prong. Bitte beachten Sie, dass Sie unseren Pfennighalsband unterschreiben und mit Ihren Freunden teilen müssen!

Über den Autor: Dr. Jennifer Scarlett ist Co-Präsidentin der San Francisco SPCA. Unter ihrer Führung hat die Organisation bemerkenswerte Steigerungen sowohl bei Spay / Neutrum-Operationen und Adoptionen als auch bei der Verringerung der Aufenthaltsdauer und der stadtweiten Sterbehilfe pro Kopf verzeichnet. Dr. Scarlett verfügt über 20 Jahre Erfahrung als Tierarzt in der Non-Profit- und der Profit-Veterinärmedizin. Sie lebt in San Francisco mit ihrem Hund Huri und zwei Katzen, L.V. und Nubs .