Bricht Ihr Hund Ihre Nachbarn an und ärgert sie? Hier ist, was zu tun ist

Training

Ob Sie in einer Wohnung leben oder einen Zaun mit einem Nachbarn teilen, Hundegebell oder andere aggressive Verhaltensweisen gegenüber Menschen und anderen Hunden in Ihrer Nachbarschaft sind ein Ärgernis und ein Potenzial Haftung. Also, anstatt "dieser" Nachbar zu sein, was kannst du tun, um das Verhalten deines Hundes zu verändern und der Nachbar zu werden, den jeder will?

Vermeide Situationen, in denen dein Hund bellen kann

Management ist der Schlüssel. Versuchen Sie, Ihren Hund nicht zum Scheitern zu bringen (und riskieren, dass jemand verletzt wird), indem Sie ihn in eine Position bringen, in der er den ganzen Tag bellt oder negativ auf jemanden reagiert, der zu Ihnen nach Hause kommt. Wenn Ihr Heimverband es zulässt, stellen Sie sicher, dass Sie einen stabilen, hohen Privatzaun haben, den Hände und Pfoten nicht durchdringen können.

Vermeiden Sie Elektrozäune

Der Elektroschock kann für Hunde traumatisch sein Angst haben, überhaupt nach draußen zu gehen, nachdem sie selbst nur einen Schock erlebt haben. Dies könnte zu einer Fülle anderer Verhaltensprobleme sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihres Hauses führen. Einige Hunde ignorieren auch den Schock und laufen direkt durch einen elektrischen Zaun, wenn sie einen anderen Hund, eine andere Person oder ein kleines Tier sehen, auf das sie auf der anderen Seite gelangen wollen. Dies ist besonders gefährlich, wenn Ihr Hund bereits eine Reaktion auf einen dieser Auslöser gezeigt hat. Lesen Sie das Kleingedruckte! Elektrozäune werden nicht als praktikables Eindämmungssystem eingestuft, und Sie werden haftbar sein, wenn Ihr Hund durch den Zaun geht und jemanden verletzt.

Bestrafen Sie Ihren Hund nicht, wenn er knurrt

Ein Knurren gehört zu einer ganzen Menge Warn- und Stresssignale geben Hunde uns, wenn sie sich unwohl fühlen. Ein knurrender Hund zeigt Zurückhaltung und warnt eher als zu beißen. Wenn du deinen Hund für das Knurren bestrafst, besteht eine große Chance, dass er die Warnung beim nächsten Mal überspringt und direkt zu einem Nip oder Biss geht.

Achte auf subtile Stresssignale, die dein Hund abgibt, wie zum Beispiel Gähnen, einen schnellen Zug der Zunge oder hart starren auf eine Person oder einen anderen Hund. Bring deinen Hund aus der Situation, bevor es zu einer Eskalation kommt.

Lass deinen Hund nicht unbeaufsichtigt im Garten, egal, ob er Reaktivität oder Unbehagen um deine Nachbarn gezeigt hat. Langeweile kann zu unerwünschtem Bellen, Zaunlaufen und anderen Arten von frustrierendem Verhalten beitragen.

Bringe deinem Hund einen zuverlässigen Rückruf bei, damit du ihn jederzeit anrufen kannst. Um eine zuverlässige Erinnerung zu lehren, belohne deinen Hund jedes Mal, wenn er zu dir kommt, und bestrafe ihn niemals, wenn er länger braucht, um zurückzukehren, als du möchtest.

Benutze Trainingstechniken

Es gibt auch Trainingstechniken, um dein zu verbessern Beziehung des Hundes zu den Nachbarn.

Wenn du eine gute Beziehung zu deinen Nachbarn hast, frag sie zum Abendessen. Wenn sie ins Haus kommen, lassen Sie sie Ihren Hund ignorieren - kein Schmusen oder Sprechen und eingeschränkter Blickkontakt. Lass sie Süßigkeiten auf den Boden fallen. Wenn Ihr Hund Anzeichen von Komfort zeigt, können begrenzte Interaktionen zu seinen Bedingungen beginnen. Wenn Ihr Hund Anzeichen von Unachtsamkeit oder Unwohlsein zeigt, sollten Sie ihm die Möglichkeit geben, sich aus der Situation zu entfernen.

Wenn Sie Ihre Nachbarn nicht gut kennen, bitten Sie sie, Ihren Hund nicht durch den Zaun zu streicheln oder zu unterhalten. Abhängig von den individuellen Bedürfnissen Ihres Hundes müssen Sie möglicherweise eine zweite Schicht Fechten hinzufügen.

Wenn Sie in einer Wohnung leben, ist es besonders wichtig, Ihren Hund auf Erfolg zu setzen und Situationen zu vermeiden, die ihn unangenehm machen könnten. (Als würden Sie den Aufzug überspringen und stattdessen die Treppe wählen.)

Wenn Ihr Hund einen Biss hat, wenden Sie sich an einen qualifizierten Trainer in Ihrer Nähe. Ein guter Startpunkt ist unter positiv.com/trainer.

Poince die Ursache des Hundebellen

Der erste Schritt ist, um die Ursache des Hundebellens zu bestimmen. Bellt dein Hund, weil er gelangweilt, ängstlich, erschrocken oder übererregt ist?

Pass auf, wenn dein Hund bellt. Ist es die starke, selbstsichere Haltung einer schützenden oder wachsamen Rinde, oder ist es eine fortwährende, höher schrille Nachfrage?

Überlegen Sie, ob Ihr Hund genug körperliche und geistige Stimulation erhält. Den ganzen Tag draußen zu sein, ist kein Ersatz für richtige Aerobic-Übungen (wie ein Spaziergang, Joggen oder Spielen) oder mentale Stimulation (ein interaktives Spielzeug, ein Spiel oder eine Trainingseinheit). In vielen Fällen führt eine zunehmende Bewegung zu einem deutlichen Rückgang des Bellens.

Wenn Ihr Hund ständig an den Dingen bellt, die er aus dem Fenster sieht, nehmen Sie einige Änderungen an der Einrichtung Ihres Hauses vor. Dies kann bedeuten, dass Sie den Zugang Ihres Hundes zu bestimmten Fenstern und Türen blockieren oder ein oder zwei Gatter einrichten, um Ihren Hund auf bestimmte Räume des Hauses zu beschränken.

Vermeiden Sie Bestrafung und Werkzeuge, die versprechen, das Gebell Ihres Hundes zu "heilen". wie Citronella-Halsbänder, Rindenhalsbänder, Schockhalsbänder und andere Anti-Bell-Geräte. Sie werden nicht auf die Ursache des Bellens stoßen und können für viele Hunde durchaus traumatisierend sein.