Wie Ihr Hund angstfrei sein kann

Training

Anmerkung der Redaktion: Haben Sie das PetAnimalsBlog-Print-Magazin schon in den Läden gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztes? Dieser Artikel erschien in unserer Februar-März-Ausgabe. Abonniere PetAnimalsBlog und erhalte das zweimonatliche Magazin zu dir nach Hause.

Chloes Besitzer konnten nie zusammen ausgehen. Sie hatte so starke Trennungsängste, dass sie jahrelang dafür sorgten, dass einer von ihnen immer bei ihr zu Hause war.

Das ist extrem, aber Angst, Angst und Stress betreffen viele Hunde in scheinbar alltäglichen Situationen. Erschreckende oder schmerzhafte erste Erfahrungen oder Unkenntnis einer Situation können dazu führen, dass sie sich von der Pflege, dem Fahren im Auto oder dem Tierarzt abwenden. Das ist nicht gut für die allgemeine Gesundheit und das Glück eines Tieres.

Die Bayer Veterinary Health Care Nutzungsstudie ergab, dass Menschen, deren Tiere Angst vor dem Tierarzt haben, diese nicht aufnehmen wollen. Diese Hunde und ihre Leute "fallen oft aus" der veterinärmedizinischen Versorgung, sagte Marty Becker, DVM, Gründer des Fear Free-Programms. Fear Free zertifizierte Tierärzte nutzen Fear Free-Methoden, um Angstauslöser für unsere Katzen und Hunde zum Tierarzt zu reduzieren und zu entfernen. (Erfahren Sie mehr über dieses Programm oder finden Sie einen Fear Free-zertifizierten Tierarzt in Ihrer Nähe auf fearfreepets.com.)

Trennungsangst, Nagelbesatz und Tierarztbesuche sind nur einige der Punkte auf der "unerwünschtesten" Liste eines Hundes. Aber immer mehr Tierärzte arbeiten daran, Tierbesitzern zu helfen, Hundeängste zu erkennen, zu verstehen und damit umzugehen. Wir haben ihre Top-Tipps zusammengestellt, um ein stressfreieres Leben für Hunde zu schaffen.

Frei nach Hause

Chloes Tierarzt Dr. Jonathan Bloom vom Willowdale Animal Hospital in Toronto schlug eine Kombination verschiedener Therapien vor, um ihr das Wohlbefinden zu erleichtern wenn sie allein zu Hause war.

"Ein Kompressionshemd ist wie eine nette, enge Umarmung, und es bietet den Tieren Sicherheit", sagte er. Er erklärte auch Wege, um Chloe allmählich dazu zu bringen, alleine zu sein, mit Essens-Leckereien, Puzzle-Spielzeug zur Ablenkung und beruhigender Musik. "Wir haben auch einige Anti-Angst-Medikamente verwendet", sagte er.

Jetzt ist Chloe in der Lage, alleine zu bleiben, und ihre Besitzer können zusammen ausgehen, ohne befürchten zu müssen, dass Chloe zuhause eine Kernschmelze hat. Ihre Medikamente wurden reduziert, weil sie gelernt hat, dass nichts passiert, wenn ihre Leute weg sind.

Hin und zurück

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Hunde Angst davor haben, in Autos zu fahren, besonders wenn sie normalerweise mit einem Besuch enden der Tierarzt. Dr. Natalie Marks vom Blum Animal Hospital in Chicago hatte mehrere Empfehlungen für Menschen, deren Hunde sich nicht auf Straßenfahrten aufhalten.

  • Machen Sie zuerst kurze Ausflüge ins Nirgendwo, um dem Hund einen Eindruck davon zu geben, wie erfahrungslos eine Autofahrt sein kann.
  • Wenn Ihr Hund noch nie im Auto gewesen ist, ist es wahrscheinlich keine gute Zeit, dies vor einem anstrengenden Pflege- oder Tierarzttermin zu versuchen ", sagte sie.
  • Sichern Sie ihn in einem Träger oder mit einem Hundegurt. Wenn er nicht herumrutscht, wird er sich wohler fühlen.
  • Das Tragen eines Kompressionshemdes kann helfen, ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit zu vermitteln.
  • "Vermeide Anzeichen von Reisekrankheit, indem du sicherstellst, dass er nach vorne zeigt und dass du die Das Fenster ist ein bisschen geplatzt «, sagte sie. Das allein kann helfen, Ängste zu lindern. Ihr Tierarzt kann auch Medikamente verschreiben, um die Auswirkungen der Reisekrankheit zu reduzieren.
  • Verwenden Sie ein beruhigendes Pheromonspray im Auto, im Träger des Hundes oder am Sicherheitsgurt.

Wenn Hunde weniger gestresst sind, sagte Dr. Marks: Besitzer fühlen sich auch weniger gestresst. "Das ist eigentlich eine viel sicherere Reiseerfahrung."

Grooming

Es ist nicht klar, wer die Nagelstreifen mehr hasst - Hunde oder ihre Leute. Wenn sie falsch liegen, sind Schreien und Bluten für niemanden angenehm. Nagelleisten, Zähneputzen und andere Pflegeaufgaben müssen kein Kampf sein. Dein Hund kann lernen, die Pflegezeit zu lieben, wenn du die Dinge langsam und vorsichtig nimmst.

  • Bewege zuerst seine Pfoten und sieh dir seine Zähne und Ohren an, damit er deine Berührung gewohnt ist.
  • Plane das Grooming für eine Zeit, in der du deine kennst Der Hund wird entspannt sein, zum Beispiel nach einem Spaziergang oder einer Spielsitzung.
  • Bei Nägeln beginnen Sie mit ein oder zwei Nägeln auf einmal und schneiden Sie das Ende kaum ab, so dass Sie nicht das Risiko eingehen, ihn zu "beschleunigen". Allmählich werden Sie beide erfahren, und es wird schneller gehen.
  • Zum Zähneputzen beginnen Sie, indem Sie die Lippe in verschiedenen Bereichen anheben, um auf die Zähne zu schauen. Wenn Ihr Hund damit zufrieden ist, reiben Sie einen oder zwei Zähne mit einem mit Gaze umwickelten Finger. Schließlich, bis zu einem Finger Pinsel mit leckeren Rindfleisch-Geschmack Zahnpasta.

Veterinärbesuche

"Wir wollen Haustiere eine bessere Erfahrung zu haben, wenn Sie zum Tierarzt kommen", sagte John Talmadge, DVM, der Bigger Road Tierklinik in Kettering, Ohio. Das beginnt mit vielen Leckerbissen, wenn Haustiere reinkommen. Beruhigende Pheromone und Musik helfen, auch Besitzertraining ist wichtig.

"Wir verbringen mehr Zeit mit den Besitzern, um die verschiedenen Angstsymptome genau zu diagnostizieren und die Besitzer zu trainieren Techniken und, in einigen Fällen, Angstmittel, um zu helfen, ihre Haustiere über einige der Furcht- und Angstprobleme zu bekommen, die sie erfahren, "sagte Dr. Talmadge.

Zeichen der Angst

Zeichen der Hundeangst, -angst und -stress enthalten:

  • Gähnen
  • Speicheln
  • Lecken der Lippen
  • Einfrieren
  • Zittern
  • Weinen
  • Knurren
  • Beißen