Meet the Mi-Ki: Diese kleine Hunderasse macht einen großen Eindruck

Rassen

Anmerkung der Redaktion: Haben Sie das neue PetAnimalsBlog-Print-Magazin in den Läden gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztes? Dieser Artikel erschien in unserer Oktober-November-Ausgabe. Abonniere PetAnimalsBlog und erhalte das zweimonatliche Magazin zu dir nach Hause.

Der kontaktfreudige und gutmütige kleine Mi-Ki ist ein aufstrebender Begleiter Spielzeughund. Mit einem Gewicht zwischen 4 und 10 Pfund ist der Mi-Ki in Agilität wie ein Kater, aber in Bezug auf Treue und Freundlichkeit ein Hund. Bekannt für seine sanfte Art, ist der Mi-Ki ruhig, anpassungsfähig und herrlich Gremlin-artig (man erinnere sich an Hollywoods Film Gremlins ?). Auch sein Fell ist blendfrei: ein Plus für Allergiker und Staubsauger.

Eine kurze Geschichte, bisher

Eine besonders junge Rasse, die Geschichte des Mi-Ki ist kurz und eher verwirrend. Während einige Details diskutiert werden, ist es allgemein anerkannt, dass die Rasse von Maureen Westburg gegründet wurde, die mehrere Spielzeugrassen in den 1980er Jahren kreuzte, um das Mi-Ki zu entwickeln. Sie nannte die Rasse Mi-Ki, weil ihr Spitzname Mikkie war, oder vielleicht weil der asiatische Name Mee Kee "Neubeginn" bedeutet. Anekdoten deuten darauf hin, dass Maureen eine zauberhafte Spielzeugrasse entwickeln wollte, die einem Gremlin oder vielleicht einem Ewok ähnelte 80er Jahre.

In ihrem Zuchtprogramm kreuzte Maureen die Malteser, Papillons und Japanischen Chin.

  • Der Malteser ist eine der ältesten Begleithunderassen, bekannt für seinen weißen, fließenden Mantel und seine Neigung, den Königen zu gefallen . Er ist eine sanfte Rasse, dennoch lebhaft, munter und verspielt.
  • Der Papillon, auch bei der Aristokratie beliebt, wurde im Europa des 16. Jahrhunderts als eleganter, überraschend leichtfüßiger Begleiter entwickelt.
  • Ähnlich gezüchtet aus reiner Freude und Kameradschaft, der japanische Chin war ein geschätzter Schatz in den Häusern von Adligen. Beliebt für seine großen, ausdrucksvollen Augen und den gefiederten Schwanz, hat er eine Aura des Aristokraten über ihn. Sein Rassestandard geht auf den Punkt: "Sein einziger Zweck ist es, dem Menschen als Begleiter zu dienen."

Einige Gruppen und Register behaupten, dass diese drei die einzigen verwendeten Rassen waren; andere schlagen vor, dass zusätzliche Spielzeugrassen, wie der Shih Tzu, eingeschlossen worden sein könnten. Zusammen mit dem Streit um die Züchtung der Rasse gibt es Uneinigkeit über bestimmte körperliche Zuchtmerkmale. Alle sind sich einig über das reizende Temperament der Rasse, also lassen Sie uns Abstand nehmen von der Debatte und konzentrieren uns auf das Leben mit dieser reizenden Rasse.

Gemütliche Begleiter

Relativ ruhig, machen Mi-Kis in der Regel nette Familienbegleiter für Abneigung gegen überflüssiges Bellen. Einige Mi-Ki können ihre Familien auf neue Ereignisse aufmerksam machen, aber die meisten sind glücklich schreckliche Wachhunde. Ein Mi-Ki liebt es, neue Freunde einer Spezies zu finden. Tatsächlich ist der Mi-Ki im Allgemeinen mit anderen Hunden zugänglich, ruhig mit Pferden und angenehm mit Katzen. Agil und lebhaft, kann Mi-Kis sogar klettern, stürzen und spielen wie ihre Katzenfreunde.

Mi-Kis passen sich dem Apartmentleben ohne Probleme an, solange sie laufen und in den Familienspaß einbezogen sind. Mit einer geringen bis mäßigen Aktivität erfordert Mi-Kis Bewegung und mentale Stimulation, aber keine anstrengenden Jogging. Wenn du nach einem ganztägigen Wanderbegleiter suchst, ist der Mi-Ki nicht für anstrengende Aktivitäten geeignet.

Obwohl Mi-Kis mit Kindern verträglich und verspielt ist, brauchen sie Aufsicht um die Jugendlichen. Aufgrund ihrer kleinen Statur müssen sie zu ihrer eigenen Sicherheit schonend behandelt werden. Sie lassen sich leicht in ein ruhiges Leben mit alternden Erwachsenen nieder.

Mi-Kis sind aufgrund ihrer Größe und ihrer enthusiastischen Persönlichkeit großartige Reisebegleiter. "Wenn ich den Hundetransporter von einem Raum zum anderen bewege, tanzen sie und machen Kreise, die versuchen, für das nächste Abenteuer einzutreten", sagte Carolyn Ausborn aus Brooksville, Florida, die ihr Leben mit dem 9-Jährigen teilt Enzo und fünf weitere entzückende Mi-Kis. Und die Reise zu feiern ist nicht das einzige Mal, dass Mi-Kis auf die Tanzfläche geht. "Lexi wird sich im Kreis drehen und sich dann mit ihren Hinterbeinen ausstrecken, wenn sie gebeten wird, den Hühnertanz zu machen." Diese fröhliche Rasse wird alles für ein Lächeln tun.

Mi-Ki minutiae

Lebensspanne: 13 bis 14 Jahre

Ausgesprochen: Mee kee

Schulnoten: Ein Mi-Ki zu trainieren ist ziemlich einfach, da es positive Geister sind und begierig zu gefallen. Aber wenn Sie sich auf Leistungssport konzentrieren, denken Sie daran, dass die Mi-Ki-Vorfahren berühmte Kuscheltiere waren, keine Workaholics.

Fell: Lang oder glatt beschichtet. (Manche Gruppen erkennen beide Mäntel nicht.)

Farbe: Alle Farben, einschließlich einfarbig, partiell oder dreifarbig.

Rassenmotto: Könnte sein "Es ist eine kleine Welt danach alle. "

Haarpflege: Die pflegebedürftigen Mi-Kis brauchen regelmäßiges Putzen, aber meist keine professionelle Pflege.

Spezialeffekte: Manche Mi-Kis machen fröhliche Klänge wie Jodler oder Tweets.

Mi-Ki-Momente

Familien, die das Leben mit einem Mi-Ki teilen, sollten nicht die alleinige Zeit wertschätzen. "Ich kann nicht sitzen und Fernsehen ohne meine Mi-Kis stapeln sich um mich", sagte Liz Duke von New Port Richey, Florida. Sie beobachten jeden Schritt, den sie unternimmt, und sobald sie irgendwo anders landet, tut es auch ihre Mi-Kis.

Liz teilt ihr Leben auch mit einem 130 Pfund schweren Bullmastiff namens King. "Die Mi-Kis regieren das Haus, also ist König König nur im Namen," sagte sie. Die Mi-Kis benutzen King als Sprungbrett, um auf die Couch zu springen. "Manchmal schaffen sie es nicht bis ganz nach oben, und ich finde sie auf King liegen", sagte Liz. "Hazel hat es sich zur Aufgabe gemacht, King als ihren persönlichen Lounge Chair zu verwenden."

Neue Rasse, neue Fans

Der Mi-Ki mag zwar selten sein, aber es gibt einen Überschuss an Organisationen, die auf die Standardisierung der Rasse hinarbeiten. Ki Club of America, das internationale Mi-Ki-Register, die Continental Mi-Ki Association und der American Mi-Ki Club. Denken Sie daran, dass der Mi-Ki eine neue, ungewöhnliche Rasse ist. Mehrere Gruppen von Fans (manchmal nicht alle übereinstimmend) sind üblich, wenn sich eine Rasse entwickelt. Und die Jury hat immer noch viele Eigenschaften, die den Mi-Ki-Standard definieren werden. Im Moment erkennt der American Kennel Club das Mi-Ki nicht als Rasse an. Aber bleiben Sie dran für die aufregende Entwicklung dieses entzückenden neuen Gefährten.