Der Landesführer für Flöhe und Zecken bei Hunden

Gesundheit & Pflege

Ob Sie Ihren Hund auf einer Outdoor-Wanderung mitnehmen oder ihn in Ihrem geschlossenen Garten herumlaufen lassen, er könnte zurückkommen drinnen mit unwillkommenen Anhaltern: Flöhe und Zecken. Flöhe kommen in mehr als 1.000 Arten vor, aber die Arten von Flöhen, die Katzen und Hunde beißen, sind ziemlich einheitlich. Zecken gibt es in verschiedenen Sorten, und die Jahreszeit für Flöhe und Zecken kann je nach Klima variieren. Wir haben Experten in den Vereinigten Staaten befragt, um mehr über die spezifischen Probleme mit Flöhen und Zecken bei Hunden zu erfahren.

Verhinderung von Flöhen und Zecken bei Hunden ist der Schlüssel

Der einfachste Weg, mit Flöhen und Zecken bei Hunden umzugehen? Verhindern Sie das Problem an erster Stelle.

"Es ist viel einfacher zu verhindern, als mit einem Problem umzugehen, wenn es einmal gestartet ist", sagt Dr. Brian Serbin, Tierarzt aus Arizona. "DR. Google ist nicht der beste Arzt. Es ist am besten, mit Ihrem Tierarzt zu sprechen. Wir wissen, was für Ihr Haustier am besten ist. "

Flöhe und Zecken im Südwesten der USA

Die Quelle: Dr. Brian Serbin, DVM, ein Phönix-Tierarzt.

Die Jahreszeit: Das trockene Wüstenklima des Südwestens fördert keine Flöhe und Zecken, wie grasbewachsene, feuchte Regionen, aber Haustiere in Arizona und anderen umliegenden Staaten sind nicht immun von den Schädlingen, sagt Dr. Serbin. Da das Klima gemäßigt ist, erscheinen Flöhe und Zecken das ganze Jahr über und haben keine Saison. Einige milde Kälteperioden im Winter bedeuten jedoch, dass Schädlinge Ihre Hunde im Frühling, Sommer und Herbst mit größerer Wahrscheinlichkeit beißen. Hunde in der Wüste bekommen öfter Zecken als Flöhe.

"Es gibt gelegentlich einen Hund, der in meine Praxis kommt, der ein Flohproblem hat, aber er ist nicht so weit verbreitet", sagt Dr. Serbin.

Die Zecken: Braune Hundezecken leben in der Wüste, und sie können Hunden Rocky Mountain Spotted Fever oder Ehrlichiose geben. Hüten Sie sich vor Kontakt zwischen Ihren Hunden und Wildtieren, da Zecken von Tieren wie Kojoten leben können. Die gute Nachricht ist, es gibt wenig bis keine Borreliose westlich des Mississippi.

Der Rat: "Was Sie wissen müssen ist, dass Zecken und Flöhe einen Wirt brauchen, um zu überleben", sagt Dr. Serbin. "Sie werden nicht ohne den Gastgeber in der Umgebung bleiben. Sie müssen sich von Tieren ernähren. Es gibt ruhende Stadien des Floh- und Zecken-Lebenszyklus, die für kurze Zeit auf dem möglichen Wirt leben können. "

Die Vorbeugung und Behandlung: Dr. Serbin empfiehlt ganzjährig Maßnahmen, basierend auf Ihrem Tierarzt Rat und maßgeschneidert für Ihren Hund.

Flöhe und Zecken im Nordosten der Vereinigten Staaten

Die Quelle: Matthew Frye, Entomologe mit New York State Integrated Pest Management Program, Cornell University.

Die Saison: Flöhe können das ganze Jahr über leben, selbst in der eisigen Winterzeit, wenn ein Wirt wie ein Waschbär die Wanzen tragen könnte. "Aber in den wärmeren Jahreszeiten ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass die Populationen höher sind und die Chance besteht, dass ein wildes Tier und eine Begleitperson übertragen werden", sagt Frye.

Flöhe züchten an schattigen, feuchten Plätzen im Freien exponierter Boden. Die wichtigsten Punkte können unter Veranden und Decks sein.

Die Hauptaktivität von Zecken - die sich gerne in Laub sammeln - ist im Frühling für Babyzecken und der Fall für erwachsene Zecken. Sommerzecken sind wegen der Hitze weniger aktiv.

Die Zecken: Die häufigste Zecke im Nordosten ist die Schwarzbeinige Zecke, auch bekannt als Hirschzecke. Es gibt auch die Lone Star Tick, eine südliche Art, die ihren Weg nach Norden gemacht hat, und die American Dog Tick, die auch als Wood Tick bekannt ist. Schwarzbeinige Zecken bevorzugen feuchte, dunkle Lebensräume wie Waldgebiete. American Dog Zecken mögen sonnige Felder mit hohem Gras. Lone Star Ticks können überall sein. Wenn Sie Ihr Gras getrimmt halten, was den Feuchtigkeitsgehalt niedrig hält, haben Sie wahrscheinlich keine Zecken in Ihrem Rasen.

Flöhe und Zecken im Südosten der Vereinigten Staaten

Die Quelle: Dr. Richard Gerhold, Assistant Professor an der Universität von Tennessee Veterinärmedizin, Knoxville.

Die Jahreszeit: Flöhe und Zecken erscheinen das ganze Jahr über, daher ist eine ganzjährige Vorbeugung erforderlich.

Die Zecken: Diese Region hat meistens die Lone Star Tick, die American Dog Tick und niedrigere Zahlen des Schwarzen -Legge Tick. Es gibt auch die braune Hundezecke, die in der Natur tropisch ist und in Tennessee und den umliegenden Staaten nicht überleben kann. Wenn Ihr Hund diesen Tick bekommt, hat er ihn wahrscheinlich in einem Gebäude, in dem zuvor Zecken waren - zum Beispiel, wenn Sie in ein neues Haus ziehen, das befallen ist.

Der Rat: Halten Sie Ihr Gras sehr kurz um die Luftfeuchtigkeit niedrig zu halten, entfernen Sie Laub und versuchen Sie, eine große Anzahl potenzieller Wildtiere in unmittelbarer Nähe des Hauses zu entmutigen. Halten Sie den Komposthaufen bedeckt. Mit Ausnahme von Vogelfutter, füttern Sie keine Wildtiere und halten Sie den Futterhäuschen sauber.

"Für alle Krankheiten, die es gibt, gibt es keinen Ersatz für Prävention", sagt Dr. Gerhold.

Flöhe und Zecken im Mittleren Westen der USA

Die Quelle: Dr. Michelle Matusicky, DVM, Assistenzprofessorin an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Ohio State University.

Die Jahreszeit: Flöhe und Zecken können zu jeder Jahreszeit Probleme verursachen, und Hundeltern sollten sich nicht zu sehr konzentrieren zu einer bestimmten Jahreszeit.

"Es ist ein häufiges Missverständnis, dass Flöhe und Zecken eine Jahreszeit haben", sagt Dr. Matusicky. "Sie haben einen Lebenszyklus, der sich ständig fortpflanzt.

" Sicher ist es häufiger, dass ein Flohbefall im Frühjahr oder Sommer einsetzt, aber es kann Monate dauern, bis man ihn vollständig loswird ", sagt sie. "Wenn sie nicht richtig geklärt sind, können sie sich in Ihrem Zuhause einrichten und während der Wintermonate recht komfortabel leben."

Flohbefall ist im Haushalt viel häufiger als Zeckenbefall, aber die braune Hundezecke kann ihr ganzes Leben lang vollenden drinnen radeln.

Die Ticks: Hier finden Sie meistens die American Dog Tick, Black-Legged Tick und Brown Dog Tick .

Der Tipp: "Es ist wirklich signifikant leichter zu verhindern als einen Floh- oder Zeckenbefall zu behandeln ", sagt Dr. Matusicky. "Das geht von den Leiden des Tieres aus - angefangen von einfachem Haarausfall, Juckreiz und Hautinfektionen bis hin zur Übertragung schwerer durch Blut übertragener Krankheiten - bis hin zu der Angst, die ein Besitzer durchmachen muss, um den Befall aus dem Haus zu beseitigen."

"Aus finanzieller Sicht sind die Kosten für die Prävention allein billiger als mehrere Reisen zum Tierarzt für Hautinfektionen oder andere Beschwerden, die diese Ektoparasiten verursacht haben", sagt sie.

Flöhe und Zecken im Nordwesten der Vereinigten Staaten

Die Quelle: Washington State Gesundheitsministerium.

Die Jahreszeit: Mit dem milden Wetter in der Seattle-Region können Flöhe ein ganzjähriges Problem sein - aber besonders im Frühling, Sommer und Herbst Jahreszeiten. Zecken kommen im Frühjahr heraus, wenn Menschen und Hunde mehr nach draußen kommen.

Die Zecken: In dieser Region sind die Western Black-Legged Tick, American Dog Tick und Rocky Mountain Wood Tick am häufigsten.

Washington State Hunde erhalten relativ wenige durch Zecken übertragene Krankheiten im Vergleich zu anderen Gebieten des Landes. Aber Zeckenstiche können Hunde Krankheiten einschließlich Rocky Mountain Spotted Fever und Anaplasmose geben.

Was ist zu tun über Flöhe und Zecken auf Hunde

Wenn Sie eine Zecke an Ihrem Hund, manuell entfernen Sie es mit einer Pinzette, aber nicht drücken der Körper der Zecke, oder du könntest deinem Welpen Blut injizieren. Sprechen Sie dann mit Ihrem TA über topische oder orale Behandlungen.

Wie für Flöhe, für jeden erwachsenen Floh, gibt es wahrscheinlich 99 andere sich entwickelnde Flöhe in verschiedenen Lebensstadien in der Umgebung. Sie müssen Ihren Hund behandeln - sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Wahlen - und Ihren Lebensraum.