George der englische Mastiff hat riesige Abenteuer in Japan

Pix We Love

George ist ein selbst ernannter "riesiger" englischer Mastiff, der Anfang des Jahres mit seinem "Hooman" umgezogen ist von ihrem Zuhause in Texas, um ein neues Leben in Japan zu beginnen. Nachdem er sich eingelebt und ausgepackt hatte, entschloss sich unser aufregender neuer Freund, sein neues Land zu erkunden und seine Abenteuer auf seiner Facebook-Seite zu dokumentieren.

Hier sind Georges interkulturelle Höhepunkte.

Florence and The Mastiff

Zuerst einmal, aus Gründen, die wir vielleicht nie wirklich verstehen, lassen Sie die Aufzeichnung zeigen, dass George sehr beschützend über einen rosa Plastikflamingo namens Florence geworden ist, der in seinem neuen Vorgarten sitzt.

Abenteuer 1: Der Hundepark

Für seinen ersten japanischen Ausflug entschloss sich George, den örtlichen Hundelauf namens Showa Park zu besuchen. Laut diesem selbstbewussten Hündchen war er "ein sofortiger Hit" unter lokalen Hunden aller Formen, Rassen und Größen.

George trug auch seinen Teil dazu bei, sich in die lokale Kultur zu integrieren, indem er sich an seinen von den USA geschliffenen Hundepark hielt Taktik, einfach herumzuliegen, anstatt verrückt zu werden. Er bat: "Zu meiner Verteidigung war es heute Nachmittag ziemlich warm!"

Georges Pass

Nachdem er ein Hit in der Showa Park Szene wurde, bekam George seinen ganz persönlichen Personalausweis (die Einheimischen nennen ihn Hundepässe) ). "Ich bin eine große Sache, weißt du?", Erklärte unser bescheidener Kumpel.

Abenteuer 2 und 3: Tokyo Tour

Okay, offensichtlich versuchte George für sein zweites Abenteuer, ein Sushi-Restaurant zu besuchen Die Stücke werden über ein Förderband serviert - aber er war bestürzt, als er feststellte, dass es sich um einen Eckzahn handelte.

Unbeirrt übersprang George fröhlich sein drittes Abenteuer - eine Erkundung von Tokios Einkaufsviertel. Eine der Stationen war eine Zoohandlung, in der es offensichtlich skurriles Spielzeug und Zubehör für Hunde, Katzen und Affen gab. Ja, Affen. Lasst uns vielleicht weise weitergehen.

Abenteuer 4: Schwimmzeit

Für Abenteuer Nummer vier unternahmen George und sein Mensch eine einstündige Autofahrt vor der Stadt, um in einen Haufen Natur einzutauchen.

Nachdem er anmutig geschlendert war durch eine "atemberaubende" Szenerie, die von "üppigen grünen Berghängen" geprägt war, beschloss George, einen Sprung in den Tama Fluss zu machen - ein Umweg, der "einen heimtückischen Aufstieg über den Fußweg" beinhaltete.

George war George, dachte unser Held am besten, "in das kalte Wasser hinauszugehen und dort für eine Stunde zu liegen!"

Abenteuer 5: In einer kleinen Jam

Für sein letztes Abenteuer pilgerten George und sein Mensch zu einer Blaubeere Marmeladenautomat.

Wie unser Gourmandhündchen erklärte: "Etwas, was wir in der Nachbarschaft haben, ist ein Automat, der lokale Blaubeerkonserven vom benachbarten Bauernhof verkauft! Yup, geh einfach hoch, fessle deinen Hund an eine Stange, klopfe deinen Wechsel in die Maschine, öffne die Tür und nimm deine Marmelade. "

Natürlich hatte George keine Probleme damit herumzuliegen und auf die Marmelade zu warten Teil der Transaktion sein.

Liebesquest: Romantik liegt in der Luft

Es scheint, dass George keine Zeit damit verschwendet hat, sich mit einer neuen japanischen Freundin zu beschäftigen. Ihr Name ist Maple, und sie soll "ein junger und flirtender Goldendoodle" gewesen sein, der nur einen Block von Georges neuem Wohnort entfernt lebt.

George beweist, dass die Macht der Toleranz in einer Beziehung beweist, dass Maple "mit meiner Brutalität klarkommt Gewohnheiten wie sabbern. "

Bleiben Sie mit Georges übergroßen Abenteuern in Japan über seine Facebook-Seite auf dem Laufenden.