Solltest du einen zweiten Hund bekommen? 5 Dinge, die man beachten sollte

Frage einen Trainer

Als ich Mokie und Kuba heute Morgen wie wilde Wilde im Wohnzimmer ringen sah, dachte ich, wie oft, wie dankbar ich bin, dass sie es genießen einander so sehr. Ich liebe, mit zwei Hunden zu leben, die große Freunde sind und an Abenteuern, aufrührerischen Spielen des Schleppers, dem gelegentlichen Ende eines Pint von Gelato teilhaben. Ich vermute, mein Haushalt wird immer ein Zwei-Hundehaushalt sein. Während der zweite Hund eine gute Entscheidung für eine Familie sein kann, ist dies keine Entscheidung, die Sie leichtfertig treffen sollten. Hier einige Überlegungen:

1. Zwei Hunde sind dreimal so viel Arbeit wie ein Hund

Oft haben die Besitzer den falschen Eindruck, dass zwei Hunde einfacher sind als ein Hund, dass die Hunde irgendwie trainieren und sich gegenseitig trainieren, was den Besitzer von beiden erleichtert diese Verantwortlichkeiten. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Jeder Hund muss individuell trainiert und trainiert werden (vor allem, wenn einer der Hunde keine Führungsmethoden hat), bevor er gemeinsam trainiert werden kann. Sie werden drei Trainingsprozesse haben - jeden Hund separat trainieren und dann beide Hunde gemeinsam trainieren. Wenn Sie einen Hund haben, gehen Sie nur einmal durch.

Auch Ihre Hunde sollten eine besondere, individuelle Zeit mit Ihnen bekommen. Mokie wird in ein paar Wochen mit mir in Connecticut zur ClickerExpo gehen, also muss ich für meine Rückkehr einige besondere "Cuba und Mom Time" -Abenteuer planen.

2. Hunde bringen einander nicht immer die richtigen Dinge bei

Ich sage meinen Kunden immer, dass sie ziemlich sicher sind, dass sie mit dem Verhalten des Haushundes zufrieden sind, bevor sie einen zweiten Hund hinzufügen. Wenn du mit deinem Hund Trainingstrainings durchführst, kannst du dich durch das Hinzufügen einer Sekunde mit ihren eigenen Bedürfnissen überfordert fühlen.

Während ich einen zweiten Hund gesehen habe, lerne besser, wenn du mit einem erfahrenen Rückrufhunde arbeitest Hunde unterrichten einander nicht Dinge, die Menschen mögen, wie sitzen, nach unten, Augenkontakt, oder lassen den toten Hühnerkadaver fallen. Ich habe jedoch Hunde gesehen, die von ihren Hunden als Begleiter anstößige Verhaltensweisen (wie unangemessenes Bellen, Katzenjagen und Gegensurfen) lernen.

3. Ein zweiter Hund des anderen Geschlechts könnte am besten sein

Im Allgemeinen mag ich männliche / weibliche Paarungen in einem Zwei-Hundehaushalt, dann männliche / männliche Paare, mit weiblichen / weiblichen Paarungen am Ende der Liste. Das heißt nicht, dass man mit all diesen Combos keine erfolgreichen Duos sehen kann, aber ich denke, die meisten Verhaltensberater würden zustimmen, dass die schlimmsten Fälle von Interdog Aggression normalerweise zwischen Hündinnen sind und wenn diese Hunde in demselben Haus leben Die Situation kann für die Besitzer ein Alptraum sein - und auch für die Hunde. Im Allgemeinen ist ein zweiter Hund des anderen Geschlechts eine gute Idee für die meisten Familien.

4. Betrachten Sie die Vorlieben und Abneigungen Ihres derzeitigen Hundes

Gelegentlich sehe ich Klienten, die höllisch darauf brennen, einen zweiten Hund ins Haus zu bringen, und leider genießt der erste Hund die Gesellschaft anderer Hunde überhaupt nicht. Wann immer es möglich ist, versuche ich diese Leute davon abzubringen, sich für ein Jahrzehnt (oder besser) zu verpflichten, verzweifelt quadratische Stifte in runde Löcher zu stopfen - oder das andere, häufigere Ergebnis, wo ein Hund obdachlos wird. Manchmal bin ich erfolgreich, manchmal nicht.

Aber wenn du einen zweiten Hund bekommen willst, nimm die Vorlieben deines Hundes in Betracht. Fragen Sie sich: "Welche Art von Hunden mag mein Hund?" Und, genauso wichtig, "Welche Art von Hunden mag mein Hund nicht?" Setzen Sie sich hin und listen Sie diese Eigenschaften auf und machen Sie sich Notizen, wenn Ihr Hund neue Hunde trifft So können Sie mit der Verfolgung von Mustern beginnen. Während Sie vielleicht zu dem Aussehen eines Chihuahua angezogen werden, mag Ihr Mastiff die Gesellschaft anderer großer Hunde bevorzugen.

Wenn Sie einen älteren Hund haben, der arthritisch sein kann oder andere Schmerzprobleme hat, kann ein junger Welpe oder widerspenstiger Jugendlicher bedeutend beeinflussen Sie die Lebensqualität Ihres Hundes während seiner goldenen Jahre. Aufgesprungen oder ständig zum Spielen aufgefordert zu werden, kann schmerzhaft und stressig für deinen älteren Hund sein, der es vielleicht vorzieht, sich alleine zu entspannen - oder in der Gesellschaft eines anderen zurückhaltenden Hundes.

5. Der erste Eindruck ist wichtig, wenn Sie einen zweiten Hund vorstellen

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Hund richtig zu Ihrem neuen Hund bringen. Einige Züchter und Rettungsorganisationen verfügen über Mitarbeiter, die Erfahrung in den sozialen Interaktionen und der Körpersprache des Hundes haben, die dabei helfen können, die Einführung möglichst stressfrei zu gestalten. Wenn das keine Option ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, einen lokalen Trainer ausfindig zu machen, um die Einführung zu erleichtern.

Zwei Hunde können drei Mal die Arbeit von eins sein, aber sie können auch hundertmal mehr Spaß machen. Wenige Dinge machen mich glücklich, meinen Hunden zuzusehen, wie sie es genießen zu spielen. Wenn Ihr Hund die Gesellschaft anderer Hunde genießt, zahlen sich der Gedanke und die Planung, die Sie in die Auswahl eines zweiten Hundes setzen, in der Freude aus, die Ihre Familie für ein Hundeleben mitbringt.

Haben Sie jemals einen zweiten Hund in Ihren Haushalt eingeführt? Erzähl uns wie es in den Kommentaren gelaufen ist!