Was sind die Zeichen eines wirklich hungrigen Hundes?

Wenn es ums Essen geht, sind die meisten Hunde scheinbar bodenlose Gruben. Sie sind nicht nur daran gewöhnt, regelmäßig zu essen, sie sind auch daran gewöhnt, ihre Besitzer zu manipulieren, um ihnen Snacks und Leckereien zwischen den Mahlzeiten zu geben. Die Kalorien summieren sich im Laufe der Zeit und führen zu Gewichtszunahme, Verdauungsproblemen und einer Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme. Die Menschen haben genug Probleme, die Unterscheidung zwischen Bedürfnis und Verlangen nach Nahrung zu treffen. Wie können wir also erkennen, ob wir einen hungrigen Hund haben oder nur gelangweilt?

Die Umfrage der Veterinärmedizinischen Fachkreise und Haustierbesitzer ergab 2016 dass der Mops, den du auf deinem täglichen Spaziergang siehst, kein Ausreißer ist. Tatsächlich ergab die Umfrage, dass mehr als die Hälfte oder etwa 42 Millionen amerikanische Hunde entweder übergewichtig oder fettleibig sind. Da der Bedarf an Hundenachfrage nach Größe, Alter, Rasse und Genetik sehr unterschiedlich ist, kann es für Hundebesitzer schwierig sein zu bestimmen, wie viel Futter für ihre Hundegefährten ideal ist.

Füttern Sie Ihren Hund zu sehr? Zu wenig?

Wenn Sie nach dem Fütterungsschema Ihres Hundes einmal am Tag eine Schüssel füllen, ist Ihr Hund nach Definition des Wortes wahrscheinlich nicht "hungrig". Laut Tierarzt Dr. Lou Budik, solange Sie haben freien Zugang zu frischem Wasser, Hunde, die "relativ gesund sind, können drei, vier, fünf Tage ohne Futter gehen, viele sogar noch länger." Ein wirklich hungriger Hund, zumindest in gemütlicher häuslicher Umgebung, ist eine Seltenheit

Das bedeutet nicht, dass Sie einen übergewichtigen Hund auf eine Hungerkur stellen sollten. Aber da über die Hälfte der amerikanischen Hunde übergewichtig sind, bedeutet dies, dass einer von zwei Menschen, die dies lesen, ihren Hund wahrscheinlich regelmäßig überfüttert. Die Unterschiede zwischen Hundegrößen, Rassen und Alter bedeuten, dass die Menge und Häufigkeit der Fütterung auf eine Reihe von Faktoren verteilt ist. Wenn Sie sich fragen: "Wie oft sollte ich meinen Hund füttern?", Hier einige sehr grundlegende Richtlinien:

  • Welpen: Drei kleine Mahlzeiten pro Tag.
  • Kleine erwachsene Hunde: Zwei kleine Mahlzeiten pro Tag.
  • Mittlere bis große erwachsene Hunde: Zwei gut portionierte Mahlzeiten pro Tag.
  • Große bis riesige erwachsene Hunde: Eine gut portionierte Mahlzeit pro Tag.
  • Ältere Hunde: Ein bis zwei kleinere Mahlzeiten pro Tag.

Dies sind weitreichende Verallgemeinerungen. Es gibt keinen universellen Hundeführerrechner. Viel hängt von der Gesundheit und dem Aktivitätsniveau Ihres einzelnen Hundes ab - schauen wir uns diese Faktoren als nächstes an.

Wie viel Essen sollte Ihr Hund essen? Aktivitätslevel ist wichtig!

Sitzt Ihr Hund so oft auf der Couch, dass er praktisch einen eigenen Einschnitt im Sofakissen hat, der ordentlich in seinen zusammengerollten Umfang passt? Tägliche oder zumindest regelmäßige Übungen spielen eine Rolle. In vielen Fällen braucht ein hungrig aussehender Hund tatsächlich mehr körperliche Aktivität. Ich versuche jeden Tag mit meinem Hund, Baby, zu laufen. Realistisch funktioniert es ungefähr 4-5 Mal pro Woche. Bewegung verbraucht Energie und Energie verbraucht einen Hund, der Nährstoffe benötigt, um ihn wieder aufzufüllen.

Regelmäßige Bewegung beeinflusst auch die Verdauung. Bei PetAnimalsBlog denken wir viel über Hundekot nach. Ein gesunder Hund, der nasse Nahrung isst, kann ihre Därme innerhalb 4 Stunden nach dem Essen bewegen. Die gleiche Menge Trockenfutter kann 8 Stunden dauern. Jede dieser Zeiten zur Evakuierung wird durch Motilität oder die Operation der Muskeln im Verdauungstrakt beeinflusst. Ein Hund, der regelmäßig Sport treibt, bewegt und verarbeitet die Nahrung, die er isst, effizienter als ein sitzender Hund.

Umweltfaktoren beeinflussen auch den Hundehunger

Auch das Wetter beeinflusst, wie viel ein Hund essen soll! Normalerweise füttere ich Baby zweimal am Tag. Während der heißen Sommermonate in North Carolina habe ich bemerkt, dass eine Schüssel mit Essen, die ich morgens für sie hinterlasse, unberührt bleibt, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme. Sommerhitze treibt Hunde an kühlende Ruheplätze, wo sie nicht viel Energie brauchen oder verbrauchen.

Das Bedürfnis meines Hundes nach Nahrung, ihr Hunger, wenn man so will, ist vermindert, wenn sie weniger aktiv ist. In diesem Jahr fütterte ich sie während der Hundstage des Sommers mit einer kleineren Mahlzeit und stellte fest, dass es besser war, sie zu beenden. Das gleiche Prinzip - die Energie, die für die Ernährung aufgewendet wird - kann unabhängig von den Umgebungsbedingungen auf jeden Hund übertragen werden.

Wenn es um Hundehunger und Fütterung Ihres Hundes geht - beraten Sie sich mit den Profis

Ich habe in den letzten drei Sommern durch viel vergeudete Hundefutter erfahren, wie sich der Nahrungsbedarf meines Hundes im Laufe des Jahres verändert. Wenn es so viel Unterschied in meinem Hund gibt, stellen Sie sich die Aufgabe vor, allen Hundebesitzern zu verschreiben, wie viel Futter ihre Hunde brauchen!

Empfohlene Portionsgrößen auf Hundefuttertaschen und -behältern sind nur das, Vorschläge und variieren je nach Hersteller . Die sicherste und absolut sicherste Art, die individuellen Bedürfnisse Ihrer Hunde zu jeder Jahreszeit und in jedem Stadium ihres Lebens zu bestimmen, ist es, sich mit Ihrem Tierarzt zu beraten.