10 Wissenswertes über die American Bulldog

Rassen

Anmerkung der Redaktion: Haben Sie das PetAnimalsBlog-Print-Magazin in den Läden gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztes? Dieser Artikel erschien in unserer Februar-März-Ausgabe. Abonnieren Sie PetAnimalsBlog und bringen Sie das zweimonatliche Magazin zu Ihnen nach Hause.

Der schlanke und muskulöse American Bulldog ist der weiße Ritter der Hundewelt. Hier sind einige faszinierende Fakten über diesen vielseitigen Hund.

1. Die Reise nach Amerika

Die Bulldogs in England begannen mit der Viehzucht und wachten über das Eigentum ihrer Besitzer. Der Mut und der Hintergrund der Rasse mit dem Vieh führten zu seiner Verwendung im Blutsport der Bullenhetze. Schließlich wurde die grausame Verfolgung geächtet, und der Bulldog wurde gezüchtet, um ein kürzeres, stämmigeres, weniger athletisches Tier zu werden. Der ursprüngliche Bulldog war jedoch von Einwanderern aus der Arbeiterklasse erhalten worden, die ihre Hunde mit in den amerikanischen Süden brachten, um auf ihren kleinen Farmen und Ranches viele Jobs zu besetzen.

2. Eine Rasse, zwei Aussehen

Am Ende des Zweiten Weltkriegs war der American Bulldog in diesem Land fast ausgestorben. Es dauerte John D. Johnson, ein zurückkehrender Kriegsveteran, um die Rasse wiederzubeleben. Johnson, zusammen mit Alan Scott und einigen anderen Züchtern, fing an, die amerikanische Bulldogge wieder herzustellen. Aufgrund der vielen verschiedenen Jobs, zu denen die Rasse aufgefordert wurde, wurden jedoch mehrere verschiedene Blutlinien eingerichtet, die jeweils die körperlichen Eigenschaften fördern, die für die Ausübung dieser Funktion erforderlich sind. Die zwei bekanntesten Linien waren der Johnson-Typ, mit einem massigeren Körper, schwererem Knochen, größerem Kopf und eher einem "Bully" -Look; und der Scott-Typ, athletischer und gemäßigter, und besser geeignet, sich in Leistungsereignissen zu übertreffen. Heute gelten viele American Bulldogs als Hybrid dieser beiden ursprünglichen Linien.

3. Fangen Sie Hunde

Die Hauptaufgabe der Rasse war schon immer, als Schweine- und Rinderfanghund und Beschützer des persönlichen Eigentums zu arbeiten. Ein Fanghund ist speziell ausgebildet und wird verwendet, um große Tiere bei der Jagd, beim Viehzuchtbetrieb und beim Köderfang zu fangen. Jäger unterscheiden zwischen Fanghunden und "Bayhunden", die Beutetiere anlocken und ihren Hundeführer durch heulen oder bellen alarmieren.

4. Sozialisierung ist der Schlüssel

Junge amerikanische Bulldoggen sind vielleicht etwas abseits von Fremden und zeigen Schutzinstinkte. Es ist wichtig, dass sie auf einer regelmäßigen, kontinuierlichen Basis mit freundlichen Menschen in Kontakt gebracht werden, um ihr Selbstvertrauen und ihren Komfort bei denen zu entwickeln, die ihnen keinen Schaden zufügen. Ohne konsistente Sozialisation können sie allen gegenüber misstrauisch bleiben, was bei einem Hund von solcher Stärke und Größe eine Verbindlichkeit ist. Die Exposition gegenüber anderen Tieren ist ebenso wichtig, obwohl viele American Bulldogs nie einen anderen Hund des gleichen Geschlechts tolerieren werden.

5. Ein liberaler Rassestandard

Im Gegensatz zu vielen Rassestandards, die einen Hund mit sehr spezifischen Proportionen und Eigenschaften beschreiben, ist der American Bulldog-Standard in vielen Bereichen eher nachsichtig, so dass die Ohren natürlich hängen, halb aufrecht stehen oder abgeschnitten werden können; der Schwanz wird angedockt oder natürlich lang belassen; Augen jeder Farbe erlaubt, obwohl dunkelbraun bevorzugt ist. Diese Bereiche spiegeln die Betonung wider, die immer der Funktion gegenüber der Ästhetik galt.

6. Ist die Größe wichtig?

Nicht so viel. Amerikanische Bulldoggen werden voraussichtlich agil und stark genug sein, um Vieh zu jagen, zu fangen und zu stürzen, aber ihre Arbeitserbe hat niemals eine starre Größe und Gewicht vorgeschrieben. Manche Hunde sind schlanker und athletischer, während andere dicker und kräftiger aussehen. Reife Männchen stehen an der Schulter von 22 bis 27 Zoll hoch, reife Weibchen von 20 bis 25 Zoll, Gewicht immer im Verhältnis zur Körpergröße.

7. Nicht für den anspruchsvollen

Obwohl American Bulldogs ein kurzhaariger Hund sind, sind sie schwere Ausscheider. Ihre kurzen, groben Haare werden sich an Ihren Händen ablösen, wenn Sie sie streicheln, und sie werden an Ihren Polstern, Teppichen und Kleidung haften. Viele American Bulldogs, vor allem diejenigen mit massiven Wangen, Sabber und Sabber nach dem Essen und Trinken. Und wenn wir schon vom Essen sprechen, kann ihre Vergasung sofort ein Zimmer räumen, obwohl Hunde, die natürliche Nahrung aus echtem Fleisch und anderen frischen Lebensmitteln bekommen, weniger Probleme mit Blähungen haben.

8. Channel this strength

Machen Sie sich nichts vor, die American Bulldog ist ein großer, kräftiger Hund, und die geeignetsten Besitzer für die Rasse sind athletische Menschen, die ihre athletischen Fähigkeiten durch Agilität, Gewichtszunahme, Gehorsam oder Schutzhund. Im Allgemeinen ruhig und gelassen, muss die Rasse regelmäßige, ernsthafte Übung haben, um fit und gesund zu bleiben. Wenn sie ignoriert werden, werden sie bald ihre Langeweile heilen, indem sie destruktiv werden. Dies ist eine strongwilled Rasse, die einen selbstbewussten, konsistenten Besitzer benötigt.

9. Erwägen Sie, einen Erwachsenen zu adoptieren

Ein American Bulldog-Welpe erfordert eine enorme Investition von Zeit, Training und Sozialisation, wenn er erwachsen werden soll, um ein angenehmer Begleiter zu werden. Im Vergleich, wenn Sie sich für einen Erwachsenen entscheiden, sehen Sie, was der Hund bereits ist und ob er die richtige für Ihr Leben ist. Leider gibt es viele sehr schöne American Bulldogs in Schutzräumen und Rettungsgruppen, die von Besitzern gestellt wurden, die die Bedürfnisse, Größe und Stärke der Rasse nicht ausreichend erforscht haben. Denken Sie ernsthaft an eine erwachsene American Bulldog, deren Persönlichkeit bereits gebildet ist.

10. American Bulldogs und Popkultur

Der American Bulldog wird häufig in Filmen, TV-Werbespots und Modeanzeigen gesehen, wo er Stärke, kontrollierte Power und unbestreitbare Coolness ausstrahlt. Eine American Bulldog wurde in dem Film Joe mit Nicolas Cage vorgestellt. Chance, einer der drei Charaktere in Heimwärts gebunden: Die unglaubliche Reise (1993) war eine amerikanische Bulldogge, die von Michael J. Fox geäußert wurde. Und die Metal-Band aus Sacramento, die Deftones, spielten 2003 in ihrem Film Bloody Cape eine American Bulldog.