Ein Obama Familienhund beißt einen Besucher und erinnert uns wie ungebildet wir sind über Hundekörper Sprache

Verhalten

Hunde beißen nicht aus heiterem Himmel.

Anfang dieser Woche, Sunny , einer der Hunde der Obama-Familie, war ein Freund von Malia, als sie im Weißen Haus war. Berichten zufolge küsste der Teenager den 4-jährigen portugiesischen Wasserhund, als der Biss passierte.

Es tut mir leid zu sagen, dass solche Vorfälle nicht ungewöhnlich sind. Studien zeigen, dass die meisten Hundebisse von bekannten Hunden der Familie und Freunde stammen, und am häufigsten an Kinder. Ich war nicht dort, aber ich kann dir sagen, dass viele Bisse auftreten, weil die meisten Leute nicht wissen, wie man die Körpersprache des Hundes liest.

Hunde sprechen ständig mit uns, aber die meisten von uns haben keine Ahnung, was sie sagen. Ihre erste Sprache ist Körper und Energie. Hunde lesen uns, aber wir versagen Hunde, indem wir nicht lernen, wie man sie liest.

Vor ein paar Jahren wurde ein Denver-Nachrichtensprecher in der 9News Morning Show auf Sendung gebissen. Sie streichelte den Hund auf dem Kopf (was die meisten nicht mögen). Kurz vor dem Biss hatte sie eine Hand oben und die andere unter seinem Mund. Sie legte dann ihr Gesicht direkt in sein. Er hatte ihr einige Minuten lang auf jede erdenkliche Art und Weise gesagt, dass er STOP! Verschwinde aus meinem Gesicht. Seine Ohren waren zurück. Er keuchte. Er leckte seine Lippen. Er wandte sich sogar von ihr ab. Als der Anker weiter in seinen Raum eindrang, zuletzt mit ihrem Gesicht, biss er sie. Wenn sie gewusst hätte, wie man Körpersprache des Hundes liest, wäre sie nicht gebissen worden.

Dies sollte eine gute Samariter-Geschichte sein. Ein Feuerwehrmann hatte den Hund am Vortag gerettet, nachdem der Hund in einen gefrorenen Teich gefallen war, der einem Kojoten hinterherjagte. Stress spielte bei diesem Vorfall eine große Rolle. Denken Sie darüber nach: Der Hund ist fast erfroren, wurde von einem Fremden gerettet und dann zu einem Fernsehsender gebracht, wo ihn mehr Fremde berührten. Er war in einer ungewohnten Umgebung mit Lichtern, unbekannten Geräuschen und Kameraausrüstung. Ich bin mir sicher, dass sein Vormund auch ein wenig nervös war, weil er und sein Hund neu entdeckt wurden. Dies alles führte zu einer sehr stressigen und unheimlichen Situation für den Hund, daher der Biss. Sie können es im Video sehen.

Deshalb ist es so wichtig für uns, Hunde sprechen zu lernen.

Gründe für Hundebisse

Es gibt viele Faktoren, die einen Hund dazu bringen können, zu beißen. Um das Warum nach einem Biss herauszufinden, stellen Sie folgende Fragen:

  • Was passierte kurz vor dem Biss?
  • Hat der Hund medizinische Probleme nicht diagnostiziert? Hunde, die Schmerzen haben, können ihren Körper / Raum beschützen.
  • War die Hand des Hundes schüchtern? Gab es Umarmungen? Die meisten Hunde mögen es nicht, umarmt zu werden.
  • Hatten sie im Leben des Hundes vor dem Biss eine Menge Stress? Ein Hund, der seine Angst- oder Stressschwelle erreicht, kann beißen.
  • Gab es im Leben des Hundes eine absichtliche oder absichtliche Misshandlung?
  • Wurde der Hund als Welpe richtig sozialisiert? Wenn nicht, kann das die Ursache von Aggression sein.

Die Antworten auf diese Fragen können den Biss erklären und die Zeichen von Angst, die vorher aufgetreten sind, identifizieren: Lippenlecken, Gähnen, wegschauen und sogar den Raum verlassen. Ein Hund kann als letztes Mittel beißen, weil diese Kommunikation unbemerkt blieb. Wenn ein Hund keinen Ausweg hat und niemand sieht, dass er sich unwohl fühlt, auch nach einem Knurren, kann der Hund beißen.

Zeichen, dass ein Biss passieren kann

Schauen Sie sich diese Bilder von meinem Hundedecoder an Smartphone App über die Körpersprache des Hundes. Sie zeigen ein typisches Szenario, bei dem jemand mit einem Hund, der NICHT interessiert ist, übermäßig aufgeregt ist.

Hören Sie Hunden zu, indem Sie lernen, ihre Körpersprache zu lesen.

Hier sprechen die Körperteile. Du könntest in Gefahr sein, wenn du nicht weißt, wie man Hunde liest.

Hunde sind von Natur aus konfrontationsfrei und hören einander sehr gut zu. Wenn wir jedoch die Zeichen von Angst und Stress bei Hunden nicht kennen und es die einzige Form der Kommunikation ist, haben sie vielleicht das Gefühl, dass sie aufbeißen müssen.

Ein Warnbiss

Die meisten Hunde wollen nicht wirklich beißen eine Person. Ein letztes Zeichen vor einem vollen Biss kann der Warnbiss sein. Dies sieht eher wie ein offener Mund bei der Person aus, die den Hund nicht mit einschließt schließend seinen Mund. Es wird nur eine Bissmarke oder einen Kratzer geben. Ein voller Biss hat oben und unten Stichwunden, die zeigen, dass der Hund den Mund geschlossen hat. Ein Kratzer ist mehr wie der Hund sagt, du bist zu nahe.

Der Vorfall mit Sunny ist eine Erinnerung daran, dass wir als Gesellschaft über Hundekörpersprache und Bissprävention ungebildet sind. Es ist ein sehr seltener Fall, wenn ein Hund aus heiterem Himmel beißt, und es ist höchstwahrscheinlich auf andere Faktoren wie Hirntrauma, Genetik, Medikamente usw. zurückzuführen.

Bitte lernen, Hund über meine App oder andere Ressourcen zu sprechen. Lass dich oder jemanden, den du kennst, nicht zu einer Statistik werden. Helfen Sie mit zu erziehen.

Über den Autor: Jill Breitner ist eine professionelle Hundetrainerin und Körpersprachexpertin. Sie ist eine zertifizierte Fear Free Professional und Fear Free Professional für Foundation für Welpen und Kätzchen sowie Certified in Animal Behaviour and Welfare. Sie ist die Autorin des Dog Decoders, einer Smartphone-App über die Körpersprache von Hunden. Begleite Jill auf ihrer Facebook-Seite.