Wie ich einem sterbenden Haustier helfe Eltern seinen geliebten Hund bis zum Ende halten

Pet Parenting

Ich kann mir nicht vorstellen, Riggins, meinen 11 Jahre alten deutschen Kurzhaarpointer, nicht dabei zu haben ich, wenn ich ihn am meisten brauche. Dies ist einer der Hauptgründe, warum ich mich bei PAWS / LA freiwillig gemeldet habe. Die Non-Profit-Organisation wurde 1989 gegründet, um Eltern mit AIDS zu helfen. Seit damals hat es sich erweitert, um auch einkommensschwachen Senioren, anderen Menschen mit niedrigem Einkommen, die durch eine lebensbedrohende Krankheit behindert sind, und Veteranen zu helfen. Der Zweck der Gruppe ist einfach: Diese Menschen brauchen mehr denn je die Liebe und Kameradschaft ihrer Haustiere, aber oft brauchen sie Hilfe, um sie zu behalten - PAWS / LA und seine Freiwilligen stellen diese Hilfe zur Verfügung.

Im Juli hat die Organisation mit mir zusammengearbeitet Jim und sein Hund, Frankie, um ihnen zu helfen, so lange wie möglich zusammen zu bleiben, während Jims lebenslanger Krebs. Er hatte drei bis sechs Monate zu leben und brauchte jemanden, der seinen Hund laufen konnte, wie er es nicht mehr konnte.

Mein erstes Treffen mit Jim und Frankie war kurz, aber voller Liebe. Als ich zu ihrer Wohnung ging, kam Frankie auf mich zu, nicht nur mit seinem Schwanz, sondern mit seinem ganzen Hintern, und dann führte er mich zurück zu seinem Vater. Jim zu treffen war schwierig. Es war schwer zu glauben, dass der Mann, der dort stand und lächelte, nicht in wenigen Monaten da sein würde. Es war unwirklich, und ich musste hart kämpfen, um nicht zu reißen. Nach einer kurzen Diskussion über das, was sein Welpe gern getan hatte, machten Frankie und ich uns auf den Weg durch die Nachbarschaft.

Ich habe mich verpflichtet, Frankie zweimal in der Woche mitzunehmen. Er begleitet Riggins und mich mittwochs zu einem Spaziergang, und er begleitet auch eine Gruppe meiner Freunde und ihre Welpen bei unseren Samstagsabenteuern.

Mittwochs sind großartig. Ich nehme den süßen Jungen auf, und wir machen uns auf den Weg in einen lokalen Park, obwohl mein Welpe normalerweise die Pausen macht und stattdessen verlangt, dass er einen Block weiter zum Hundepark geht. Ich bin ein Trottel, also gebe ich oft nach, und Frankie und ich folgen Riggins in das umzäunte Gelände, in dem die beiden wild herumtollen und Bälle spielen und jagen können.

So lustig wie unsere Mittwochswanderungen sind unsere Samstagsabenteuer sind noch besser. Da ich nicht zur Arbeit eilen muss, haben wir mehr Zeit, um Spaß zu haben! Ich führe die lokale Wanderung, und die Menschen und Hunde sind glücklich, fröhlichen Welpen Frankie haben uns zu begleiten. Er ist so ein guter Junge, dass er glücklich neben Riggins oder irgendeinem Hund, den ich an der Leine führe, gehen wird, und er teilt vorsichtig seine Wasserschale auf Pausen.

Es ist wichtig für Jim, dass Frankie diese Abenteuer mit uns hat. Der Krebs hat sich auf seine Knochen ausgebreitet, und Ärzte können nichts mehr tun, als Jims offensichtliche Unannehmlichkeiten zu bewältigen. Es ist ein verlorener Kampf, und es zeigt sich auf seinem Gesicht. Ich sehe Jim jetzt immer weniger während meines Pick-up und Drop-offs - Frankies Vater schafft es einfach nicht aus dem Bett, aber er hat mir erzählt, wie wichtig Frankies Liebe für ihn ist und wie Frankie vorsichtig auf ihn zugehen wird Bett, um mit ihm zu kuscheln. Der süße Hund liebt und will so gut wie möglich für ihn da sein.

Gerade letzte Woche hatte ich die Grippe. Ich hatte gehofft, dass ich mich besser fühlen würde, als der Mittwochmorgen kam, aber ich tat es nicht. Ich hatte keine andere Wahl, als Jim zu schreiben und ihm zu sagen, dass ich nicht für Frankie da sein konnte. Dieser nette Mann antwortete und sagte mir, dass ich auf mich selbst aufpassen sollte. Kannst Du Dir vorstellen? Dieser Mann, dessen Tage mit uns nach Monaten und nicht nach Jahren gezählt werden, sagte mir, ich solle mich ausruhen und mich besser fühlen. Es brachte mich zum Weinen. Es war zu viel zu akzeptieren. Wie kann jemand mit dem, was Jim akzeptieren muss, so nett zu mir und meinem albernen kleinen Grippevirus sein?

Wenn die Zeit gekommen ist, wird Frankie mit seiner neuen Mutter leben, einer von Jims Betreuern, die sich in die süße Natur des Hundes und schöne blaue Augen. In der Zwischenzeit, solange Frankie mich braucht, werde ich für ihn da sein. Es ist meine Aufgabe, Frankie zu helfen, damit er für seinen Vater da sein kann. So sehr Frankie es liebt, mich zu sehen, er ist sogar noch glücklicher, wenn ich ihn absetze und sage: "Geh und sieh deinen Daddy."

PAWS / LA macht erstaunliche Arbeit. Ich fordere Sie auf, die Website der Organisation zu besuchen, um mehr zu erfahren und, wenn möglich, Geld oder Zeit zu spenden. Sie können auch PAWS-Organisationen in anderen Teilen des Landes finden. Es ist eine Erfahrung, die nicht nur den Tieren UND ihren Menschen hilft, sondern auch Ihnen eine unglaublich lohnende Erfahrung sein wird.