Alles über die Bichon Frisé Rasse

Rassen

Die Bichon Frisé ist eine zierliche, aber robuste Rasse, die für ihre fröhliche Art bekannt ist. Und sein weltberühmter, weißgepuderter Mantel und seine Freundlichkeit begeisterten sich auf der ganzen Welt.

Bichon Frisé Geschichte

Die weltweite Fangemeinde der Bichon ist tief in der Geschichte verwurzelt. Ein weit reichendes Reisen war integraler Bestandteil der Entwicklung des Bichon. Das Bichon Frisé, das im Mittelmeerraum aus einer Mischung aus Pudeln und Wasserspaniel entwickelt wurde, war besonders in Spanien und Frankreich beliebt.

Seehandel tauschten die fröhlichen Hunde in verschiedenen Häfen. Die Seeleute schenkten ihren kleinen Damen in verschiedenen Häfen die kleinen Hunde als Geschenke, was zu dem Spitznamen "Liebeshund" führte. König Heinrich III. Trug sein verwöhntes Bichon in einem verzierten Korb um den Hals. Das französische Verb "bichonner" übersetzt locker zu (keine Überraschung!): Puppe, Bräutigam oder verwöhnen. Der berühmte Bichon wurde in der Kunst dargestellt, oft zusammen mit seinen stilvollen Besitzern gemalt.

Trotz seiner modischen frühen Jahre, die Bichon zeigte die Härte seiner Rasse in den letzten Jahrhunderten. Im 19. Jahrhundert nahmen die Bichon weniger glamouröse Rollen ein, lebten mit den niedrigeren Klassen und traten in Zirkussen und Jahrmärkten auf. Die Anpassungsfähigkeit der Rasse erlaubte ihm, sowohl in der Welt des Luxus als auch in der Welt der Arbeit zu gedeihen.

Die Bichon Frisé heute

Heute ist der unbeschwerte Bichon an verschiedene Lebensstile anpassbar. Er ist begierig auf Aktivität, aber bereit, auf den Schoß zu kuscheln. Außerdem zeigt er immer noch das fröhliche, kleine Wesen, das die Schiffer (und ihre Damen in jedem Hafen!) Und das Königtum schätzten.

Das bleiche, neugierige Antlitz des Bichon sowie sein freudiger Lebenswandel stehlen weiterhin Herzen . Der Bichon ist in der Lage, sich in Sportarten wie Agilität und Rallye zu übertreffen, aber auch in Therapie-Situationen ist er ruhig und liebevoll. Das süße Make-up des Bichon erstreckt sich im Allgemeinen auch auf andere Tiere. Die meisten (vergesellschafteten) Bichons genießen die anderen Hunde der Familie und oft auch die Katzen.

Schlau, aber manchmal temperamentvoll und unabhängig, reagiert der Bichon zumindest größtenteils auf positives Training mit Enthusiasmus. Während er auf Spaziergängen oder Lerntricks gedeiht, erwartet der Bichon nicht, dass ein ganztägiges Trekking ihn ausnutzt. Die meisten Bichon passen gut zu den Wohnungsbewohnern. Bereite dich auf den gelegentlichen Energieschub vor, der oft im jubelnden, schäbigen Herumstreichen demonstriert wird. Zu sozial und charmant für die Wache, bietet der Bichon dennoch eine Menge warnendes Bellen, wenn Hunde, Postboten oder das alles bedrohende Eichhörnchen am Haus spazieren.

Bichon Frisé Fakten:

  • Schwanzgeschichte: Der Bichon trägt seinen gefiederten Schwanz schwungvoll über seinen Rücken.
  • Klassischer Mantel: Die Unterwolle ist weich und dicht, während der Mantel gröber und lockiger ist. Wenn er gepflegt wird, präsentiert sich der Bichon insgesamt als Puderquaste.
  • Farbe: Cottony white.
  • Trimmen? Ja! Die nicht schuppenden Haare des Bichon wachsen kontinuierlich.
  • Pflegen: Regelmäßige Pflege hilft neben den Besätzen, Matten zu verhindern und hält das wellige Fell gesund. Ein Welpe beginnt mit einem pflegeleichten Topcoat, entwickelt aber eine watteartige, feine Unterwolle, die regelmäßig geputzt werden muss.
  • Zeit für das Bürsten? Machen Sie das Zähneputzen zu einem Bonding-Erlebnis, da Sie Ihr Bichon etwa 20 Minuten lang bürsten müssen , zwei- bis dreimal pro Woche
  • Zuchtspruch: "Ein fröhliches Herz macht ein fröhliches Antlitz." - König Solomon
  • Lebensdauer: 10 bis 13 Jahre
  • Gewicht: Etwa 11 bis 16 Pfund