Was zu tun ist, wenn Sie einen Hund in der Kälte gelassen sehen

Wenn Sie an einem Ort leben, der sich wie ein Gefrierschrank anfühlt, können die kleinen digitalen Schneeflocken, die über das Wetter-Widget Ihres Telefons fallen, ein bedrückender Anblick sein. Aus dem Fenster zu schauen, um echte zu sehen, kann noch schlimmer sein - besonders, wenn sie auf einen Hund fallen, der in der Kälte ausgelassen wurde. Was können wir also tun, wenn wir Zeuge sind, wie das Haustier eines anderen gegen das Winterwetter zittert? Eine Menge, eigentlich.

1. Rapport mit dem Hundehalter

Darlene Grady-Lunn ist die Gründerin von Marleys Hope Hunter Rescue in Halifax, Nova Scotia. Im Laufe der Jahre hat sie vielen frostigen Hunden geholfen, indem sie mit ihren Menschen ein Urteilsloses Gespräch begonnen hat.

"Niemand wird dir zuhören, wenn du mit deinem Finger wackelst", erklärt sie.

Sie sagt vielen Leuten Halten Sie ihre Hunde draußen, weil ihre Familie das schon immer getan hat. Der beste Weg, Menschen mit Hunden auf eine andere Art und Weise zu leben, ist, Lösungen zu präsentieren, ohne Kritik zu üben oder Forderungen zu stellen. Das Angebot von zusätzlichem Hundefutter oder einem warmen Hundehaus baut langfristig Vertrauen auf und reduziert den unmittelbaren Schaden.

"Wir würden niemals befürworten, dass ein Hund angebunden und in einem Hundehaus draußen gelassen wird", sagt Grady-Lunn. "Aber wir erkennen, dass die Leute ihre Hunde verlassen werden, ob wir zustimmen oder nicht, und Sie bekommen viel mehr Bienen mit Honig als mit Essig."

Update: Denken Sie auch daran, dass a Hund, der draußen in einer ländlichen Gegend lebt, kann ein Viehwächter sein. Dies sind Rassen, die für die Kälte gebaut sind, und sie haben oft einen Schutz, den Sie mit ihren Ladungen nicht sehen können.

2. Hinterlasse eine Nachricht

Officer B. Gray von der Edmonton Humane Society stimmt zu, dass Gespräche helfen können, aber in Situationen, in denen das Klopfen an einer Tür unangenehm oder unsicher wäre, gibt es andere Möglichkeiten. Das Löschen einiger schriftlicher Informationen, wie die PDF-Version der Winter-Sicherheitsrichtlinien der Edmonton Humane Society, ist eine Möglichkeit, Tipps für kaltes Wetter zu kommunizieren, die eine Person, die ihren Hund im Freien hält, nicht weiß.

"Diese Broschüre in einem Briefkasten zu hinterlassen zu Veränderungen führen, weil der Besitzer erfährt, dass jemand zusieht ", erklärt Officer Grey.

3. Rufen Sie Ihre örtliche Tierschutzabteilung an.

Wenn ein Hund in unmittelbarer Gefahr ist, reicht offensichtlich eine Broschüre nicht aus - es ist Zeit, Animal Control anzurufen.

Lassen Sie die örtlichen Behörden die Adresse wissen, egal ob sie aussieht oder nicht sind zuhause, und was der Hund in Bezug auf Unterkunft, Essen und Wasser hat.

Officer Grey sagt, es ist wichtig, so viele Informationen wie möglich vor dem Anruf zu haben, da Behörden oft mit Rufe über kalte Hunde während der Extreme überwältigt werden Wetter und müssen Fälle basierend auf dem sofortigen Bedarf priorisieren.

"Viele Menschen denken, wenn ein Hund bellt, dass sie automatisch in Not sind, aber Hunde aus so vielen verschiedenen Gründen vokalisieren."

Grey schlägt vor, nach Leuten Ausschau zu halten spezifischere körperliche Symptome wie Schütteln und wiederholtes Heben der Pfoten hoch vom Boden.

"Sie werden auch lecken oder beißen, wenn sie versuchen, den Schnee abzubekommen", erklärt sie.

Es ist wichtig, nach diesen zu suchen Symptome, weil in vielen Rechtsordnungen, ther Es ist nicht grundsätzlich illegal, Ihren Hund draußen zu lassen, aber es gibt normalerweise Gesetze, die einen angemessenen Schutz vor Kälte und Hitze bieten.

4. Baue einen Unterschlupf für den Hund

Manchmal ist das, was ein Mensch glaubt, ein angemessener Unterschlupf, ganz einfach nicht. Sperrholzkisten und Kunststoffkuppeln sind leider ebenso unwirksam wie billig. Zum Glück, wenn Sie einen Hammer schwingen können, können Sie helfen, einen Hund warm zu halten.

Im letzten Jahr haben Grady-Lunn und das Team von Marleys Hope Dog Rescue etwa 20 Häuser für Hunde gebaut, die sonst vielleicht die Winter in einer Kiste oder unter einem Baum oder einer Veranda. Sie schätzt, dass ein besseres Hundehaus ungefähr $ 91 kostet, aber sie sind unbezahlbar für die Hunde und beinhalten folgendes:

  • Ein Dach, das sich von oben für eine einfache Reinigung öffnet
  • Doppelwandige, witterungsbeständige Wände
  • Gute Lüftung
  • Seitlicher Zugang, vom Schlafbereich entfernt
  • Ein Leinenvorhang, der den Wind draußen hält
  • Keine Decken, sondern saubere, strohgelbe Bettwäsche

Sehen Sie sich diese herunterladbaren kostenlosen Pläne zum Bau einer Hundehütte von der Ontario Humane Society an.

5. Sei hartnäckig

Es kann schwierig sein, jeden Tag an einem kalten Hund vorbeizulaufen oder zu fahren - besonders in Fällen, in denen die für den Hund verantwortlichen Personen nicht technisch gegen das Gesetz verstoßen. Grady-Lunn von Marley's Hope kennt dieses hilflose Gefühl aus erster Hand, bietet aber jedem, der sich über einen Hund in seiner Gemeinde Sorgen macht, Ratschläge:

"Du bist vielleicht die einzige Person, die diesen Hund sieht oder dafür eine Stimme sein kann Hund, also gib einfach nicht auf. "