Ein Leitfaden für die Einführung von Hunden zu Welpen

Welpen

Menschen lieben Welpen. Wir erleben sie als süße kleine Liebesbündel. Aber während Menschen Welpen unwiderstehlich finden, tun viele erwachsene Hunde nicht. Der Tag, an dem du einen Welpen mit nach Hause bringst, um deinen Haushund zu treffen, kann sich nicht in die fröhliche Szene entfalten, die du dir vorstellst. Der Welpe kann mit einem freundlichen Gruß oder einem körperlichen Angriff getroffen werden. Die Persönlichkeit, die Geschichte und das Alter Ihres Hundes sind Faktoren, die darauf hinweisen, wie er auf einen Welpen reagiert. Die richtige Einführung von Hunden in Welpen kann einen großen Unterschied machen. Was ist der beste Weg, um Hunde an Welpen zu bringen, und wie unterscheiden sich die Einführungen je nach Alter?

Vorstellung eines Welpen zu einem anderen Welpen

Je jünger ein Welpe, desto wahrscheinlicher ist er, andere Welpen zu lieben. Es ist ein seltener 12 Wochen alter Welpe, der nicht glücklich ist, ein Baby in seinem Alter zu sehen. In der Tat genießen die meisten Welpen bis zu einem Jahr die Gesellschaft von anderen Welpen, vorausgesetzt, sie wurden mit anderen Hunden sozialisiert. Ein älterer Welpe, der seit seiner Entbindung nicht mehr mit einem anderen Hund interagiert hat, fühlt sich bei einem Welpen möglicherweise nicht wohl.

Wenn Sie zwei gleichaltrige Welpen vorstellen möchten, müssen Sie sich wahrscheinlich keine Sorgen machen sie kommen miteinander aus. Wenn die Welpen alt genug sind, um an der Leine zu sein, lassen Sie sich gegenseitig grüßen, während die Menschen ihre Leinen halten. Sie werden sehr wahrscheinlich viel Aufregung von beiden Welpen sehen, da sie fast sofort in den Spielmodus gehen. Wenn Sie in der Lage sind, die Körpersprache des Hundes zu lesen, werden Sie sofort wissen, dass es Liebe auf den ersten Blick ist, wenn Sie Bögen, tief wackelnde Schwänze und aufgeregtes Aufschreien sehen.

Wenn ein Welpe wesentlich älter ist als der andere, Beobachte sie aufmerksam, während sie an der Leine interagieren. Als mein Hund, Mookie, 12 Wochen alt war, stellte ich ihn dem 16 Wochen alten Denali, einem Welpen eines Freundes, vor. Es dauerte nicht lange, bis Mookie sich mit Denali, die doppelt so groß war, unwohl fühlte. Denali wollte wrestlen, aber obwohl Mookie es liebte, mit Candy, meinem zärtlichen erwachsenen Hund, zu spielen, schätzte er Denalis wilde Welpenfortschritte nicht. Es dauerte nicht lange, bis wir sie trennen mussten, denn Mookie hatte genug.

Einführung eines erwachsenen Hundes zu einem Welpen

Wenn Hunde älter werden, können sie weniger begeistert von Welpen werden. Verspielte erwachsene Hunde mögen die Energie eines wilden Welpen schätzen, aber Hunde, die ausgeruht sind und nicht gerne spielen, können einen Welpen als extrem widerlich empfinden. Stellen Sie fest, wie sich Ihr erwachsener Hund über Welpen fühlt, bevor Sie ihr die unbeaufsichtigte Zeit mit einem Welpen erlauben. (Erlaube keine unbeaufsichtigte Zeit mit einem erwachsenen Hund, der mit dem Welpen nicht zurechtkommt.) Die Art, wie du die Hunde einführst, kann dir bei der Einstellung deines erwachsenen Hundes helfen.

Du brauchst jemanden, der dir bei den Einführungen hilft, weil Sie sowohl Ihren Welpen als auch Ihren erwachsenen Hund an der Leine haben wollen, wenn sie sich treffen. Machen Sie die Einführung auf neutralem Boden. Das bedeutet einen Ort, an dem keiner der Hunde Zeit verbracht und Anspruch erhoben hat. Lassen Sie die Hunde sich langsam nähern und erlauben Sie sich gegenseitig zu schnuppern. Wenn der Welpe anfängt, auf den erwachsenen Hund zu springen, sei nicht überrascht, wenn der erwachsene Hund den Welpen knurrt oder schnappt. Dies ist eine angemessene Antwort, wenn man bedenkt, dass sich der Welpe unhöflich verhält. Die meisten Welpen kennen die Regeln der Hunde-Etikette nicht und müssen sie lernen.

Wenn Ihr ausgewachsener Hund das selbstbewußte Verhalten aufhört, nachdem der Welpe zurückgewichen ist, wird er höchstwahrscheinlich in der Nähe eines jungen Hundes sein.
Wenn der Welpe nichts offen legt, wird der erwachsene Hund schon beim Anblick aggressiv - knurrend, knurrend, schnappend oder ausholend - beendet die Einführung. Erkenne, dass dein Hund ein "Welpenhasser" ist. Einige erwachsene Hunde mögen keine Welpen. Zeitraum. Lassen Sie einen erwachsenen Hund niemals unbeaufsichtigt mit einem jungen Welpen, besonders wenn der erwachsene Hund Aggressionen gegenüber dem Welpen zeigt.

Einführung eines Welpen zu einem älteren Hund

Viele Hunde werden in ihren letzten Jahren weniger tolerant gegenüber Welpen. Mein Corgi, Nigel, liebte andere Hunde, besonders Welpen, bis er ungefähr 10 Jahre alt war. In diesem Alter hatte sich seine frühere Liebe in Verachtung und Intoleranz verwandelt. Ältere Hunde haben oft Arthritis oder andere gesundheitliche Probleme, die sie unbehaglich machen und immer wieder von Welpen irritiert werden, die immer spielen wollen. Andere Senioren, während gesund, finden nur Welpen lästig. Die meisten Welpen haben keine sozialen Fähigkeiten und werden sich auf ältere Hunde stürzen, wenn sie spielen wollen. Die älteren Hunde scheinen besonders darüber verärgert zu sein und werden oft einen Welpen zur Schule bringen, der sie beibringt, wie man sich verhält.

Wenn Sie einen älteren Hund einem Welpen vorstellen, halten Sie den Welpen an der Leine und unter Kontrolle. Bringe das Paar zu einer neutralen Stelle und lass sie sich gegenseitig begrüßen. Wenn der ältere Hund den Welpen ignoriert oder nicht aggressiv auf die Einladung des Welpen reagiert, werden die beiden wahrscheinlich miteinander auskommen. Das heißt, seien Sie nicht überrascht, wenn der ältere Hund regelmäßig den Welpen an ihren Platz setzt, sobald sie zusammen leben. Solange sie den Welpen nicht verletzt, sondern stattdessen knurrt oder schnappt, wenn der Welpe sie zum Spielen bittet, akzeptiere dieses Verhalten für das, was es ist - dein älterer Hund lehrt deinem Jungen die Regeln, ein Hund zu sein.

Während deines Senior wird wahrscheinlich einen guten Job machen, den Welpen wissen zu lassen, wie man sich benimmt, man muss immer noch intervenieren, wenn der Welpe besonders nervig ist. Dies bedeutet, dass der ältere Hund eine Pause bekommt, wenn der Welpe zu widerlich wird. Begrenzen Sie den Welpen auf eine Kiste oder einen Stift, um ihm beizubringen, sich niederzulassen, während er dem älteren Hund auch Ruhe und Frieden schenkt. Deine Seniorin wird mit dem Welpen geduldiger sein, wenn sie für eine Weile von ihr wegkommt.

Können ältere Hunde und Welpen besser miteinander auskommen?

Ältere und jüngere Hunde können großartige Begleiter werden, wie Beaudry, die 12- Einjähriger Golden Retriever traf ich kürzlich und sein junger Freund Gus the Lab. Gus ist lebhaft und wild, während Beaudry halb blind und arthritisch ist. Dennoch haben die beiden einen Weg gefunden, eine gute Beziehung zu haben, obwohl sie an so unterschiedlichen Orten in ihrem Leben sind.