4 Möglichkeiten, das Training Ihres Hundes rückgängig zu machen

Training

Es ist nie zu spät, Ihren Hund zu Trainingseinheiten zu bringen. Manche Hunde - und Menschen - brauchen etwas länger zu unterrichten, aber jeder Hund kann (und sollte) trainiert werden. Aber nachdem Sie die Zeit und Mühe investiert haben, arbeiten Sie an den Fähigkeiten zu Hause, und erhalten Sie das schöne Zertifikat, das Training ist nicht vorbei. Es ist ein lebenslanger Prozess und es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie unbeabsichtigt all diese harte Arbeit zunichte machen können.

Hier sind vier:

1. Nicht im Einklang mit Ihren Erwartungen

Dies ist ein großer und Konsistenz ist besonders wichtig während den Trainingsprozess. Wenn Sie beispielsweise Ihrem Hund beibringen, zu sitzen, bevor er Nahrung bekommt, muss er dies jedes Mal tun. Wenn das bedeutet, dass die Essenszeit einige Minuten dauern sollte, dann müssen Sie das tun machen. Oder du möchtest, dass dein Hund aufhört zu bellen, du musst sie immer erfolgreich umleiten, nicht einfach aufgeben und sie weitermachen lassen, wenn du nicht in der Stimmung bist, sie zu verstärken.

Denke auch daran, mit allen Hunden in deinem Zuhause übereinzustimmen nicht nur der im Training. Als unser Hund Buster zum ersten Mal zu uns kam, hatten wir schon zwei gut erzogene Hunde, und wir erzwangen nicht ständig Regeln mit ihnen. Als der neue Hund ohne Training oder Grenzen auftauchte, erfuhren wir sehr schnell, wie wichtig es war, alle gleich in Bezug auf das Training zu behandeln.

2. Nicht als Familie konsistent sein

Es kann schwierig sein, alle in einem Haushalt auf der gleichen Seite zu bekommen, vor allem, wenn Sie Kinder haben, aber je einheitlicher Sie sind, desto leichter wird es für Ihren Hund, die Regeln zu lernen Erwartungen. Dies gilt sowohl für die obigen Beispiele als auch für die tatsächlichen Hinweise, die Sie verwenden. Wenn du "runter" sagst, um dich hinlegen zu können, und dein bedeutender anderer sagt "leg dich hin", und die Kinder sagen "geh runter", auch wenn jeder "runter" sagt, kann es für deinen Hund verwirrend sein. Oder wenn du auf den Boden drückst, um nach unten zu zeigen, und dein bedeutender anderer eine Faust hält und die Kinder ihre offene Handfläche von hoch nach niedrig bewegen, kann das auch verwirrend sein.

3. Umwelt nicht in Betracht ziehen

Oft verstehen die Elterntiere, mit denen ich arbeite, nicht, warum ihr Hund perfekt zuhause sitzt, aber nicht im Park zuhört. Wenn das nach Ihrer Situation klingt, wissen Sie, dass Ihr Hund nicht wählt, nicht zuzuhören, sie ist nur wirklich abgelenkt. Es ist viel schwieriger für Hunde, aufmerksam zu sein, wenn ihre Sinne überlastet sind - ganz zu schweigen davon, dass es im Park viel mehr gibt als in deinem Haus, wo sie die meiste Zeit verbringen.

Wenn dein Hund irgendwo abgelenkt ist dass sie nicht zuhört, üben Sie dort keine Trainingsfähigkeiten. Alles, was Ihr Hund lernt, ist, Sie zu ignorieren. Stattdessen arbeiten Sie sich allmählich in eher ablenkenden Umgebungen aus. Beginne im Haus, dann bewege dich in den Hinterhof, dann in den Vorgarten, übe dann während deines normalen Spaziergangs, dann am Rand des Parks und trainiere schließlich in der Mitte des Parks.

4. Den Hund bei Menschen lassen, die unterschiedliche Trainingsmethoden anwenden

Hier bei PetAnimalsBlog unterstützen wir nur positives Verstärkungstraining, und wenn ein Hund in diesem Stil trainiert wird und dann Leuten ausgesetzt wird, die Kraft zum Trainieren verwenden (mit einem Sitter oder Gehwagen, zum Beispiel), kann es deinen Hund wirklich zurückbringen. Besonders wenn du an Reaktivität arbeitest, wenn es wichtig ist, positive Assoziationen mit dem aufzubauen, was deinen Hund unbehaglich macht, bestrafe sie nicht dafür, dass sie knurrt oder Angst hat.