Wie mein Springen aus Flugzeugen und Laufmarathons Hunden hilft

Gute Gründe

Ich bin bisher nur aus einem perfekten Flugzeug gesprungen - so weit. Nein, ich habe keinen Todeswunsch, aber wenn mein Skydive am letzten Arbeitstag meine Fähigkeit verstärkt, Geld für obdachlose und missbrauchte Hunde (und andere Tiere) zu sammeln, werde ich diese Aktivität wieder machen. Sorry, Mama!

Ich laufe auch wegen meiner Liebe zu Hunden in Distanzrennen. (Ich schäme mich nicht, zuzugeben, dass Hunde meine Lieblingsmenschen sind.) Tatsächlich war mein letzter Fall ein Teil meiner Rock 'n' Roll Los Angeles Halbmarathon-Spendenaktion für die ASPCA (The American Society for the Prevention) Grausamkeit gegenüber Tieren). Das Halloween-Rennen, das ich am Sonntag zum dritten Mal in Folge bestreiten werde, schien dieses Mal nicht genug zu sein - zumindest nicht, um kritische Mittel für bedürftige Tiere zu sammeln.

To zu erklären, wie Ausdauer, die aus dem Flugzeug rennt und springt, mir hilft, Hunden zu helfen, werde ich auf den 9. Juni 2014 zurückblitzen, als ich eine E-Mail von der ASPCA erhielt. Die Betreffzeile lautete: "Sie (Ja, Sie!) Können in L.A. für Tiere laufen" Nachdem ich "laut gelacht" hatte, beschloss ich, die E-Mail zu lesen. Sie hat mich eingeladen, als Mitglied des ASPCA-Teams am "Größten Halloween-Halbmarathon der Welt" teilzunehmen. Es versprach, dass ich meine Fitnessziele erreichen, Gleichgesinnte treffen und für Tiere in Not einen wirklichen Unterschied machen würde (alle waren übrigens wahr!). Zu dieser Zeit erholte ich mich von einer tiefen Venenthrombose und multiplen bilateralen Lungenembolien, also nahm ich diese E-Mail als Zeichen. Es spielte keine Rolle, dass ich nicht gerne rannte (so dachte ich!) Oder dass ich so etwas noch nie gemacht hatte, das Universum sprach mit mir. Und ich glaubte, dass ich zuhören musste.

Der nächste Schritt war der Besuch einer Informationsveranstaltung bei Roadrunner Sports in Studio City. Da ich ein Blutverdünner nahm und immer noch Schmerzen hatte, als ich tief durchatmete, fragte ich, ob ich den Rock'n'Roll LA Half 2014 durchgehen könnte. Als der Vertreter des ASPCA-Teams enthusiastisch antwortete: "JA! DU BIST ABSOLUT! "Ich meldete mich an. Danke, Tina Reddington! Danke, Team ASPCA Coaches, dass du mir geholfen hast zu laufen (nicht laufen!) 80 Prozent des Rennens. Und dank dieser lebensverändernden Erfahrung renne ich seitdem immer wieder zu Tieren.

Als ich mich in diesem Jahr auf meinen dritten Rock 'n' Roll LA Halbmarathon vorbereitete, hatte ich das Gefühl, ich müsste es tun etwas "wirklich großes", um die Aufmerksamkeit der Leute zu bekommen. Die Idee kam mir, als ich über meine gewünschte Zielzeit (2:00:00 oder weniger) nachdachte. Um dies zu erreichen, habe ich festgestellt, dass meine Geschwindigkeit durchschnittlich 9:05 Minuten pro Meile betragen muss. Ich fixierte die Zahlen 9, 0 und 5. Was wäre, wenn ich in neun Tagen und fünf Stunden $ 905 sammeln könnte? Was würde ich am 9/5 machen? Ich habe es! Ich werde Fallschirmspringen gehen! Vier Tage später habe ich den Schwellenwert erhöht und das Datum wurde auf Go Jump Oceanside festgelegt. (Schluck!)

Obwohl der große Tag vorbei geflogen ist und die Taktik ein Erfolg war, befinden sich die Tiere immer noch in der Krise. In den USA werden 2,7 Millionen Hunde und Katzen jedes Jahr eingeschläfert und alle 60 Sekunden wird ein Tier missbraucht. Deshalb hoffe ich, dass mein Skydive bis Sonntag weiterhin Spenden auf meine Fundraising-Seite bringt. Wenn Sie sich entscheiden, mich zu unterstützen, gehen 100 Prozent der gespendeten Gelder an die lebensrettenden Programme der ASPCA.

Was mache ich als nächstes für Hunde? Ich fahre zum Skechers Performance Los Angeles Marathon (26.2 Meilen) als Mitglied des Team Angel City Pit Bulls im März 2017 zum zweiten Mal in Folge. Also, vielleicht ist ein weiterer Fallschirmsprung gleich um die Ecke. Oder vielleicht werden die Hunde mich inspirieren, etwas anderes zu versuchen, das ich noch nie zuvor gemacht habe. Wir werden sehen.

Über den Autor: Jill Hoffman ist eine freiberufliche PR-und Marketing-Profi in Los Angeles, CA. Sie ist ohne Kinder verheiratet (jedenfalls menschlich). Zu ihrer pelzigen Familie gehören drei Rettungshunde: Delilah, eine 13-jährige Boxerin; Piper, eine 6-jährige Boxerin-Mischung; und, Edison, eine 4-jährige männliche Chihuahua-Mischung. Sie hat derzeit auch einen Pflegewelpen namens Alabama (alias "Bamm-Bamm"), einen etwa acht Monate alten Chihuahua. Sie ist eine regelmäßige Freiwillige mit der ASPCA, Best Friends Animal Society und Angel City Pit Bulls. Sie hält immer Ausschau nach verlorenen Haustieren und hat im Laufe der Jahre Dutzende von Hunden mit ihren dankbaren Familien wieder vereint.