Welche Art von Hund sollte ich bekommen?

Ob Sie ein zukünftiger Haustier-Elternteil oder ein lebenslanger Hundefreund sind, es gibt viele Überlegungen, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie nach Hause bringen neuer Hund. Deshalb ist die Frage "Was ist der beste Hund für mich?" So üblich. Jeder Hund ist einzigartig und sollte entsprechend den individuellen Bedürfnissen und dem Temperament angegangen und gepflegt werden, von denen einige nicht in allgemeinen Hunderassenprofilen enthalten sind. Hundebesitz ist eine große Verpflichtung, und ein gutes Leben zusammen zu führen, bedeutet, die Verantwortung ernst zu nehmen.

Ich habe eine kurze Liste von Faktoren zusammengestellt, über die Sie nachdenken sollten, wenn Sie Schritte zur Adoption eines Hundes unternehmen. Sie basieren nicht nur auf Forschung, sondern auch auf meinen eigenen persönlichen Erfahrungen. Ich nahm meinen Hund, Baby, eine Bluetick Coonhound Mischung, im April 2014 an, weniger als zwei Wochen nachdem ich meinen vorherigen Hund von neun Jahren schlafen gelegt hatte. Versteh mich nicht falsch, ich liebe meinen Hund, aber jeder der Faktoren in der folgenden Liste sind diejenigen, von denen ich wünschte, ich hätte viel mehr darüber nachgedacht, bevor sie sie in mein Leben brachte.

Faktoren für die Auswahl des richtigen Hundes

Erstens gibt es keine "richtige", "perfekte" oder "ideale" Hunderasse oder Hundetyp. Zum Beispiel hatte ich in der Vergangenheit das beste Glück mit weiblichen Hundehunden, und als ich herausfand, dass Baby verfügbar war, stürzte ich mich auf diese Gelegenheit. Ich habe Baby seit über zwei Jahren, und ich habe immer noch Momente, in denen ich an unserer Chemie zweifle und ob ich der richtige Besitzer für einen Hund ihrer scheinbar grenzenlosen Energie bin. Der Aufbau einer Beziehung zu einem Hund erfordert eine kolossale Menge an Arbeit, Zeit und Geduld. Anstatt sich mit Hunden auf Ihren Instinkt und Ihre Geschichte zu verlassen, überlegen Sie sich:

  • Zeitaufwand und Kosten
  • Ort und Platz
  • Größe, Alter und Rasse / Mix
  • Verhalten und Energieniveaus

Zeitaufwand und Kosten

Wie lange lebt ein Hund? Abhängig von der typischen Lebensdauer der Rasse oder des Mixes, zum Beispiel, wenn Sie einen Babywelpen adoptieren, betrachten Sie Pflege und Versorgung für sie für insgesamt 8-15 Jahre oder länger. Dies berücksichtigt nicht die zeit- und arbeitsintensiven Prozesse der Geselligkeit, des Trainings und des Haustrainings eines Hundes, insbesondere im frühen Leben.

Die Kosten beinhalten die finanziellen Investitionen, die Sie tätigen werden in Ihrem Hund, wie Kastration, Impfungen, Booster, Nahrung, Pflege, Versorgung, Bettwäsche, Spielzeug und so weiter. Schauen Sie über die rein fiskalischen, und fügen Sie die Maut ein, die ein störender oder zerstörerischer Hund auf Ihre Angst- und Stresslevel haben kann. Viele Leute finden, dass die ersten Monate des Hundbesitzes mit der Sorge über gemacht werden, wie ihr Hund tut, während sie in der Schule sind, Arbeit, oder einfach auf einen Lauf zum Lebensmittelladen.

Position und Raum

Sie werden teile den physischen Raum deines Hauses mit deinem Hund; ist es ausreichend, nicht nur Ihre Bedürfnisse zu erfüllen, sondern auch ihre? Große und mittelgroße Hunde können in Studioappartements komfortabel und zufrieden leben, aber wird es genug Platz geben, um sich die Beine zu vertreten oder ihre Energie aufzubrauchen? Die Unterbringung in einer Kiste oder in einer kleineren Wohnung kann dazu führen, dass hochenergetische Rassen sich destruktiv verhalten. Gibt es Räume in der Nähe, wie Hundeparks und Greenways, wo dein Hund die nötige Übung bekommen kann?

Hunde jeder Größe können sich aufgrund von Zeit, Training und Ablenkungen an fast jeden physischen Raum anpassen. Einige Hunde, sogar kleine Hunde, können jedoch höhere Wartungskosten haben oder mehr von ihrem Lebensraum benötigen, als Ihr heutiges Zuhause aufnehmen kann. Denken Sie auch über den Raum in Bezug auf den Lärm nach: Gebell, Heulen oder eine schrille Rinde können Ihre Beziehung zu Nachbarn zerstören, besonders spät in der Nacht.

Ich lebe in den Wäldern, aber die Intensität meiner Die Rinde des Hundes hat mich oft mitten in der Nacht geweckt, und obwohl sie einen eingezäunten Garten hat, in dem sie rennen und spielen kann, machen ihre Größe, Energie und das Bedürfnis, alles zu rennen, den Wunsch, viel mehr Platz zu haben . Diese Faktoren machen es auch schwierig, wenn nicht unmöglich, sie mitzunehmen, wenn ich an hundefreundliche Orte gehe.

Größe, Alter und Rasse oder Mischung

Größe ist wichtig, nicht nur in Bezug auf die körperlichen Bedürfnisse eines Hundes. Jeder liebt und kotzt über Babywelpen, aber, wie oben erwähnt, gibt es erhebliche Verpflichtungen, die in Bezug auf Zeit und Training eingegangen werden müssen. Kleine Hunderassen können tragbar sein, aber sie können auch stimmlich und kämpferisch sein.

Die Faktoren, die ich bisher angerufen habe, waren sehr verallgemeinert, und das hat ihren Grund. Es gibt Gemeinsamkeiten, die Sie finden können, wenn Sie an einer bestimmten Hunderasse forschen, aber sie sind weder universell noch unveränderlich. Keine zwei Pugs sind genau gleich, und keine zwei Shiba Inus, selbst aus dem gleichen Wurf, werden auf genau die gleiche Weise wachsen und sich entwickeln.

Verhalten und Energieniveaus

Dies ist ein Bereich, in dem allgemeine Rassemerkmale nützlich sein können . Ich hatte immer Hunde vom Typ Hund, aber niemals einen Bluetick Coonhound. Baby hat mich immer wieder mit ihrer Körperlichkeit, Stärke und Sturheit überrascht. Sie ist begeistert, neue Leute zu treffen, aber als Baumhunde manifestiert sich das in der Tendenz, auf sie zu springen. Auf der anderen Seite ist sie neugierig, aber immer schüchtern, wenn wir auf neue Hunde treffen.

Selbst nach zwei Jahren täglicher Spaziergänge mit ihr finde ich, dass wenn ich sie nicht ständig beobachte, ihre Fähigkeit, vollständig auszuziehen Geschwindigkeit kann mich umwerfen. Ob sie mit meiner jungen Nichte oder mit meinem Vater interagiert, in ihrer Freude, Menschen zu sehen, kann mein Hund leicht Menschen verletzen, die sie jeden Tag ohne Bedeutung sieht.

Wenn Sie eine Hunderasse oder -mischung erforschen, achten Sie besonders auf ihre Verhalten, Temperament und Energieniveaus manifestieren sich im Laufe der Zeit. Einige Rassen können ihre Welpen Energie für einige Jahre behalten, bevor sie emotional reif und physisch ruhiger werden. Meinerseits sind die fast konstanten Schmerzen meiner Ellbogen, Schultern und Knie eine tägliche Erinnerung daran, dass vielleicht ein älterer Hund oder eine kleinere Rasse für mich in dieser besonderen Phase meines Hundehaufens eine bessere Wahl gewesen wäre.

Alternativen zur Adoption

Bevor Sie sich verpflichten, einen Hund zu adoptieren - irgendeinen Hund - gibt es kürzere Möglichkeiten, um zu bestimmen, welcher Hund für Sie am besten geeignet ist. Überall gibt es Rettungsorganisationen und Unterkünfte; Erkundigen Sie sich bei einem in Ihrer Nähe, ob es Freiwilligentätigkeiten gibt. Zeit mit einer Vielzahl von Hunden zu verbringen, auch wenn es nur ein paar Mal pro Woche für Spaziergänge ist, kann Ihnen ein Gefühl geben, wie Sie mit ihnen auskommen. Sie können beginnen, einen großen Hund zu wollen und finden, dass ein kleinerer Hund Ihnen besser passt, oder umgekehrt.

Die Förderung eines Hundes erfordert ein bisschen mehr Engagement, aber ist eine andere kurzfristige Alternative zur Adoption, die Ihnen ermöglicht, eine zu bekommen bessere Vorstellung von den Bedürfnissen und Anforderungen eines bestimmten Hundes. Erkundigen Sie sich bei örtlichen Rettungen oder Unterkünften über die zeitlichen Verpflichtungen, die mit der Mitnahme eines Pflegehundes verbunden sind. Egal, ob Sie zum ersten Mal ein Elternteil oder ein lebenslänglicher Hundeliebhaber sind, die Pflege eines Hundes wird Ihnen echte Erfahrungen vermitteln, wie ein bestimmter Hund mit Ihnen, Ihrer Familie, anderen Haustieren und Ihrem Lebensraum interagieren wird.