8 Dinge, die man im Kampf gegen Krebs bei Hunden beachten sollte

Pamela Mitchells Dogger-Artikel "10 Dinge, die ich den Leuten erzähle, die gerade ihren Hund krebst haben" sind für mich zu Hause. Krebs hat meine Hundefamilie zweimal bedroht. Wir haben uns gewehrt, und Krebs hat beide Male verloren. Meine geliebte Sam und Tiki haben beide die Regenbogenbrücke überquert, aber es war kein Krebs, der sie dorthin schickte, und sie lebten bis 17 bzw. 14. Ich möchte meine Erfahrung teilen und einige alternative Therapien vorschlagen, die für mich in der Hoffnung geholfen haben, wenn sie Krebs bei Hunden bekämpfen.

1. Erster Schritt: Bekämpfen Sie den Krebs Ihres Hundes!

Akzeptieren Sie nicht, dass Krebs gewinnt. Ich habe herausgefunden, dass es hilft, Krebs bei Hunden als unerbittliches, hungriges Monster mit einer Armee von Millionen als Backup zu visualisieren. Wie der Bösewicht in einem Horrorfilm, scheint es nur tot, wenn Sie denken, dass es geschlagen wurde - in der Minute, in der Sie Ihren Rücken drehen, steigt es wieder auf. Meine brillante, geliebte Freundin, die Karikaturistin und Autorin Marisa Acocella Marchetto alias Cancer Vixen, trat dem knochigen Hintern des Krebses einen Stempel auf und schrieb eine inspirierende Grafik davon.

Nimm eine Seite aus Marisa's Buch. Warum krebst du nicht das Gesicht des Verlierers, der dich jeden Tag in der Schule belästigt hat? Dann, für den süßen Willen deines Hundes, bekämpfe diesen Schläger mit allem, was du hast. Ich habe zu viele Leute sagen hören, dass Krebs "ein Todesurteil" ist, und ich habe Leute die Plattitüden nach dem Motto "Wenn es Gottes Wille ist ..." wiederholen. Verzeih mir, aber ich kaufe keine Gefühle. Zeit, die Macht von Krebs zu nehmen. Bekämpfe es, um zu gewinnen. Keine Gefangenen!

2. Erkunden Alternative Heilmittel für Krebs bei Hunden

Krebs bei Hunden ist teuer. Und hier ist eine verstörende Wahrheit: Wenn Sie einen großen Hund haben, passt sich der Preis entsprechend an. Das bedeutet nicht, dass Sie aufgeben müssen - ganz im Gegenteil.

In wirtschaftlich günstigeren Zeiten haben mein damaliger Ehemann und ich entschieden, unseren Hund Sam mit Operationen und konventioneller Chemotherapie zu behandeln, was uns fast 30.000 Dollar zurückließ und verursachte Sam hatte eine Menge Schmerzen, von schrecklicher Übelkeit und Durchfall ganz zu schweigen. All das Elend und die daraus resultierende Not, doch Sams Krebs kehrte zurück.

Danach ging ich online und erforschte andere Möglichkeiten für Krebs bei Hunden. In Zusammenarbeit mit zwei brillanten homöopathischen Tierärzten entschied ich mich dafür, Sam mit einer alternativen Chemotherapie namens Neoplasene behandeln zu lassen. Neoplasen, das mit Alkaloiden aus der Blutwurzelpflanze formuliert wurde, greift Krebszellen an, verlässt aber gesundes Gewebe unbeschadet (konventionelle Chemotherapie funktioniert, indem alle Zellen verfolgt werden und gesunde dabei sterben). Ich habe gefunden, dass Neoplasene freundlicher für den Hundepatienten und einfacher für den Geldbeutel ist.

3. Mit Krebs in Hunden, du bist, was du isst

PetAnimalsBlog-Leser "4titans" hat diesen sehr wertvollen Kommentar zu Pams Artikel hinterlassen: "Vielleicht möchtest du auch in die Hundekrebs-Diät schauen. Obwohl mein Onkologe es nicht persönlich empfiehlt, gibt es eine interessante Theorie über weniger Kohlenhydrate und keinen Zucker, mehr Fett und hochwertiges Protein, das Ihrem Haustier helfen und die Ausbreitung von Krebs stoppen kann. (Es heißt, Krebszellen ernähren sich von Zucker und der Zucker von Kohlenhydraten; aber sie können sich nicht von Fett ernähren.) Ich habe meine Hunde darauf gelegt. "

4titans hat Recht auf das Geld. Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die das Krebsmonster hasst, so dass es weniger wahrscheinlich ist, sich von einem Tier zu ernähren, das diese Nahrungsmittel isst. Hoffentlich essen Sie gesund, also gehen Sie voran und geben Sie Ihrem tapferen, krebsbekämpfenden Hund etwas von Ihrer gesunden Nahrung. Anti-Krebs-Lebensmittel, die sicher mit Hunden teilen können sind Eiweiß, Fett (ausgezeichnete Quellen gehören Kokosnussöl und Olivenöl), Spargel, Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl, Klette und Blaubeeren.

4. Vermeiden Sie diese Nahrungsmittel für Hunde mit Krebs

Wenn Sie eine Party veranstalten, stellen Sie Nahrung zur Verfügung, die die Gäste mögen, also bleiben sie herum, richtig? Nun, stellen Sie sich den Körper Ihres Hundes als eine Party-Website vor, die von Krebszellen abgestürzt ist. Krebserkrankungen bei Hunden sind das Letzte, was man tun möchte.

Krebs liebt Zucker, Kohlenhydrate und verarbeitete Proteine ​​(dazu gehören Dinge wie Hot Dogs, Schinken und Bologna, natürlich, aber auch - Hallo! - Hundekekse wie als Schweineohren, Rohhäute und dergleichen). Jetzt ist es an der Zeit, alle diese Punkte aus der Nahrung von Spot zu entfernen.

Und bitte, keine fettigen Drive-In-Snacks - vor allem nicht die Pommes! Vermeiden Sie alle frittierten Lebensmittel, wenn Sie Krebs, einschließlich Kartoffelchips und Maischips schlagen wollen. Jetzt ist es auch eine gute Zeit, alle chemischen Konservierungsstoffe, vor allem das krebserregende Konservierungsmittel Ethoxyquin, das verwendet wird, um viele Marken von Trockenfutter und Dosenfutter zu konservieren. Bitte, keine Kekse, Süßigkeiten oder Cupcakes für die Hunde, egal wie aerob sie bittet. Wenn Sie richtig hardcore werden wollen, vermeiden Sie auch alle süßen Gemüse wie Mais, Karotten und Erbsen und super süße Früchte wie Bananen. Um die Tapferkeit meiner Hunde im Tierarztbüro zu belohnen, brate ich manchmal einen Burger oder ein Steak in Kokosnussöl.

5. Wechseln zu Nahrungsergänzungsmittel, die Krebs bei Hunden bekämpfen

Vielleicht glauben Sie nicht an Nahrungsergänzungsmittel als Teil eines gesunden Lebensstils. Nun, ich glaube an sie, und dieser Glaube bestimmt, wie ich mich um meine Hunde kümmere. Wenn Ihr Hund Krebs bekämpft, muss sein Immunsystem alle seine Reserven bekämpfen, um diese eindringende Armee von Krebszellen zu bekämpfen.

Es ist Ihre Aufgabe, das Immunsystem Ihres Hundes zu unterstützen, damit es den bösartigen Eindringling Krebs erfolgreich abwehren kann. Und das bedeutet, immunsupportive Supplements anzubieten. Curcumin wurde wissenschaftlich nachgewiesen, um Krebs zu bekämpfen. Probiotika sind ebenfalls wichtig, da Studien zeigen, dass diese nützlichen Bakterien eine Antikrebsaktivität aufweisen.

6. Reduzieren Sie die Exposition gegenüber Karzinogenen

Wir sind alle täglich Umweltgiften ausgesetzt, aber unsere Hunde sind kleiner als wir und leben nicht so lange wie wir, so dass sie die Auswirkungen dieser Toxine immer schneller spüren. Mit ein wenig Wachsamkeit können Sie die Exposition Ihres Hundes reduzieren.

Verwenden Sie zum Beispiel Haustiershampoos, die keine Sulfate, Parabene oder Phthalate enthalten; vermeiden Sie topische Pestizide, die Chemikalien enthalten, und ersetzen Sie sie durch das sichere, wirksame Biopestizidneem; Rauch von Zigaretten und Zigarren vermeiden; und sich von Autoabgasleitungen fernhalten, die unscharf auf der Höhe eines Hundeschnauzens positioniert sind.

Außerdem sollten bestimmte Haustierprodukte - einschließlich der aufblasbaren Alternative zum sogenannten "Kegel der Schande" - aus PVC bestehen, a bekanntes Karzinogen. Wenn mein Hund gegen Krebs ankämpft, ist PVC die letzte Substanz, die ich mir an den Hals binden würde!

7. Reduzieren Sie Killer Stress, wenn Ihr Hund Krebs hat

Stress ist ein Zerstörer von Hunden genauso wie von Menschen, also versuchen Sie, Ihr Leben so stressfrei wie möglich zu gestalten. Sprechen Sie mit Ihrem Hund in beruhigenden, optimistischen Tönen und verwenden Sie einfach Englisch (wie Tim Link's muss lesen "Urlaub machen? Erzähle deine Hunde über es!" Artikel erinnert uns zu tun), und trainieren Sie Ihren Hund ständig mit positiven Nachrichten. Sagen Sie: "Heute ist der Tag, an dem wir den Hintern des Krebses treten", und meinen Sie damit!

Bieten Sie viel Spaß beim Kauen von Spielzeug und weichem Bettzeug und waschen Sie die Bettwäsche oft. Spielen Sie wohltuende klassische Musik oder was auch immer Ihre Hunde graben - meins genießen Sie einen heilenden Soundtrack von Harpistin Susan Raimond. Die Musik wird dir auch helfen. Und, da du momentan derjenige bist, der am meisten unter Stress steht, denke bitte daran, etwas für dich selbst zu tun.

8. Denk niemals daran, dass du damit fertig bist

Ich habe gesehen, wie vernünftige, intelligente menschliche Krebsüberlebende ihre Ohren wie die Ältesten im Planet der Affen bedecken, wenn jemand versucht, ein Wiederauftreten zu verhindern durch gesunde Ernährung und / oder Nahrungsergänzungsmittel. "Ich habe keinen Krebs mehr!" Sagen sie. Das ist eine verneinende Leugnung. Kein Krebsüberlebender - Hund oder Mensch - ist jemals völlig krebsfrei.

Es braucht ständige Wachsamkeit, um dieses Horror-Show-Monster aus dem Bild zu behalten. Aber vertrau mir, es kann getan werden! Um deines Hundes willen, mach weiter so. Lass deinen Schutz nicht einmal für eine Minute fallen. Viel Glück.

Haben Sie jemals mit Krebs bei Hunden zu tun gehabt? Wie war deine Erfahrung? Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen!