Wie die Adoption eines Senior Dogs zu einem Jahrtausendwuchs führte

Wer rettete wen?

Ihr Freund zögerte und ihre Mutter wollte nicht als De-facto-Bezugsperson des Hundes enden. Es schien, als wären alle an dem Tag überrascht, an dem Devin O'Loughlin mit einem traurigen alten Hund nach Hause kam - niemand mehr als der Zwanzigjährige selbst. Plötzlich war sie für ein anderes Leben verantwortlich, ein Gedanke, der sie in Panik versetzte, sobald sie aus dem Parkplatz des Unterstands herauskam.

"Als junger Erwachsener - ein Tausendjähriger - können wir manchmal etwas egoistisch sein, und ich Ich denke, dass ein Teil des Aufwachsens daraus entsteht, und Fuzz hat mir dabei geholfen. Er ist jetzt meine oberste Priorität ", erklärt Devin.

Es ist 14 Monate her, dass Devin Fuzz (vollständiger Name George McFuzz) kennengelernt hat, eine jetzt 8 Jahre alte Shih Tzu-Pug-Mischung in Sammy's Hope Animal Welfare & Adoption Center in Sayreville, New Jersey. Obwohl sie über die Idee nachgedacht hatte, einen Hund für mehrere Monate zu adoptieren, schien der Zeitpunkt für eine so große Veränderung des Lebens nie richtig zu sein. Dann, an einem Augusttag, fühlte sie sich gezwungen, einen Pit Bull Welpen zu besuchen, den sie durch die sozialen Medien des Tierheims verfolgt hatte.

"Als ich hereinkam, ging dieser Hund mit seiner neuen Familie aus", erinnert sie sich .

Devin, ein selbsternannter Planer und Denker, hatte sich selbst schockiert durch die impulsive Entscheidung, den Pit Bull zu besuchen, und was folgte, war noch untypischer.

"Ich war schon da, dachte ich Ich könnte auch mal sehen, was andere Hunde im Tierheim hatten ", sagt Devin, der bald in den Zwinger eines Hundes blickt, der wenig mit dem Pit Bull zu tun hat, den sie jenseits ihrer gemeinsamen schlechten Adoptionsquoten sehen würde

"Er war sehr - nicht süß. Er war schmutzig, er hatte einen schlechten Haarschnitt, und er saß nur da und sah irgendwie traurig aus ", erinnert sich Devin. "Ich wusste definitiv, dass seine Chancen, adoptiert zu werden, nicht ganz so hoch waren wie die der anderen Hunde, also bat ich ihn, mit ihm nach draußen zu spazieren."

Im Sonnenschein konnte Devin sehen, dass Fuzz viele kleine Schnitte hatte über seinem Körper, wahrscheinlich das Ergebnis eines kürzlichen und hastigen Haarschnitts. Er hatte einen seiner Vorderzähne vermisst und war ziemlich verängstigt. Großzügige Anwendungen von Snacks überzeugten schließlich Fuzz, dass Devin gar nicht so schlecht war.

Als sich der kleine Hund zu ihr aufwärmte, erfuhr Devin, dass Fuzz vorübergehend in der Obhut von Animal Rescue Force war (die sich mit Sammy's Hope teilt) Programm, das es Menschen erlaubt, unerwünschte Haustiere in Adoptionszentren an Wochenendtagen zu platzieren, wenn sie das Tier zurückbringen wollen. Wenn das Tier am Ende des Tages nicht adoptiert wird, muss der Wächter das Tier mit nach Hause nehmen, kann aber das Tier zurück zum Adoptionszentrum bringen, um den nächsten Tag der offenen Tür erneut zu versuchen.

"Ich war sehr nervös, dass der Besitzer ihn nehmen und nicht zurückkommen würde, also habe ich beschlossen, ihn nach Hause zu bringen ", erinnert sich Devin. "Wörtlich, sobald wir ins Auto gestiegen sind und ich weggefahren bin, hatte ich große Angst."

Laut Devin waren die 14 Monate seit Fuzzs Verabschiedung eine Zeit der schnellen persönlichen Entwicklung. Sie und Fuzz waren anfangs beide ziemlich verängstigt, aber die Freundschaftsbande ersetzten schnell Angst vor Freude. Obwohl Fuzz kürzlich teure Zahnbehandlungen benötigte, hat es Devin nie bereut, an diesem Tag aus dem Tierheim weggefahren zu sein.

"Emotional, finanziell und nur vom Reifegrad her hat er mir wirklich geholfen zu wachsen", erklärt sie Da eine Person die grundlegende Stabilität und die Mittel hat, sich um einen Hund zu kümmern, können sie eine Adoption durchführen.

"Es wird nie eine 100 Prozent perfekte Zeit dafür geben, aber wenn Sie ein kleines Gefühl haben dein Herz - tu es. Das sind 1.000 Prozent wert ", sagt Devin, die der Facebook-Seite von Susie's Senior Dogs den Vorzug gibt, sie mit Fuzz in Verbindung zu bringen.

" Er war nicht der attraktivste Welpe im Tierheim. Er war nicht der Jüngste, der Glücklichste oder das, was man als Aushängeschild für die Art von Hund, den man mit nach Hause nehmen wollte, ansah - aber ich nutzte die Chance und er wurde zu einem der besten Dinge, die je passierten Ich. "