Ihre Fragen über Kennel Husten - beantwortet

Gesundheit & Pflege

Viele Hundeltern haben von Zwinger Husten gehört - aber viele von uns fragen sich genau, was es ist und wenn der Begriff "Zwinger "Hat wirklich etwas damit zu tun. Um einen Einblick zu bekommen, wandten wir uns an einen Experten, Dr. Richard Ford, der Professor für Medizin an der North Carolina State Universität für Veterinärmedizin ist, um alles über den Zwingerhusten zu erfahren, wie es zu verhindern ist

Was genau ist Zwingerhusten?

Dr. Ford erklärt, dass Zwingerhusten die lästige und manchmal gefährliche ansteckende Infektion der Atemwege ist, die sich charakteristisch entwickelt, kurz nachdem ein Hund Kontakt mit anderen betroffenen Hunden hatte - besonders nach der Zeit in einer Zwingerumgebung, Internat, Tierheim und Trainingseinrichtung. Andere Orte, die Brutstätten für Zwingerhusten tendenziell sind Hundeausgabestellen, Hundeparks und Pflegeeinrichtungen. Zwingerhusten ist ein relativ komplexes ansteckendes respiratorisches Syndrom. Und weil es mehrere Organismen impliziert, ist die richtige Bezeichnung für diese klinische Krankheit eigentlich infektiöse Infektionskrankheit der Hunde oder CIRD, erklärt Dr. Ford.

Was sind Zwinger Husten Symptome?

Die häufigsten Symptome von CIRD sind: Husten, Niesen und Nasen- und Augenausfluss. Unbehandelt sagt Dr. Ford, dass sich Zwingerhusten in eine Lungenentzündung verwandeln kann und - in seltenen Fällen - sogar für Hunde tödlich sein kann.

Die meisten Heimeltern können zu Hause Zwingerhustenbehandlungen mit tierärztlicher Überwachung durchführen. Dr. Ford warnt jedoch, dass "selten ein infizierter Hund - normalerweise mit Lungenentzündung - so krank wird, dass eine Hospitalisierung und intravenöse Behandlung erforderlich ist."

Wie verbreitet sich Zwingerhusten?

Wie die Hundegrippe, CIRD breitet sich sehr leicht von Hund zu Hund aus. Soziale Hunde, die sich beispielsweise in Hundeparks, Trainingszentren und Kindertagesstätten mit anderen Hunden beschäftigen, sind am meisten gefährdet, Zwingerhusten zu bekommen.

"Typischerweise wird der infektiöse Organismus, ob Bakterien oder Viren, von Hund zu Tier übertragen nach direktem Kontakt ", sagt Dr. Ford. "Deshalb gelten Zwinger als risikoreiche Umgebungen. Nicht selten kann ein infizierter Hund die infektiösen Bakterien oder Viren übertragen und übertragen, ohne klinische Anzeichen einer Atemwegserkrankung zu zeigen. "

Hunde müssen nicht einmal direkten Kontakt mit einem infizierten Hund haben, um gefährdet zu sein. Ford erklärt. "Es ist auch möglich, dass Atemsekrete von einem infizierten Hund auf einer Wasserschüssel oder einem Futternapf oder einem Spielzeug zurückbleiben", sagt er. "Der nächste Hund, der etwas trinkt, isst oder mit einem Spielzeug spielt, das zuvor von einem infizierten Hund benutzt wurde, ist erheblich gefährdet, sich zu infizieren."

Dr. Ford bietet diesen wichtigen Vorschlag an: "Denken Sie an die öffentlichen Wasserschüsseln, die auf den Gehsteigen außerhalb der Geschäfte ausgestellt sind, denn Ihr Hund solltemeiden!"

Behandlung von Zwingerhusten

Hunde von jedes Alter kann CIRD abschließen. Dr. Ford hat herausgefunden, dass "Welpen am meisten leiden und möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Infektionen der unteren Atemwege (Lungenentzündung) haben." Einige gesunde ausgewachsene Hunde sind in der Lage, sich zu Hause bei Zwingerhustenbehandlungen zu erholen, aber wenn Ihr Hund hat Husten, der mehr als 2-3 Tage dauert, schlägt Dr. Ford vor, zu einer Untersuchung zu Ihrem Tierarzt zu gehen und die am besten geeignete Behandlung für Ihren Hund zu bestimmen. "Verwenden Sie keine frei verkäuflichen Hustenmittel, die für den Menschen bestimmt sind", warnt Dr. Ford.

"Weil CIRD durch ein Virus oder ein Bakterium verursacht wird, und manchmal Viren und Bakterien in Der gleiche Hund zur gleichen Zeit, Behandlungsmöglichkeiten werden variieren ", erklärt Dr. Ford. Es gibt keine Behandlung für Zwingerhusten, aber "Antibiotika werden normalerweise verschrieben, wenn Bakterien (die ernsthafte Komplikationsfaktoren sein können) vorhanden sind", sagt er. "Da es keine Medikamente gibt, die Viren eliminieren können, wird der infizierte Hund symptomatisch mit verschreibungspflichtigen Hustenstillern behandelt."

Es mag überraschen, dass Ihr Tierarzt wahrscheinlich keine Diagnose durchführt, um genau festzustellen, was die Infektion verursacht. "Die Ergebnisse dauern zu lange und jede Behandlung vorgeschrieben ist in der Regel empirisch - basierend auf dem Management der klinischen Zeichen", sagt Dr. Ford.

Gibt es einen Zwingerhustenimpfstoff? Wie können Sie Zwingerhusten verhindern?

Der einzige Weg, Zwingerhusten wirklich zu verhindern, ist, Ihren Hund zu jeder Zeit drinnen und weg von anderen Hunden zu halten, was für Ihren Hund nicht sehr bereichernd ist viel spaß für dich! Der nächste beste Weg, um Ihren Hund vor CIRD zu schützen, ist, Ihren Hund zu impfen.

Ich hatte immer gedacht, Bordetella-Impfstoffe schützten meine Hunde vor Zwingerhusten, aber Dr. Ford erklärt, dass Zwingerhusten komplizierter ist. "Impfstoffe sind für viele, wenn auch nicht alle, der Organismen, die CIRD verursachen, verfügbar. Impfstoffe zur Vorbeugung von Infektionen durch Bordetella bronchiseptica und Parainfluenzaviren gehören zu den wichtigsten ", rät Dr. Ford.

Ihr Tierarzt wird Ihnen mitteilen, welche Impfungen und mit welchen Frequenzen für Ihren Hund am besten geeignet sind. Wo ich in New York City lebe, müssen Hunde alle sechs Monate Bordetella-Impfstoffe haben, und es ist gegen das Gesetz verstoßend, Hunde, Hunde oder Hunde vor Ort zu halten, ohne dass Bordetella (unter anderem) Impfungen von einem Tierarzt nachweisen kann