Verhungern mit Absicht, Maleachi hat jetzt viel zu essen und eine strahlende Zukunft

Monday Miracle

Malachi sah aus wie eine braune Fledermaus, als er im Januar in der Nähe eines Wohnhauses in Cleveland herumgetrieben wurde. Mit einem Gewicht von nur 19 Pfund im Alter von 1 Jahr war der Pit Bull Mix unglaublich, gefährlich untergewichtig. Seine Ohren standen wie Flügel hervor und sahen im Vergleich zu seinem verschrumpelten Körper riesig aus. Seine Bilder schockierten die gesamte Gemeinde, aber seine unglaubliche Belastbarkeit und schnelle Genesung war noch überraschender.

"Ich habe all diese Probleme mit ihm antizipiert, und um ganz ehrlich zu sein, gibt es keine", sagt Heather Lange, Malachis Förderer Mama. "Er ist ein toller Hund."

Ein toller Hund, der einen sehr schlechten Start hatte. Heather zufolge war Malachi dem Tode nahe, als ihn die Guten Samariter vor acht Wochen langsam durch die Gegend zogen. Die freundlichen Fremden brachten den sehr schwachen Hund ins Haus und riefen den Cleveland City Kennel an.

"Der Hundehüter kam heraus, hob ihn auf, sah seinen Zustand und rief sofort Anna Merriman an, die Direktorin von Mutts in einer Rut ist" Heather erklärt.

Malachi wurde dann ins West Park Tierkrankenhaus gebracht, wo Anna arbeitet.

"Sie begannen mit intravenösen Flüssigkeiten, machten einen vollständigen Tierarzt und Labors", sagt Heather, die häufig für Mutts in ein Rut und war nicht überrascht, einen Anruf von Anna zu bekommen.

Die folgenden Fotos schockten Heather, aber nichts konnte sie darauf vorbereiten, Malachi zu treffen.

"Er war noch kleiner als die abgebildeten Bilder", erinnert sie sich . "Ich heulte. Es war ziemlich emotional. Ich ging auf die Knie, und er leckte mir die Nase, und ich meinte: "In Ordnung, wir werden Freunde." "

" Niemand weiß genau, wie Malachi dort endete, wo er war, aber es war klar sein Ärzteteam, dass er kein Straßenhund war. Diese Hunde haben keine qualitativ hochwertige Ernährung, aber sie essen. Normalerweise streunen Streams genug alte Pommes Frites und werfen Pizza Krusten, um am Leben zu bleiben. Malachi hatte das nicht einmal verstanden.

"Er war irgendwo drinnen", sagt Heather. "Das war der Konsens aller an seiner medizinischen Versorgung Beteiligten, wegen seines Mangels an Wunden, wegen des Fehlens von Abnutzung an seinen Pfotenballen."

Es wird angenommen, dass eine Person oder Leute Malachi zuhause hielten und ihm nur das kleinste gaben Mengen an Lebensmitteln. Da er wusste, dass er wahrscheinlich die ersten 12 Monate seines Lebens verbrachte, war Heather auf einen ernsten Fall von Aggression vorbereitet, aber Malachi überraschte sie.

Da sein Körper sich auf einen hochwertigen, von einem Hund entwickelten Speiseplan einigte Malachi erwies sich bei den Mahlzeiten als recht höflicher kleiner Welpe, der immer noch keine Anzeichen von Aggression zeigte, wenn er neben Heathers drei Hunden serviert wurde.

"Ich war schockiert. Ich wartete und wartete, aber er ist großartig ", sagt sie.

Seine anderen sozialen Fähigkeiten überraschten sie ebenfalls. Als Hundeführerin in einer Verhaltens- und Trainingseinrichtung bringt Heather Malachi dazu, jeden Tag mit ihr zu arbeiten und sagt, dass er mit Hunden aller Größen und Formen gut auskommt. Sie sagt, er sei auch sehr freundlich zu Menschen.

"Er war in der Nähe von Säuglingen, älteren Menschen, kleinen Kindern - er liebt jeden."

Einmal so schwach musste er zu und von Badezimmerpausen getragen werden, Maleachi wird stärker jeden Tag. Er hat seit seiner Rettung mehr als 11 Kilo zugenommen und hat Heather beeindruckt, wie schnell er das Training angetreten hat. Die stolze Pflegemutter steht in Kontakt mit einem Polizeibeamten, um den hochintelligenten Welpen möglicherweise in ein Drogenerkennungs-Trainingsprogramm zu bringen.

"Wenn das nicht klappt, werden wir eine Menge Bewerbungen haben, Das ist fantastisch ", sagt Heather.

" Er würde wirklich davon profitieren, nach Hause zu gehen, wo er Arbeit haben oder Beweglichkeit haben könnte - etwas, auf das er sich wirklich konzentrieren kann. "

Ob Maleachi eine Zukunft als Polizei K9 hat oder ein verwöhntes Haustier muss noch bestimmt werden, aber eines ist klar: Dieser Hund wird nie wieder hungern.

Heather schreibt den barmherzigen Samaritern das Leben Malachis zu und hofft, dass mehr Menschen ihrem Beispiel folgen und sich für Hunde in Not einsetzen .

"Sie haben diesen Anruf getätigt, als sie weggehen konnten und ihn ignoriert haben - und wir brauchen mehr davon."

Maleachis Fortschritt zu verfolgen, wie seine Facebook-Seite.