Kommentar: Warum Nebenprodukte in Hundefutter nicht immer eine schlechte Sache sind

Kommentar

Nebenprodukte: Sie sind, was zum Abendessen ist. Zumindest, wenn Sie ein Hund oder eine Katze sind, obwohl meine Frau, Teresa, und ich in einigen ziemlich schicken Restaurants waren, was viele Leute als Nebenprodukte betrachteten. Thymusdrüse, jemand? (Besser bekannt als Bries.)

Pet Food Zutaten und Tierernährung im Allgemeinen kann für viele verwirrend sein, aber Nebenprodukte bekommen einen schlechten Ruf, der nicht immer verdient wird. Lassen Sie uns über das Thema kauen, um mehr über sie herauszufinden.

Erstens, was sind die Nebenprodukte, die in Tiernahrung verwendet werden? Sie sind keine Federn und Schnäbel. Nebenprodukte sind das Koprodukt von Nahrungsmittelbestandteilen, einschließlich Teilen eines Tieres, die weniger häufig in der menschlichen Nahrungsmittelversorgung der USA verwendet werden, aber wesentliche ernährungsphysiologische Vorteile bereitstellen können. Einige Beispiele für Nebenprodukte sind saubere Tierbestandteile wie Leber, Nieren, Herz, Lunge, Milz, Maisglutenmehl und Talg. Klingt nicht so anders, als wenn man sieht, dass afrikanische Wildhunde auf Nat Geo WILD essen.

Ich werde der Erste sein, der sagt, dass einige dieser Dinge dem menschlichen Gaumen nicht appetitanregend scheinen. Nebenprodukte sind jedoch unglaublich nährstoffreich und für Tiere sehr schmackhaft. In der Tat fressen Katzen und Hunde in der Natur diese Organe zuerst instinktiv, weil sie eine Fülle von Nährstoffen wie Protein, gesunde Fette, Vitamine und Mineralien enthalten. Es ist also keine schlechte Sache, Nebenprodukte in Ihrer Tiernahrung zu füttern, solange dies Teil einer vollständigen und ausgewogenen Ernährung ist.

Ich habe meinen Kollegen Dr. Tony Buffington, einen Tierarzt, gefragt, ob es Nebenprodukte gibt Vorteile für Haustiere. Hier ist, was er zu sagen hatte.

"Richtig produzierte Nebenprodukte können eine breite Palette von essentiellen Nährstoffen für Haustiere bereitstellen und eine sichere und wirtschaftliche Verwendung von biologischem Material sein."

Das ist ein Vorteil für Menschen und andere Tiere, notiert er.

Jetzt, abhängig von der Quelle und der Verarbeitung, ist der Nährstoffgehalt der Nebenprodukte nicht immer zuverlässig. Eine schlechte Verarbeitung kann dazu führen, dass Nebenprodukte verunreinigt werden. Eine unsachgemäße Verarbeitung kann auch zu einer geringeren Verfügbarkeit von Nährstoffen führen. Deshalb ist es wichtig, den Ruf des Herstellers zu kennen.

Tierhalter können sicherstellen, dass die Nahrung ihres Haustiers sicher und gesund ist, unabhängig davon, ob sie Nebenprodukte enthält oder nicht, indem sie sicherstellen, dass Hersteller die FDA- und AAFCO-Standards erfüllen oder übertreffen. Gehen Sie zum Beispiel direkt auf die Website eines Herstellers, um mehr über die Sicherheits- und Qualitätsstandards eines Unternehmens zu erfahren, z. B. um Rohmaterialien auf Verunreinigungen und Nährstoffgehalt zu testen oder mit Lebensmittelwissenschaftlern, Veterinärberufen und Ernährungswissenschaftlern Produkte zu entwickeln. Alle Fleisch- und Geflügelnebenprodukte von Nutztieren sollten aus Einrichtungen stammen, die vom USDA oder einer gleichwertigen Behörde zertifiziert wurden.

"Die Vermeidung aller dieser möglichen Probleme liegt in der Verantwortung der Tiernahrungshersteller, die Nebenprodukte verwenden", sagt Dr. Buffington. "Ihr Erfolg hängt von der Wachsamkeit und Integrität des Unternehmens ab."

Im Allgemeinen sollten Tierhalter die Qualitäts- und Sicherheitsstandards des Unternehmens, das ihre Tiernahrung herstellt, untersuchen. Es ist wichtig zu wissen, wer das Futter für Ihr Haustier herstellt, wo es hergestellt wird und welche Schritte der Hersteller unternimmt, um die Qualität und Sicherheit der Lebensmittel zu gewährleisten. Hier einige Tipps, wie Sie genau das tun können:

  • Schauen Sie über die Zutatenliste auf der Verpackung hinaus und überprüfen Sie die Qualität der Herstellung sowie die strengen Qualitätsstandards des Unternehmens, das das Lebensmittel herstellt.
  • Go auf der Website Ihres Tierfutterherstellers. Sehen Sie, ob es die Fabriken besitzt, ob das Essen in den Vereinigten Staaten hergestellt wurde und welche Schritte notwendig sind, um sicherzustellen, dass die Tiernahrung die FDA- und AAFCO-Standards für Sicherheit und Qualität erfüllt oder übertrifft.
  • Wenden Sie sich an Ihren Tiernahrungshersteller sein Herstellungsprozess, die Qualitäts- und Sicherheitsstandards und die in den Lebensmitteln verwendeten Zutaten. Sie sollten in der Lage sein zu lernen, warum es irgendeine Zutat und die Ernährungsvorteile verwendet.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Sie sollten die Ernährung von Haustiernahrung verstehen und in der Lage sein, Empfehlungen zu Haustiernahrungen zu geben, die für Ihre Haustiere sicher und gesund sind.

Über den Autor: Dr. Marty Becker, "Amerikas Tierarzt", hat sein Leben lang für bessere Gesundheit für Haustiere und die Menschen, die sie lieben, gearbeitet. Er ist der Gründer von Fear FreeSM und war der Resident Veterinary Mitarbeiter bei Good Morning America für 17 Jahre. Er ist Gründungsmitglied von Core Team Oz für The Dr. Oz Show und Mitglied des Dr. Oz Medical Advisory Panel. Er hat 25 Bücher geschrieben, die fast 8 Millionen Exemplare verkauft haben, darunter drei Bestseller der New York Times - eines davon ist das meistverkaufte Tierbuch aller Zeiten, Hühnersuppe für die Pet-Lovers Soul . Er hat Beiträge für das Magazin Parade, Reader's Digest und AARP.com geleistet. Animal Radio beherbergt ihn monatlich als Chief Veterinary Correspondent. Dr. Becker ist außerplanmäßiger Professor an seiner Alma Mater, der Washington State University Hochschule für Veterinärmedizin, und auch an den Colleges of Veterinary Medicine an der Colorado State University und der University of Missouri. Darüber hinaus hat er Vorlesungen an jeder Veterinärschule in den Vereinigten Staaten gehalten und ist Mitglied des Beirats von World Vets, einem internationalen Veterinär- und Katastrophenhilfeprogramm für Tiere. Er praktiziert im North Idaho Animal Hospital, weil er die Veterinärmedizin, Haustiere und die Menschen liebt, die sich um sie kümmern. Verbinde dich mit ihm auf Facebook und Twitter bei @DrMartyBecker.