Gibt es wirklich einen Mangel an adoptierbaren Hunden?

PetAnimalsBlog-Kommentar

Eine Tier-Industrie-Organisation namens Pet Leadership Council veröffentlichte kürzlich eine Pressemitteilung mit der Überschrift: "Hundeknappheit? Neue Studie berichtet über die Verfügbarkeit von Shelter Dogs auf einem Allzeittief. "

In der Pressemitteilung sagte PLC-Vorsitzender Bob Vetere:" Wenn man bedenkt, dass in den 1970er Jahren schätzungsweise 20 Millionen Hunde pro Jahr eingeschläfert wurden, ist es das Es ist wirklich erstaunlich zu sehen, wie effektiv die Bemühungen von Tierheimen und der verantwortlichen Haustierindustrie sind. Wir sind davon überzeugt, dass diese neue Studie, die unsere Fortschritte zeigt, eine immer stärkere Nachfrage nach verantwortungsvollen Züchtungen und Möglichkeiten zur Deckung des wachsenden Wunsches nach Hunden in unserem Land hervorruft. "

Die Überschrift in der PLC Pressemitteilung scheint darauf hinzuweisen, dass es nicht genug adoptierbare Hunde gibt, um herumzulaufen, und der Inhalt der Pressemitteilung zeigt, dass eine erhöhte Zucht von Hunden notwendig ist. Obwohl die Studie, die von Forschern an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Mississippi State University durchgeführt wurde, zu dem Schluss kommt, dass die Verfügbarkeit von Hunden in Tierheimen auf einem absoluten Tiefststand liegt, ist der Spin der Daten irreführend.

Nach zu den Ergebnissen der Studie nehmen US-Schutzhütten jährlich 5,5 Millionen Hunde auf. Von diesen Hunden werden 2,6 Millionen adoptiert, 969.000 werden an den Besitzer zurückgegeben, 778.000 werden transferiert, und 776.000 werden eingeschläfert. Die Studie untersuchte eine kleine Anzahl von Tierheimen (413), die bestimmte Kriterien erfüllten, und extrapolierte die Daten dann mithilfe von Erhebungs- und Erfassungsmethoden.

Wenn wir uns die Studie ansehen, haben wir wirklich einen Mangel an adoptierbaren Hunden? Nicht wirklich. Im Vergleich zu den geschätzten 20 Millionen Tieren, die jedes Jahr in den 1970er Jahren eingeschläfert wurden, sind 776.000 definitiv eine Verbesserung. Es ist ein Beweis für all die harte Arbeit, die in der Tierschutzindustrie geleistet wird. Aber es werden immer noch fast 1 Million Hunde jedes Jahr euthanasiert.

Genaue Adoptions- und Euthanasie-Zahlen waren immer eine Vermutung. Verschiedene Tierschutzorganisationen haben jedoch im Laufe der Jahre eigene Schätzungen veröffentlicht. Zum Beispiel schätzt die ASPCA, dass ungefähr 7,6 Millionen Haustiere jährlich in US-Tierheime kommen (3,9 Millionen Hunde und 3,4 Millionen Katzen), und von diesen werden 2,7 Millionen Tiere eingeschläfert (1,2 Millionen Hunde und 1,4 Millionen Katzen). ASPCA schätzt außerdem, dass jährlich etwa 2,7 Millionen Heimtiere adoptiert werden (1,4 Millionen Hunde und 1,3 Millionen Katzen).

"Es ist keine Frage, dass sich die Adoptionsraten und andere Indikatoren durch die Bemühungen von Tierheimen, Rettungen, und nationale Gruppen, einschließlich der ASPCA ", sagte der ASPCA in einer Stellungnahme zu der Pressemitteilung. "Obdachlose Hunde sind in Gemeinden in den USA immer noch gefährdet, und die Adoption bleibt für viele Familien eine lebensfähige und mitfühlende Option. Diese Studie, die von der kommerziellen Haustierindustrie finanziert wird, wird gedreht, um diese Realität durch die Nutzung von Fortschritten auf dem Gebiet des Tierschutzes zu rechtfertigen, um die Massenproduktion von Welpen zu rechtfertigen, die ausschließlich zum Zwecke des Profits produziert werden. "

Die Aussage weist auch darauf hin dass die MSU-Studie eine kleine Anzahl von Tierheimen untersucht hat, aber andere Mittel zur Anschaffung eines Tieres nicht berücksichtigt hat. "Tierbesitzer erwerben ihre Hunde traditionell aus einer Vielzahl von Quellen, darunter Freunde, Familie und Nachbarn, Tierheime, Rettungsgruppen und Züchter - mit Unterkünften, die nur ein Teil dieses vielfältigen Kuchens sind", sagte ASPCA.

Für Menschen, die adoptieren möchten , Unzählige heimatlose Haustiere sind im Überfluss vorhanden. Ob Sie aus einem Tierheim oder einer privaten Rettungsgruppe adoptieren, oder sogar von einem Freund oder Nachbarn adoptieren, der sich nicht mehr um sein Haustier kümmern kann, ist es nicht schwer, ein Haustier zu finden, das bereits ein Heim braucht.