Wie ich mit dem Alter meines süßen, liebevollen Hundes umgehe

Ältere Hunde

Hunde haben mein Herz immer mit Trost, Zufriedenheit, Bewunderung und Dankbarkeit erfüllt. Aber dem Schmerz des drohenden Verlustes entgegenzutreten, kann einen ziemlich starken Schatten über all diese süßen, leuchtenden Momente und Erinnerungen werfen. Ich muss zugeben, dass ich manchmal darüber nachdenke, ob die Zeit, die wir damit verbracht haben, solch eine loyale Beziehung zu schmieden, es wert war - besonders in Hundejahren.

Diese drohenden Ereignisse sind besonders schwer zu bedenken, wenn ich an den Tag zurückdenke Ich habe meinen Shih-Tzu Mix zum ersten Mal getroffen, Grant. Ich hatte Adoptionsseiten unter "Cockapoo" gesucht und wollte einen jüngeren Hundegefährten für meinen älteren Bichon, Sparky. Ich bin immer noch überzeugt, dass es ein Zufall war, dass Grants Profil überhaupt auftauchte. Ich kann mir immer noch sein hinreißend ornerisches Mault-Mugshot vorstellen: tuffiges Salz-und-Pfeffer-Fell, zerlumpte Ohren, dieser trotzige Blick direkt in die Kamera.

Zu ​​dieser Zeit war Grant vor allem von seinem Hintergrund in einer höchst beleidigenden Umgebung geprägt. Unter seinem Profilfoto hatte jemand die Beschriftung "möglicherweise Pudel" eingegeben, weshalb die Suchmaschinen es wahrscheinlich auch gefunden haben. Bis heute, wenn ich Grants süßes zerknittertes Gesicht und permanenten Bettkopf ansehe, gebe ich zu, dass er viele interessante Dinge ist - aber Pudel ist wahrscheinlich keiner von ihnen.

Ich erinnere mich, dass ich seine Profilseite bookmarkte. Dann, Wochen später und völlig aus einer Laune heraus, hielt ich an einem Adoptions-Event in meinem örtlichen Tierbedarfsgeschäft an. Als ich in der Nähe des Eingangs stand und meine Augen sich immer noch an die Neonröhren in der Wohnung anpassten, kam ein verschwommener Schwarz-Weiß-Fleck durch den Raum wie eine große, verschwommene Kugel, die sich direkt in meine Arme bohrte. Ich hielt ihn hoch und wir sahen uns einen Moment lang an. Der Adoptionsfreiwillige sagte: "Jemand mag dich sicher", und ich antwortete: "Oh mein Gott, ich kenne diesen Hund."

Ich lebe seit mehr als einem Jahrzehnt mit diesem temperamentvollen Bündel von Flaum, und ich Ich habe begonnen, diese verräterischen Zeichen eines fortschreitenden, unvermeidlichen Alters zu sehen. Grants zimperliche schokoladenbraune Augen tragen jetzt den schwachen, wolkigen Film der Lentikulosklerose. Das macht ihn lichtempfindlich, so dass er zu schlafen beginnt, während sein Kopf hinter einer Decke vergraben ist oder ein Kissen geworfen hat.

Treppen sind zu einem Misserfolg geworden. An vielen Tagen springt Grant immer noch zwei auf einmal auf, ohne einen weiteren Gedanken zu machen. Aber immer und immer wieder schaue ich hinter mich und er nimmt sie langsam und stetig und bevorzugt diese liebenswert krummen, kurzen und stämmigen Beine. Manchmal wache ich nachts auf, um zu sehen, wie Grant erwartungsvoll in die Ecke eines Raumes starrt. Er hat auch mehr Unfälle im Haus; und er schläft viel mehr und erwacht mit allmählicher Zurückhaltung wie ein schroffer kleiner alter Mann. Wie er träumt, juckt und jault er immer und tänzelt, wie er es getan hat, als er ein Welpe war.

Familienhunde waren für mich immer in derselben Liga wie andere Familienmitglieder. Ich meine, sicher, sie essen was auch immer auf dem Boden ist. Und ich merke, dass sie dazu neigen, Polster zu kauen; und ahnungslose Chipmunks durch den Patio-Bildschirm; und grüße Besucher auf halb peinliche Weise. Sie zeigen aber auch ein konstantes und absolut fesselndes Händchen für das Leben im Moment. Ich fühle von Grant ein anhaltendes Maß an bedingungsloser, bedingungsloser Liebe und Vertrauen, dem viele Menschen nicht einmal nahe kommen konnten.

Meine Eckzähne sind meine Furkiden. Und doch, von unserem ersten Treffen an, verstehe ich, dass wir uns in einigen Jahren verabschieden werden. An manchen Tagen frage ich mich, wie es mir gelingt. Manchmal frage ich mich sogar warum. Aber wenn ich in Grants umgedrehtes Gesicht schaue, fühlt sich seine Treue reiner und wahrer an als fast alles, was ich auf dieser Erde gesehen habe. Er huscht immer noch mit seinem Lieblingsbein im Mund zur Haustür. Er ringt immer noch meine riesigen $ 40 Wurfkissen, wenn er übererregt wird. Er legt immer noch seinen Kopf auf mein Knie, wenn ich lese. Die Zeit hat es geschafft, zu addieren und zu subtrahieren; aber Grants Essenz ist unteilbar.

Wie kann ich mir helfen, den drohenden Verlust einer solchen Verbindung zu bewältigen? Es ist keine einfache Antwort. Ich glaube an Seelenverwandte - und ich glaube nicht, dass sie notwendigerweise menschlich sein müssen. Aber hier sind einige Dinge, die ich mir immer wieder vorstelle, da sich die Tageslichtschatten allmählich in Richtung Abenddämmerung verlängern:

  • Er vertraut dir absolut. Versuche, das gleiche Maß an Vertrauen mit dem zu üben, was als nächstes kommt.
  • Er denkt nicht an morgen. So schätzen Sie, wo Sie diese Minute sind, und machen Sie einen Punkt des Erinnerns immer.
  • Er rast durch Felder und rollt im Gras an den warmen, sonnigen Tagen. Setz dich hin, rufe ihn an, sieh zu, wie er mit ungezügelter Freude zu dir rennt, und erzähle ihm, was für ein guter Junge er ist.
  • Versteh ', dass ein Teil deiner Seele erweckt wurde, indem du diesen Hund ernährst. Finde heraus, wie du diese benutzen kannst, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.
  • Gib ihm dieses besondere Vergnügen hin und wieder.
  • Wenn dir die endgültige Entscheidung fallen sollte, halte ihn mit Mut und Sorgfalt und absoluter Dankbarkeit
  • Erinnere dich an alle Gesichter - Menschen und Hunde - die diese Art von Liebe brauchen.