Sicheres Humane hilft Chicago den Kreislauf der Gewalt gegen Hunde zu durchbrechen

PetAnimalsBlog Heroes

In dem preisgekrönten Buch A Ruff Road Home beschreibt die Autorin Susan Russell die Notlage von Eckzähne, die nach der Beschlagnahme aus Privathaushalten wegen Vernachlässigung und / oder Missbrauchs in das Gerichtssystem der Gemeinde eingezogen wurden. Das Buch beschreibt die erschütternde, oft herzzerreißende Reise von einem Obdachlosenheim zur sicheren Umarmung einer fürsorglichen Familie. Was macht diese Reise möglich? Ein sehr engagiertes Netzwerk von Freiwilligen und Rettungsorganisationen, die den Zusammenhang zwischen Gewalt in der Gemeinschaft und Tierquälerei verstehen; und weiterhin Lösungen erkunden. Vielleicht ist eine der am meisten involvierten und proaktivsten dieser Organisationen Safe Humane Chicago.

Sicheres Humane ist ein gemeinnütziger Verein, der sicherere, mitfühlendere Gemeinschaften fördert, indem er positive, nährende Beziehungen zwischen Menschen und Tieren anregt . Dieser andauernde Kreuzzug bringt die Organisation regelmäßig in Kontakt mit Hunden, die verletzt, gemobbt, zerbrochen und / oder auf unbestimmte, furchterregende Bedingungen verlassen wurden - Hunde, die tatsächlich Zeit für das Verbrechen eines anderen tun.

Nehmen, z Beispiel, Justine. Ein gutmütiger Junge mit einem sympathischen Gesicht. Justines zahlreiche körperliche Narben machen sie zu einer schmerzhaften Vergangenheitsverstümmelung. Laut der Direktorin von Safe Humane, Cynthia Bathurst, ist dieser Hund jedoch weit entfernt von beschädigten Waren.

"Justine ist ein Beispiel für einen Hund, der von mehreren Freiwilligen in mehreren Safe Humane-Programmen umarmt wurde", erklärt Bathurst. "Sie wurde von einem Mann missbraucht, der sich weigerte, sie aufzugeben. Eines Tages entschied der Richter, dass er endlich genug gehört hatte. An diesem Punkt konnten wir eingreifen. Justine wurde eine unserer Gerichtsfallhunde - sie war im Grunde genommen sicher in einem Welpen-Zeugenschutzprogramm untergebracht. "

Durch den fortwährenden Prozess, Justine zu heilen - während sie sie unterrichtete Sozialisations- und Gehorsamsfähigkeiten, einschließlich grundlegender Kommandos und Laufen an der Leine - Freiwillige sind gekommen, um sie zu verehren. Sie wurde in das Illinois Youth Centre gebracht, wo Safe Humane jungen Menschen hilft, die Bedeutung von tierischem Mitgefühl zu lernen. Sie hat mit regionalen Häftlingen und Veteranen zusammengearbeitet, die ihr beibringen, dass Interaktion nicht gleich qualvoll sein muss. Sie hat Welpengruppen besucht, die ihr helfen sollen, ein Hund zu werden, sozusagen jede Familie, die sie liebevoll ihre eigenen nennen könnte.

Leider, erklärt Bathurst, ist die Lösung für diese Hunde nicht immer schnell und einfach. Justine kam ursprünglich Mitte Oktober 2015 in das Safe Humane Court Case Dog Programm; Und während dieses Schreibens wartet sie immer noch auf diesen besonderen Menschen, der ihr für immer ein Zuhause geben wird. Während Bathurst anerkennt, dass diese manchmal langen Intervalle frustrierend sein können, stellt sie fest, dass sie helfen, zu verdeutlichen, warum Initiativen für sicheres menschliches Leben so wichtig für die Gemeinschaften sind, denen sie dienen.

"Erstaunliche Bindungen werden mit diesen Tieren geknüpft Unsere Freiwilligen und die Mitglieder der Gemeinschaft helfen ihnen dabei, ein sichereres und besseres Leben zu führen ", erklärt sie. Es sind diese tieferen Ebenen des tief empfundenen Mitgefühls und der Empathie, fügt Bathurst hinzu, die letztendlich dazu beitragen können, den Teufelskreis der Gewalt zu durchbrechen.

Zu ​​diesem Zweck betreibt Safe Humane weiterhin eine wachsende Zahl von gemeinschaftsorientierten Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeitsprogrammen Justine. Das Youth Leaders-Programm zum Beispiel ist ein Bildungswahlprogramm, das Gebietsoberschülern dabei hilft, sich als Peer-Botschafter in benachteiligten Gemeinden zu etablieren. Diese Jugendlichen unterrichten andere Schüler über die verantwortungsvolle und mitfühlende Behandlung von Haustieren.

Ein weiteres Beispiel ist das Safe Humane Collaborative Justice-Programm, das regionale Regierungsbehörden und Gemeindemitglieder dazu aufruft, Täter von Tierquälerei zu identifizieren und strafrechtlich zu verfolgen. Dieses Programm stellt sicher, dass Tieropfer wie Justine entscheidende Rehabilitationsleistungen erhalten, um die spätere Unterbringung in Pflegeheimen zu erleichtern.

Es gibt auch ein Programm namens Lebenslange Renten, das gefährdete Jugendliche mit gefährdeten Tieren paart. Junge Menschen in benachteiligten Gemeinden entwickeln Selbstvertrauen und vermarktbare berufliche Fähigkeiten, indem sie sichere humane Botschafterhunde, Schutzhunde und Gerichtsfall-Hunde ausbilden.

Bathurst stellt fest, dass das Lifetime Bonds-Programm kürzlich eine Pilotpartnerschaft mit der K.L.E.O begonnen hat. Community Life Center - eine gemeinnützige Organisation, die missbrauchte Frauen und Kinder mit Programmen unterstützt, die ihre Botschaft verkörpern, sich gegenseitig zu lieben (K.L.E.O.). Diese Pilotinitiative wählt benachteiligte Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren aus und lehrt sie, obdachlose Eckzähne zu trainieren und zu sozialisieren, die derzeit von der Tierschutzliga der Stadt beherbergt werden. Es zahlt auch diesen Teilnehmern ein kleines Stipendium, um Unterschlupf-Hundehütten aufrechtzuerhalten und zu verschönern.

Bathurst erklärt, dass diese Bemühungen helfen, traumatisierte Schutzhunde adoptierbarer zu machen. Aber vielleicht ist das wichtigste Ergebnis eine dauerhafte Verbindung zwischen Mensch und Tier. Sie erzählt die Geschichte des 15-jährigen Programmteilnehmers Joseph, der seinen Hundeausbilder-Begleiter "Spot" nannte. Eine interessante Wahl, da Spot ein ganz schwarzer Hund ist. Als sie nach dem ungewöhnlichen Spitznamen gefragt wurde, erklärte Joseph: "Sie hat einen Platz in meinem Herzen gefunden."

Ein Ruff Road Home , das man auf der Safe Humane-Website kaufen kann, ist voller ähnlicher Geschichten von Resilienz und Barmherzigkeit , Erlösung, Mut und Hoffnung. Das Buch erklärt, wie unzählige Hunde wie Justine eine zweite Chance bekommen - genau wie viele der menschlichen Programmteilnehmer, die sie unterstützen. Es ist eine Art Blaupause, um den Teufelskreis von Gewalt in Hunden und Gemeinden zu durchbrechen ... ähnlich wie bei Safe Humane. Um mehr zu erfahren oder zu spenden, besuchen Sie die Website der Organisation oder die Facebook-Seite.