Warum du deinen Hund bei Spaziergängen schnüffeln lassen solltest

Training

Wenn du etwas gelesen hast, das ich für PetAnimalsBlog geschrieben habe, hast du wahrscheinlich schon von meinem Hund Buster gehört. Er ist ein Chihuahua-Mix, der dazu neigt, ein wenig ... hochgespannt zu sein, und so ist er mein laufender Kumpel. Ich kann sagen, wenn er anfängt, nervös zu werden, oder wenn wir nicht so viel gerannt oder gelaufen sind, wie er braucht - er will mehr spielen, er rennt von Zimmer zu Zimmer, er stört seine "Schwestern" und hat es schwer sich allgemein niederlassen. Als Buster das erste Mal als Pflegekind zu uns kam, erinnere ich mich daran, wie er amputiert wurde, nachdem er gelaufen ist. Wir würden für 3 bis 4 Meilen laufen, und er würde nach Hause kommen und sich wie ein Wahnsinniger verhalten. Es stellt sich heraus, dass körperliche Aktivität bei manchen Hunden sehr gut funktioniert, und es fällt ihnen schwer, von der Aufregung zurückzukommen. Also begann ich, mentale Stimulation in unser tägliches Programm aufzunehmen. Wir spielten Verstecken im Haus und er schnüffelte Leckereien auf der BUSTER ActivityMat. Manchmal verlangsamten wir es auch bei Spaziergängen, und ich ließ ihn an allem schnuppern, was sein kleines Herz begehrte. Eines Tages gingen wir zum Haus eines Freundes mit einem großen Garten (wir haben eine ziemlich kleine Gartenfläche), wo er ungefähr 20 Minuten herumschnüffelte und den Rest des Tages erschöpft war.

Randnotiz: Für Hunde, die ihren eigenen Garten haben, wird das Schnüffeln in einem vertrauten Gebiet wahrscheinlich nicht ausreichen. Was mich zu meinem wichtigsten Punkt bringt: Gehen Sie mit Ihrem Hund nicht nur zur körperlichen Betätigung; Es ist wichtig, dass sie auch schnüffeln und sich geistig bewegen. Abgesehen davon, dass man einen Hund trägt, der ängstlich oder super energetisch ist, ist es gut für jeden Hund, alle Sinne zu nutzen und sich das Gehirn zu erarbeiten.

Wann man sie schnuppern lässt

Das muss man nicht lass deinen Hund so viel herumschnüffeln, wie er will

. Wenn Buster und ich rennen, lasse ich ihn in den ersten paar Minuten schnüffeln und seine Geschäfte machen, dann gehen wir. Er kann wieder schnüffeln, wenn wir unseren Cooldown laufen. Aber es gibt auch Zeiten, in denen wir einen gemütlichen Spaziergang machen, und er kann ein wenig mehr herumschnüffeln. Wie es funktioniert

Für Buster trägt er ein anderes Geschirr, wenn wir rennen, als wenn wir gehen, und das scheint ihm zu helfen, den Unterschied zu erkennen. Wenn er sein Laufgeschirr trägt, versucht er nicht einmal so viel zu schnüffeln, er geht einfach. Aber wenn wir spazieren gehen, weiß er, dass wir langsamer gehen und es entspannter ist.

Es kann hilfreich sein, noch etwas Struktur um den Gang herum zu haben, oder Ihr Hund wird einfach das Ganze ausgeben Zeit, den Hof deines Nachbarn zu schnüffeln. Indem Sie Ihrem Hund beibringen, an einem Stichwort zu schnüffeln, wissen sie, wann es Zeit ist zu gehen und wann sie es erforschen können. Vielleicht möchtest du etwas wie "Los geht's" verwenden, wenn du gehst, und dann "okay", "schnüffeln" oder "gehen", wenn sie herumschnüffeln dürfen. Wenn Sie wieder laufen wollen, sagen Sie "Los geht's" und fangen Sie an zu laufen. Es kann Ihren Hund einige Zeit dauern, um es herauszufinden, aber sie werden es bekommen.

Ich würde Sie ermutigen, Ihren Hund etwas "Schnüffellaufzeit" zu lassen, egal was das Ziel des Spaziergangs ist, selbst wenn es ein ist wenige Minuten vor oder nach dem Hauptteil der Wanderung.