Get Twisted: So verhindern Sie Aufbrausen bei Hunden

"Huch! Ich habe viel zu viel gegessen! Ich fühle mich so aufgebläht! "Hast du jemals einen Satz wie diesen nach einem großen Essen gehört? Wenn du schnell große Mengen an Nahrung zu dir nimmst, tendierst du auch dazu, viel Luft zu schlucken. Für Menschen ist das Gefühl, aufgebläht zu sein, körperlich unangenehm, aber es ist auch eine Unannehmlichkeit für uns selbst. Aufblähung bei Hunden hingegen ist eine ernsthafte und gefährliche Erkrankung, die eine sofortige Behandlung erfordert. Schauen wir uns Hundehaufen an: Was es ist, wie es entsteht und was getan werden kann, um es zu behandeln und zu verhindern.

Was ist Blähungen bei Hunden?

Wenn ich "aufgeblähter Hund" sage, sind die Chancen das Erste das, was dem Laien in den Sinn kommt, sind Bilder wie die in diesem Artikel - sprich übergewichtige oder fettleibige Eckzähne, die Jabba the Hutt ähneln. Aufblähen bei Hunden ist ein informeller Begriff, der ein Paar verwandter, aber ausgeprägter Verdauungsprobleme behandelt. Der erste bezieht sich auf das oben beschriebene Ferien-Essen-Szenario.

Hunde werden, wie wir wissen, alles essen, was sie in den Mund nehmen können, und so viel sie kriegen können. Zu schnell essen, egal ob du ein Mensch oder ein Hund bist, verursacht Aerophagie, buchstäblich, Luft essend. Hunde, die nach einer herzhaften Mahlzeit rülpsen, können die ernsthaftere Art von Blähungen besser vermeiden.

Die zweite, weit schlimmere Form der Hundeblähung wird Magen-Dilatations-Volvulus oder kurz GDV genannt. Blähungen bei Hunden, bei denen das GDV eine Rolle spielt, sind komplizierter als ein Übermaß an Gas, Flüssigkeit oder Nahrung, weil es mit einer schrecklichen Wendung einhergeht. Ziemlich wörtlich, in GDV-Fällen, ist der Magen selbst von 180 Grad bis zu 360 Grad aus seiner normalen Position im Bauch eines Hundes gedreht.

Flüssigkeiten, Gase und Nahrungsstoffe dehnen nicht nur den Magen, sondern sie sind dort effektiv gefangen. Ein verdrehter Magen erlaubt nichts, hinein oder hinaus. Alle Möglichkeiten der Erleichterung - Aufstoßen, Flatulenz und Defäkation unter ihnen - sind blockiert, eine Situation, die fatal sein kann, wenn nicht sofort professionelle tierärztliche Hilfe gesucht wird. Unsere Forschung zeigt Zahlen von 30 Prozent bis 50 Prozent Mortalität für Blähungen bei Hunden mit einem verdrehten Magen.

Was verursacht Blähungen bei Hunden?

In milderen Fällen von Hunde Blähungen, sind die Ursachen ähnlich denen beim Menschen . Hunde, die zu viel essen, besonders wenn sie schnell essen, können Blähungen entwickeln, und das gilt auch für den schnellen Überkonsum von Wasser. Erinnern Sie sich daran, dass Ihre Mutter Ihnen gesagt hat, Sie sollten 30 Minuten nach dem Essen warten, bevor Sie ausgehen, um zu spielen? Anstrengende Aktivität oder Anstrengung, besonders nach einer großen oder schnell verschlungenen Mahlzeit, ist ein weiterer möglicher Weg zu einem aufgeblähten Hund.

GDV ist nicht nur aufgebläht, mit einem verdrehten Magen, gefährlicher, es ist auch weniger vorhersehbar. Die Gründe, warum sich der Magen verdreht und Nahrung, Flüssigkeit und Luft an jedem Austrittspunkt leugnet, bleiben unklar. Das Beste, was wir haben, sind Risikofaktoren, die auf beobachteten Fällen von Blähungen bei Hunden beruhen, von denen sie betroffen ist und wann. Alle Hunderassen können potenziell einem verdrehten Magen und GDV verfallen, aber größere Hunderassen, zusammen mit denen, die tiefe und enge Brusthöhlen haben, sind die häufigsten Betroffenen.

Rassen, die anfällig für Blähungen sind, gehören der Akita, Alaskan Malamute, Berner Sennenhund, Boxer, Briard, Bulldogge, Cane Corso, Chow Chow, Deutsche Dogge, Windhund, Irischer Wolfshund, Komondor, Labrador Retriever, Leonberger, Mastiff, Neufundländer, Standardpudel, Rottweiler, Bernhardiner, Samojeden und der Weimaraner . Diese schwere Form der Blähung kommt auch bei erwachsenen und älteren Hunden am häufigsten vor.

Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Hundeblähungen

Die Symptome einer Blähung bei Hunden reichen vom offensichtlichen, dh von einem abnorm vergrößerten Abdomen, zu den Fremden, wie unerbittlich und ziellos herumlaufen oder herumlaufen. Aufgeblähte Hunde können auch gesehen werden, die versuchen, sich ohne positive Ergebnisse zu übergeben. Diese unruhige Bewegung, wenn der Fall schlimmer wird oder sich in GDV entwickelt, kann sich in Antriebslosigkeit, Müdigkeit und Untätigkeit verwandeln. Ein weiteres Zeichen, auf das man achten sollte, ob der Hund nicht aufhört sich zu bewegen oder überhaupt nicht bewegt, ist mühsames Atmen. Wenn sich die Blähungen bei Hunden verschlimmern, beginnt ihr Herz zu rasen und ihr Zahnfleisch wird blass. Jede Kombination dieser Zeichen sollte Sie und Ihr Haustier in die nächste Tierklinik bringen.

Die Behandlung von Blähungen bei Hunden mit GDV ist riskant und schmerzhaft. Wenn der Bauch eines aufgeblähten Hundes verdreht ist, muss ein Tierarzt operieren, um die Funktion des Magens an seinen Ein- und Ausgängen wiederherzustellen. Selbst wenn die Operation erfolgreich ist, kommt es zu einer sehr hohen und beunruhigenden Anzahl von GDV-Fällen, die häufig eine weitere Operation erfordern, die als Gastropexie bezeichnet wird. Dabei wird der Bauch an die Bauchwand eines Hundes geklebt, so dass er nicht mehr verdreht werden kann. Einige Besitzer von Hunden aus Hochrisiko-Rassen haben sich sogar gefragt, ob sie ihre Tiere einer präemptiven Gastropexie unterziehen sollten, um verdrehten Magen zu vermeiden.

Riskante präventive Operationen beiseite, wie können wir verhindern, dass unsere Hunde aufgebläht werden und möglicherweise GDV entwickeln? Für Besitzer von gefährdeten Rassen ist der erste und einfachste Ansatz kleinere regelmäßige Mahlzeiten und das Halten ihrer Speisen und Wassergerichte auf dem Boden. Hunde, die ihre Hälse auf den Boden krümmen, um zu essen, haben weniger Chancen, überschüssige Luft mit ihren Mahlzeiten aufzunehmen. Eine zweite einfache Taktik besteht darin, menschliche Nahrung und Tischfetzen aus der Nahrung eines Hundes fernzuhalten. Nahrungsmittel, an die ein Hund nicht gewöhnt ist oder die reich an Kohlenhydraten sind, produzieren eher Gas und zu viel Gas kann zu Blähungen führen.

Bei Hunden ist das Aufblähen mit oder ohne verdrehten Magen unangenehm, schmerzhaft und ernster Zustand. Überwachen Sie die Ernährung Ihres Hundes und achten Sie darauf, dass er entweder vor oder nach dem Essen trainiert. Hattest du schon mal mit Standard-Hunde-Blähungen zu kämpfen oder hattest du einen Hund mit einem verdrehten Bauch? Bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Blähungen bei Hunden in den Kommentaren unten!