Umgang mit einem Hund, der Angst vor Wasser hat? Versuche diese 4 bewährten Techniken

Verhalten

Haustiereltern glauben oft fälschlicherweise, dass Katzen Wasser fürchten und Eckzähne es lieben. In Wirklichkeit kann nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein - in der Tat haben viele Haustiereltern einen Hund, der Angst vor Wasser hat. Ein unglückliches Beispiel ist mein süßer Shih-Tzu-Mix, Grant.

Als wir Grant zum ersten Mal gerettet haben, wussten wir, dass er schrecklich misshandelt und vernachlässigt wurde. Was wir nicht wussten, war, dass sich seine restlichen Ängste auch auf Wasser ausdehnten. Wir haben es auf die harte Tour gelernt, als wir versucht haben, ihn in einen flachen Teich zu locken. Nach ausgiebigem Füttern mit leckeren Leckereien sprang unser zitternder Welpe tapfer hinein - erstarrte dann in Panik und versank. Wir fingen ihn sofort aus, aber Grant war außer sich vor Entsetzen. Dies führte uns zu einer tiefen Wertschätzung für die Kardinalregel Nr. 1: Nie einen verängstigten Hund ins Wasser zwingen, drücken, zwingen oder werfen.

Die Angst vor Wasser bei Hunden kann viele verschiedene Formen annehmen. Manche Haustiere mögen Bäder einfach nicht. Andere werden durch das Geräusch von Wellen oder lautem Plätschern überrascht. In extremen Fällen zeigen bestimmte Eckzähne sogar Angst um Schalen mit stehender Flüssigkeit. Einige dieser Welpen wurden durch eine gruselige Vergangenheitserfahrung traumatisiert.

Zum Glück können viele Hunde schließlich lernen, ihre Abneigung gegen Wasser zu überwinden. Dies ist eine gute Sache, denn Baden Pooches hilft regelmäßig ein gesundes Fell zu unterstützen. Schwimmen kann außerdem eine fantastische Form der Übung sein - auch für Haustiere, die mit Schmerzen, Arthritis oder Verletzungen kämpfen.

Am wichtigsten ist, dass die Elterntiere die ängstlichen Hunde ins Wasser bringen allmählich . Genau wie Menschen können Eckzähne negative Assoziationen entwickeln. Schlechte Erfahrungen können dazu führen, dass bestehende Ängste zunehmen. Fürsorgliche, mitfühlende Unterstützung ist der Schlüssel. Berücksichtigen Sie diese Tipps bei einem Hund, der Angst vor Wasser hat:

Führen Sie Ihren Hund sehr langsam ins Wasser.

Wenn Ihr Hund mit ausgeprägter Wasserangst kämpft, beginnen Sie mit extrem kleinen Expositionen. Warte auf eine Tageszeit, wenn dein Welpe ruhig und entspannt ist. Gieße eine Tasse Wasser in ein sauberes Becken und lege es einfach neben deinen Hund. Wenn dein Welpe ruhig bleibt, lobe ihn an. Schließlich tauchen Sie Ihre Finger ins Wasser und lassen Sie Ihren Welpen diese Hand schnüffeln. Wenn dein Welpe noch ruhig zu sein scheint, lobpreise noch etwas. Als nächstes streichen Sie langsam mit der nassen Hand über das Fell Ihres Haustiers. Wenn Ihr Hund dies ruhig toleriert, loben Sie ihn erneut. Siehst du das Muster? Wenn dein Hund in Panik gerät, hör auf. Wenn Ihr Hund ruhig bleibt, loben Sie weiter. Belohnen Sie immer das gewünschte Verhalten. Sie müssen möglicherweise schrittweise mit diesen Übungen arbeiten, die sich über mehrere Wochen erstrecken.

Erleichtern Sie Ihrem Hund die Angst vor Wasser bei flachem Waten.

Wenn Ihr Hund in Wassernähe gut aussieht, füllen Sie eine Wanne oder ein Kinderbecken mit einem Zoll oder zwei von Wasser. Machen Sie die Temperatur angenehm lauwarm, nicht heiß oder gekühlt. Ziehen Sie Ihre Lieblingssnacks, Spielzeug und ein weiches, flauschiges Handtuch vor zusammen und legen Sie Ihren Hund vorsichtig ins Wasser. Wenn dein Hund ruhig bleibt, lobe kontinuierlich. Du möchtest, dass dein Hund beginnt, Wasser mit konsistenter Belohnung und Ermutigung zu verbinden.

Halte dich auch im Wasser fit!

Lee Deaton ist Gründer und "Anführer der Packung" bei Natural Healing, einer Hydrotherapie-Einrichtung für Hunde im Westen vorstädtisches Chicago. Sie hilft Hunden seit mehr als 15 Jahren schwimmen - und sie hat mehr als ihren Anteil an nervösen Besitzern gesehen. "Wenn sich Tierbesitzer ängstlich oder frustriert fühlen, spüren Hunde das sofort", sagt sie. "Bevor Sie Ihren Hund in die Nähe von tieferen Wasserspiegeln bringen, ist es wichtig, dies zu beachten.

Geben Sie Ihrem Hund eine Chance - auch wenn er Wasser mag und gerne schwimmt.

Für Tierbesitzer, die zu Hause einen Pool haben , Deaton empfiehlt nachdrücklich, den Eckzähnen zwei entscheidende Dinge vor allem anderen beizubringen: 1) wie man ein- und aussteigt und 2) wo man sich sicher ausruhen kann, sollte Ermüdung ein Problem werden. Zu wissen, wie man aussteigt oder eine Pause macht, kann den Hunden helfen, sich sicherer zu fühlen, sagt sie. Sara Swan, Eigentümerin von Narnia Pet Behaviour and Training, stimmt zu: "Hunde können müde werden, genau wie Menschen", sagt sie. "In erster Linie wollen Sie Vertrauen in das Wasser aufbauen."

Investieren Sie in ein persönliches Schwimmgerät - es erleichtert das Schwimmen und hält verängstigte Hunde über Wasser.

Deaton sagt, dass sie bei Natural Healing immer von der Küstenwache zugelassene Ruffwear Dog Life Jackets verwendet. Diese Westen erhöhen den Auftrieb, so dass ein nervöser Eckzahn nicht sinkt. Sie erzeugen auch einen "Windeln" -Effekt ähnlich dem eines ThunderShirt. Dies hilft, die Atmung zu erleichtern, um Hunde ruhiger zu halten. "Hunde, die eine Schwimmweste tragen, müssen nicht so hart arbeiten - und wenn sie in Panik geraten, werden sie nicht ertrinken", sagt Deaton. Der Griff auf der Rückseite dieser Westen ermöglicht es Ihnen auch, einen Schwimmhund ohne Kraftaufwand zu führen. "Der Versuch, Hunde zwangsweise zu lenken", erklärt sie, "kann dazu führen, dass sie sich Ihnen widersetzen."

Suchen Sie schließlich nach geeigneten Einrichtungen für die Hydrotherapie von Hunden in Ihrer Nähe. Erfahrene Profis wie Deaton wissen, wie man Hunden beim Schwimmen hilft, und das schon seit vielen Jahren. Oft sind ausgebildete Experten objektiver und weniger emotional als die meisten Elterntiere. Sie machen den Besitzer Teil des Prozesses, dann nutzen bewährte Techniken, um Eckzähne schnell Vertrauen aufzubauen.