Hunde mit Schrecken: Eine Übersicht über Mop Hunderassen

Rassen

Haben Sie schon einmal einen Hund mit Dreadlocks gesehen und versucht, seine Besitzer wegen kultureller Aneignung, entweder des Rastafarianismus oder des Altgriechischen, zu beschimpfen Boxen, oder diese Alien-Spezies aus der Predator Franchise? Die meisten Hundeliebhaber sind daran gewöhnt, Hunde mit geraden, lockigen oder flauschigen Mänteln zu haben oder ihnen zu begegnen, so dass das Aussehen eines Hundes mit dickem, geflochtenem Fell erstaunlich sein kann. Ein Hund mit Dreads ist ein Pelzphänomen, das Hundeliebhaber immer wieder verwirrt. Umgangssprachlich bezeichnen wir diese Rassen als "Mopphunde", aber die richtige Bezeichnung für diese dicken, seilähnlichen Mäntel ist "schnurgebunden", und der Prozess, der zu dieser ungewöhnlichen Erscheinung führt, wird "Schnürung" genannt.

Für a Ein paar Hunderassen, insbesondere Herdenhunde, die ihren Ursprung in Mitteleuropa haben - weit entfernt von den Küsten Jamaikas oder des Mittelmeeres -, die Bildung von Schnüren ist eine natürliche, wenn auch langwierige Angelegenheit. Bei Hunden, deren Mäntel wegen der Genetik strangförmig sind, kann das Wachstum einer vollständig verkabelten Schicht mehrere Jahre dauern. Für andere doppelt beschichtete Hunde sind Dreadlocks eine Wahl ihrer Leute, in der Regel als Vorbereitung für Exterieur-Show-Ästhetik. Dies sind die fünf Hunderassen, die einem Wischmopp ähneln können, egal ob von Natur oder Wahl:

  • Bergamasco
  • Havaneser
  • Komondor
  • Puli
  • Pudel

Seien es Arbeitshunde, Showhunde oder gewöhnliche Haustiere, gibt es Vorteile für einen Kabelmantel für diese Rassen? Was sind die potenziellen Risiken und Belohnungen, sowohl für Hund als auch für Besitzer, um wie ein Haushaltsreinigungsgerät auszusehen? Schauen wir uns jeden Hund nacheinander genauer an.

Bergamasco

Unsere erste Rasse, die Bergamasco, hat ihren Ursprung in den italienischen Alpen, in der Provinz Bergamo, nördlich von Mailand. Wo die meisten Hunde, die wir hier sehen, doppelt beschichtet sind, besteht das Fell dieses Hütehundes aus drei Haararten. Es hat zwei Unterschichten, eine, die kurz und glatt ist, und eine andere, die länger und drahtiger ist. Der Topcoat ist lockerer und hat die Konsistenz der Schafe, die er üblicherweise pflegt.

Bei einer typischen Lebensdauer von 15 Jahren dauert es ein ganzes Jahr, bis der seltsam aussehende Mantel seine gewohnte Form annimmt. Im Alter von 5 Jahren erreicht der Bergamasco Mantel seine volle Länge und Textur. Die Ansammlung von Matten und Schnüren dient einer Reihe von nützlichen Zwecken. Sie regulieren die Körpertemperatur des Hundes und schützen ihn vor Kälte und Sommerhitze. Die schuppig aussehenden Matten wiederum ähneln nicht nur der Haut von Eidechsen und Gürteltieren, sondern erfüllen auch die gleiche Schutzfunktion. Wo die meisten Schäferhunde auf die Größe angewiesen sind, um Raubtiere einzuschüchtern, dient das Bergamasco-Fell auch als eine Art follikuläre Körperpanzerung.

Havanese

Cordieren und Mattieren ist für die Havaneser natürlich, kann aber für diese kleinere Hunderasse problematischer sein . Der Mattierungsprozess ist für Havaneser Hunde kürzer; Ihre Mäntel können innerhalb von nur zwei Jahren ein Durcheinander von verfilztem Fell sein. Dies ist eine Rasse, für die die Schnürung von einem professionellen Groomer oder einer geübten Hand durchgeführt werden sollte. Havaneser erfordern konsequentes, wenn nicht sogar tägliches Bürsten, um die Bildung von Matten und Schnüren von selbst zu verhindern.

Für lange Havanese-Besitzer ist die Fellpflege weniger eine Pflege als vielmehr die Kultivierung eines Weinberges oder die Begrünung von Tomaten; Es erfordert ein gewisses Maß an Geschick und Hingabe. Da dies kleine Hunde sind, wenn sie erlaubt oder ermutigt werden, sorgfältig gepflegte Dreadlocks zu produzieren, haben kürzere Haare als die Bergamasco, dass sie relativ einfach zu baden und zu trocknen sind. Egal, wie dick ihre Mäntel geknotet sind, Havaneser sind immer hitze- und kälteempfindlich, so dass ihre Schnürung eher eine ästhetische Wahl ist.

Komondor

Ursprünglich aus dem heutigen Ungarn stammend, ist der Komondor die lässigste Hundefreundin der Rasse assoziiere mit dicken, tief hängenden Dreads. Wie sein italienischer Cousin ist der ungarische Mop-Hund eine arbeitende Rasse, bekannt für seine Fähigkeit, Vieh zu halten und zu schützen. Die langen, dicken Kordeln, die den Körper bedecken, brauchen ein paar Jahre, um auf natürliche Weise zusammenzukommen. Sie bieten Isolierung gegen extreme Kälte und Witterungsbeständigkeit bei starkem Regen.

Ab etwa 9 Monaten nehmen die Markenzeichen des Komondors Gestalt an. Inländische Komondorok (die entsprechende Pluralisierung), die möglicherweise weniger aktiv sind als Arbeitshunde, haben ein höheres Risiko, sich zu verheddern und zu verfilzen. Da ihre Mäntel dazu neigen, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses Ablagerungen anzuziehen, wissen erfahrene Besitzer, dass das richtige Pflegen der Schnüre eines reifen Komondors eine Aufgabe ist, die Geduld und nicht zu wenig Geschick erfordert. Einen Hund zu baden, dessen Dreadlocks auf seine volle Länge angewachsen sind, kann besondere Probleme bereiten, da sie nach einem Bad wahllos oder unvollständig trocknen und zu einem unangenehmen und anhaltenden Geruch führen können.

Puli

Eine ungarische Rasse, wie der Komondor, Puli sind entschieden kleinere und schnellere Hunde. Ernährung, Konditionierung und allgemeine Gesundheit beeinflussen die Bildung der Puli-Schnüre. Wenn die zwei Mäntel des Hundes nicht mit einer ähnlichen Rate wachsen, können seine Schnüre überhaupt nicht zusammenkommen oder schwächer als normal sein, mit einer Tendenz, vom Körper herunterzufallen, wenn sie zu voluminös werden.

Anstatt ihre zu erlauben Hunde-Dreads, um ihre natürliche Länge zu erreichen, halten einige Komondor und Puli-Besitzer die Arbeit der Wartung auf ein Minimum, indem sie die Schnüre regelmäßig abschneiden. Kürzere Mäntel führen auch dazu, dass diese Mop-Hunde weniger Mattierung und Verfilzungen ausgesetzt sind, sowie die Zeit für das Trocknen nach dem Baden verkürzen.

Cording the Poodle

Unter allen Rassen, die wir abgedeckt haben, ist der lockige Pudel ist der Hund, der eher wie ein Lamm aussieht als ein Mopp. Pudel sind eine der penibelsten aller Hunderassen. Von geschwollenen Schwänzen bis hin zu pompadierten Köpfen ist die Darstellung von Pudeln zu einer Kunst geworden.

Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts nahmen Anhänger der Hundeschlacht an, dass Pockeln ohne und mit Kordeln verschiedene Rassen seien. Im Jahr 1890 war einer der frühesten Hundeschau-Champion Poodles ein Dreadlocked Hund namens Achilles. Viel häufiger im 19. Jahrhundert, sind Exterieur-Shows der wahrscheinlichste Ort, um einen schnurgebundenen Pudel im 21. zu finden, aufgrund der extremen Menge an Arbeit, die es braucht, um den Schein zu halten.

Hier endet unsere Umfrage über Mop-Hunderassen! Hast du jemals einen dieser Hunde besessen oder versucht, deinen eigenen Hundemantel zu schnüren? Erzähl uns von deinen Erfahrungen in den Kommentaren!