Sassy das kleine Wunder ändert Herzen und Leben

Montag Wunder

Als Ernie Altamirano seinen Hund Sassy adoptierte, wurde ihm gesagt, dass sie wahrscheinlich nicht über ihren dritten Geburtstag hinaus überleben würde, aber irgendwie diese winzige Grube Bull hat alle Erwartungen übertroffen.

"Drei Jahre sind gekommen - und es ging ihr gut. Dann kamen vier Jahre - und es ging ihr immer noch gut ", sagt Ernie zu PetAnimalsBlog.

Ernie gehörte zu den mehr als 10.000 Facebook-Nutzern, die Sassys Pflege-Reise online verfolgten, nachdem sie vom Manhattan Animal Care Centre in New York City abgeholt worden war Die Rettungsgruppe, Vergessene Freunde von Long Island, im Jahr 2012.

Geboren mit Kleinwüchsigkeit und einer Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme, ist Sassy wahrscheinlich das Produkt der Inzucht und sieht nicht wie andere Pit Bulls aus.

"Sie hat sich gebeugt Vorderbeine, Flipperfüße, und sie hat schwere Hüftdysplasie in ihren Hinterbeinen ", erklärt Ernie. "Sie kann auch nicht bellen, weil ihre Luftröhre wie ein Kleinbuchstabe gebogen ist."

Die Leute von Forgotten Friends of Long Island wussten, dass sie ein besonderes Zuhause für Sassy finden mussten, und bauten eine Facebook-Seite auf der kleine Hund, kurz nachdem er sie aus dem Tierheim gerettet hatte. Als Ernie auf die Seite stieß, hatte Sassy bereits Tausende von Freunden und Dutzende von Angeboten von potenziellen Nutzern, die hofften, ihr ein Zuhause für immer zu geben. Ernie erinnert sich, dass er sich gezwungen sah, Sassys Pflegemutter einen Besuch abzustatten, aber er hatte nie erwartet, dass er aus all den möglichen Heimen ausgewählt würde.

"Als Hundeliebhaber wollte ich sie wirklich treffen" Er erinnert sich.

Es stellte sich heraus, dass Ernies Lage und seine Lebensumstände ihn zum perfekten Haustierelternteil für den kleinen Sassy machten. Forgotten Friends mochte, dass er in der Nähe lebte, in Oyster Bay, New York. Mit drei Rettungshunden - darunter zwei Senioren - zu Hause, hatte Ernie die Erfahrung, die Sassys Retter suchten, und mit 9 Monaten ging Sassy zu Ernie und seinem Rudel.

Sie hatte sie für immer zu Hause gefunden, aber immer noch Sassy um Ernies andere Hunde zu gewinnen. Die beiden Senioren waren nicht am Welpen interessiert, aber Ernies jüngster Hund, eine Chihuahua-Greyhound-Mischung, war geradezu verängstigt.

"Zuerst ist Dolly Parton nicht vom Bett aufgestanden", sagt Ernie, der wusste, dass er Hilfe brauchte Sassy zum Rudel. "Es hat ein paar Monate gedauert, aber ich habe einen tollen Hundetrainer angeheuert, und jetzt kommen sie wirklich gut miteinander aus."

Ernies Hunde waren nicht die einzigen, die Sassy anfangs nicht ganz "erwischt" haben. Einige Nachbarn waren entsetzt, als der kleine Pitbull mit den schmalen Beinen zuerst auf Gehwegen entdeckt wurde. Passanten würden vorschlagen, dass Sassy am Leben zu halten grausam war, aber viele änderten ihre Meinung, nachdem sie ihr Niveau erreicht hatten und mit dem spunky Welpen spielten.

An ihrem ersten Adoptionsjubiläum hatte Sassy ihre Gemeinschaft gewonnen und bald das Herz von Ein besonderer Hundefreund.

"Da hat mich eine der Ziehmütter von Forgotten Friends of Long Island angerufen", erinnert sich Ernie. "Sie retten normalerweise große Hunde - Pit Bulls - aber sie hatten diesen kleinen Hund gerettet, Chiqui, und ich hatte gerade einen meiner älteren Hunde verloren."

Nach einigen Überlegungen adoptierte Ernie dann den 12-jährigen Chiqui ein Chihuahua-Mix, bedauerte aber fast sofort die Entscheidung. Es stellte sich heraus, dass Chiquis Sehprobleme schlimmer waren, als er ursprünglich dachte. Der ältere Hund war fast vollständig erblindet, fiel nieder und stolperte in die Dinge.

"Am nächsten Tag rief ich an und sagte:, Ich fühle mich schrecklich, aber ich kann diesen Hund nicht behalten. ' Es ist einfach so, vier Hunde zu haben, wenn zwei behindert sind. "

Die Rettung verstand und bat Ernie, Chiqui nur so lange zu behalten, bis sie ein Zuhause für sie finden konnten. Er stimmte zu, aber später an diesem Tag sah er etwas, das seine Meinung änderte. Sassy und Chiqui kuschelten zusammen - es war klar, dass sich eine besondere Bindung bildete und Ernie wusste, dass er Chiqui behalten musste.

"Dann schaue ich eines Tages, und Sassy führt den blinden Hund herum - sie hatten beide ein Spielzeug Ihre Münder und Sassy führte sie einfach ", sagt er.

Sassy ist so süß mit Kindern wie sie mit Chiqui ist, und Ernie sagt, dass Therapie-Hundearbeit in ihrer Zukunft sein könnte. Fürs Erste befürworten Sassy und Ernie die Akzeptanz von Menschen mit besonderen Bedürfnissen und Haustieren und haben kürzlich einen Instagram-Account eingerichtet, um Sassys inspirierende Geschichte noch weiter zu verbreiten.