Ich dachte, mein Hund würde sterben, aber eine Reise zum Notarzt rettete sie vor einer hämorrhagischen Gastroenteritis

Pet Parenting

Zur Mittagszeit ging es ihr gut, aber vor Sonnenuntergang mein kleiner Jack Russell Mix, Marshmallow , war ein stinkender, blutiger Durcheinander, der in den Armen eines Tierarztes in die Notaufnahme getragen wurde. Als mein Mädchen durch eine Tür mit der Aufschrift »Nur Personal« kam, sah sie mich mit großen braunen Augen an. Ihre braunen Ohren waren flach auf ihrem Kopf. Ihr langer weißer Schwanz war zwischen ihren Beinen und nur in Blut getränkt. Das Personal an der Front der Klinik vermutete eine hämorrhagische Gastroenteritis. Ich denke, das ist der medizinische Ausdruck für einen ansonsten gesunden Hund, der plötzlich eine Tonne Blut kotzt und kotzt. So viel Blut, dass ich wirklich dachte, dass mein Hund sterben würde (Spoiler: Sie lebt!).

Als Mutter von Kreaturen sowohl der vier- als auch der zweibeinigen Sorte, bin ich nicht gerade mit Blut in der Badezimmerzeit vertraut. Bevor Marshy an diesem schrecklichen Sonntagnachmittag krank wurde, hatte ich ein winziges Stückchen in der Windel meines menschlichen Babys gesehen, einen größeren Klecks in der Katzentoilette meines Katzenbabys und sogar ein paar knallrote Tropfen von meinem ersten Hund GhostBusters Hocker nach einem anderen Kätzchen. verwandter Vorfall (er aß etwas). Mein Punkt ist, dass es mehr als nur ein Blutstropfen braucht, um mich in diesen Tagen zu verarschen, und ich war an diesem kühlen Sonntagnachmittag ziemlich durchgedreht.

Ich hatte den Morgen mit GhostBuster, unserem winterliebenden Labor, im Hundepark verbracht -Goldener Mix, während kalt-widriger Marshmallow zu Hause bei meinem Mann und unserem kleinen Sohn warm blieb. Als ich zurückkam, setzten Marshy und ich uns auf die Couch, um gemeinsam ein Buch zu lesen, waren aber nur ein paar Seiten da, als sie darum bat, nach draußen zu gehen. Sie pinkelte nicht, sondern erbrach sich unter ihrem Lieblingsbaum. Es war seltsam, aber eine einzige Episode von Hundekot hatte nicht den Anschein, als würde etwas in Panik geraten.

Zwei Stunden vorspulen und wir waren völlig panisch. Marshy wurde von beiden Seiten heftig krank. Sie konnte nicht aufhören, und die Häufchen Kotze und Kot war von braun zu rot geworden. Mein Haus sah wie ein Horrorfilm aus und roch wie ein Abwasserkanal.

Wir ließen meinen Sohn bei meiner Schwester zurück und fuhren zum Animal Emergency Hospital, dem gleichen Ort, an dem wir GhostBuster genommen hatten, als er 2014 ein paar Tropfen Blut kippte Das war ein kurzer Besuch. Rein und raus. Zu dieser Zeit bekamen wir die Diagnose Gastroenteritis und eine Flasche Sulkatsuspension, eine weiße flüssige Medizin, die ihn fast sofort besser machte.

Als wir mit GhostBuster dorthin gegangen waren, hatten wir unseren Hund in den Untersuchungsraum begleitet, genau wie beim normalen Tierarzt. Mit Marshmallow haben sie sie sofort von uns weggebracht, um Blut zu machen. Das war schlecht und meine panischen Internet-Recherchen bestätigten es. Offensichtlich kann eine hämorrhagische Gastroenteritis eine lebensbedrohliche Dehydratation verursachen, aber glücklicherweise haben wir Marshmallow rechtzeitig ins Krankenhaus gebracht.

Ich weiß nicht, wie lange wir im Wartezimmer gewartet haben, aber es schien für immer so. Die Sonne ging unter, mein Mann ging, um Kaffee zu holen (irgendeine Entschuldigung, um von meinem Schluchzen wegzukommen), und ein Tierarzt bot uns an, unsere stinkende Reisekiste zu säubern, bevor wir Marshmallow sahen.

Wir waren wieder in einem Untersuchungsraum . Sie hatten ein Handtuch um ihre untere Hälfte gewickelt, weil sie immer noch am Hintern blutete. Ich glaube, ich war geschockt. Ich konnte einfach nicht glauben, dass wir von der Couch auf die Couch gegangen waren, um sie in so kurzer Zeit in ein Krankenhaus zu bringen. Ich sagte ihr, dass ich sie liebte.

Als der Tierarzt kam, versicherte sie mir, Marshmallow würde wahrscheinlich irgendwann nach Hause kommen - nur nicht in dieser Nacht. Sie brauchte intravenöse Flüssigkeiten, viele Medikamente und wahrscheinlich zwei Tage im Krankenhaus.

"Damit schaffen es die meisten Hunde", sagte der Arzt.

Leider konnten sie uns nicht sagen, warum passiert ist, oder wenn es wieder passieren würde. Einige Hunde bekommen eine hämorrhagische Gastroenteritis durch Stress (vielleicht das extreme kalte Wetter, das sie daran hinderte, lange Spaziergänge zu machen?). Der Tierarzt sagte, dass andere es vom Essen etwas ekelhaftes bekommen, aber die gruseligste Sache, die Marshmallow an diesem Wochenende gegessen hatte, war ein Reiskuchen.

Genauso schnell wie sie krank wurde, wurde Marshmallow besser. Vierundzwanzig Stunden nachdem wir sie eingecheckt hatten, haben wir sie etwa einen Tag früher als vorhergesehen untersucht. Seit unserer schrecklichen Erfahrung mit einer hämorrhagischen Gastroenteritis ist ein Monat vergangen. Ich fürchte, es wird zurückkehren, aber ich schätze jeden gesunden Tag, den Marshmallow mit mir teilt.