4 Hunderassen Neu im American Kennel Club

Rassen

Die vier neuesten vom American Kennel Club (AKC) anerkannten Rassen sind ein vielseitiges Quartett kleiner Hunde mit großen Namen. Wickeln Sie Ihre Zunge um den Cirneco dell'Etna, den Pumi, den Lagotto Romagnolo und den American Shepherd. Alle vier Rassen haben eine farbenfrohe Geschichte und wichtige Jobs. Mit ihrem charmanten, unverwechselbaren guten Aussehen scheint ihre wachsende Popularität in diesem Land gesichert.

Der Cirneco bricht auf der Szene aus

Der Cirneco dell'Etna ist ein kleiner, kurzhaariger, kastanienroter Windhund, der benutzt wurde in Sizilien, um Kaninchen zu jagen. Die Rasse ist überall auf der italienischen Insel zu finden, besonders in der Umgebung des aktiven Vulkans Mount Etna, wo die Hunde auf vulkanischem Lavagestein jagen. Sie gilt als eine der wenigen alten Rassen, die sich im Laufe der Zeit wenig verändert haben und dabei robust und gesund geblieben sind.

Der Cirneco (Chir-Neck-Oh) ähnelt dem Pharaoh Hound, einer größeren Windhundrasse aus Malta. Mit ihren markanten, aufgerichteten Ohren und klaren Linien erinnern sowohl der Cirneco als auch der Pharao an Anubis, den Schakalgott des alten Ägyptens. Eine Cirneco namens Amy Bella schrieb im Juli 2017 ein Kapitel in der Geschichte der Hundeausstellung, als sie die erste ihrer Rasse wurde, die ein Best-in-Show in den USA gewann. Amy Bella wurde offiziell als Grand Champion Colistos Bella bekannt und gewann viele Die Hound Group feiert ihre ersten Ausstellungen und macht neue Freunde für die Rasse, wo auch immer sie hingeht. Sie wurde im Februar von Tausenden im nationalen Fernsehen gesehen, als sie Best of Breed auf der berühmten Westminster Kennel Club Hundeausstellung in New York City gewann.

Der agile, aufmerksame Pumi

Der Pumi (poo-me) ist ein Medium Kleine, intelligente, energische und aufmerksame ungarische Hunderasse, die im 17. oder 18. Jahrhundert entstand und Rinder, Schafe und Schweine hütete. Die Weiden waren klein, und das Vieh wurde zu Weiden zu den örtlichen Feldern getrieben, so dass der Pumi wendig und vielseitig sein musste und Fähigkeiten beim Sammeln und Halten des Viehbestands innerhalb der Grenzen zeigte, wie vom Hirten angewiesen. Die Pumik (Plural von Pumi) arbeiteten nahe am Vieh und nutzten ihre schnelle Bewegung und Rinde, um die Tiere unter Kontrolle zu halten.

Der charmante Pumi ähnelt fast einem ausgestopften Tier, was sein hartes Arbeitserbe widerlegt. Zwei der ungewöhnlichsten Merkmale der Rasse sind die Ohren und das Fell. Die Ohren sitzen hoch auf dem Kopf, sind mittelgroß und werden zu zwei Dritteln aufrecht getragen, wobei die Spitzen leicht nach außen weisen. Sie sind mit Haaren bedeckt und beweglich und bewegen sich schnell in Reaktion auf die Umgebung des Hundes. Das Fell, egal ob schwarz, weiß, grau oder beige, ist eine Kombination aus welligem und lockigem Haar, das Korkenzieherlocken am ganzen Körper bildet. Der Mantel besteht aus einer gleichmäßigen Mischung aus rauem Außenhaar und weicher Unterwolle. Um das charakteristische Aussehen der Korkenzieherlocken zu erhalten, muss das Fell auf natürliche Weise trocknen, ohne zu flocken oder zu föhnen.

Der talentierte Lagotto Romagnolo

Der Lagotto Romagnolo (La-go-toe Row-man-yo-low) ist eine alte italienische Rasse mit einem rustikalen Aussehen, das gezüchtet wurde, um zwei wichtige Jobs gut durchzuführen. Die Hunde waren die ergebenen Gefährten der Vallaroli oder "Lagotti", die vor der großen Landgewinnung des späten 19. Jahrhunderts in der Nähe von wildreichen Lagunen lebten. Die Hunde bewachten nicht nur die Häuser und Boote, sondern holten auch zu allen Jahreszeiten gefallene Wasservögel ab.

Der Name Lagotto Romagnolo bedeutet "Feuchtwildjagdhund mit gekräuseltem, lockigem Fell". Wie die Sümpfe von Comacchio und Romagna im Laufe der Zeit verschwanden tat die ursprüngliche Funktion des Lagotto. Sein hervorragender Geruchssinn und seine Fähigkeit zur Fährtenverfolgung führten jedoch zu einer zweiten Karriere: Er fand Trüffel in hügeligem Wald und dornigem Gestrüpp, geschützt auf der Jagd durch seinen eng gewundenen Mantel. Diese Knollen sind ein teures Gut, daher erwies sich der Lagotto als ein unschätzbarer Vorteil. Es wird angenommen, dass der Übergang zwischen diesen beiden Berufen zwischen 1840 und 1890 erfolgte.

Der Lagotto-Rassestandard verlangt nach Haaren von "wolliger Textur", die an der Oberfläche halb rau sind und enge, ringförmige Locken haben ... Locken müssen gleichmäßig über den ganzen Körper und den Schwanz verteilt sein, außer auf dem Kopf, wo die Locken nicht so dicht sind und reichlich Augenbrauen, Schnurrhaare und Bart bilden. Der Mantel und die Unterwolle sind wasserdicht. Der beschnittene Mantel darf nicht länger als 1 ½ Zoll in einem gekräuselten Zustand (nicht ausgebürstet) sein .... "Der Standard legt fest, dass der" richtige Clip unprätentiös ist und dazu beiträgt, das natürliche, rustikale Aussehen der Rasse hervorzuheben. "Auch in der feinen Welt der amerikanischen Hundeschauen bestehen die Hüter der Rasse darauf, dass der Lagotto sein natürliches, historisches Aussehen behält.

Der energische Miniature American Shepherd

Der Miniature American Shepherd wurde in den späten 1960ern in Kalifornien mit der Zucht von kleinen, nicht registrierten Hunden, die Australian Shepherds genannt wurden, geschaffen. Das Ziel war, die Intelligenz, die aktive Natur und die kleine Größe der Hunde zu behalten. Die Rasse wurde 1980 als Miniatur Australian Shepherd beim National Stock Dog Register registriert. Zu Beginn der 1990er Jahre war ihre Beliebtheit stark gestiegen und sie wurden registriert und bei verschiedenen seltenen Organisationen im ganzen Land gezeigt.

Die Rasse trat 2011 als American Shepherd in den American Kennel Club Foundation Stock Service ein. Der Miniature American Shepherd Club der USA (MASCUSA) ist der designierte Elternclub des AKC. Der Miniature American Shepherd wird als Hirte kleinerer Tiere wie Schafe und Ziegen sehr bewundert.

Der Rassestandard gibt eine Höhe von 14 bis 18 Zoll für Männer und 13 bis 17 Zoll für Frauen an (verglichen mit dem Australian Shepherd 20 bis 23 Zoll für Männer und 18 bis 21 Zoll für Frauen), die sie als Haustiere in kleineren Vierteln populär gemacht hat. Sie sind ein vertrauter Anblick, der zu Pferdeshows mit Reitern reist. Sei es im Obedience-Ring, auf dem Agility-Kurs, beim Dock-Tauchen oder beim Hüten von Beständen, das ist ein energiereicher Hund, der am glücklichsten ist, wenn er einen Job hat.

A llan Reznik ist Journalist , Redakteur und Sender, der sich auf Hunde bezogene Themen spezialisiert hat. Er ist der ehemalige Chefredakteur von Dogs in Review und ehemaliger Redakteur des Dog Fancy Magazins. Als Stadtbewohner lebt er an beiden Küsten, genießt nun den ländlichen Süden mit seinen Afghanen, Tibetan Spaniels und diversen Rettungsaktionen.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel erschien im PetAnimalsBlog Magazin. Haben Sie das neue PetAnimalsBlog-Print-Magazin in den Läden gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztes? Melden Sie sich jetzt an, um das PetAnimalsBlog-Magazin direkt zu erhalten!

Warum Rasseprofile lesen?
Hundezuchtprofile helfen jedem, ob Sie eine Mischrasse oder einen reinrassigen Hund haben, die Lebensqualität Ihres Hundes besser zu verstehen und zu verbessern. Wenn du einen Mischlingshund hast, lies dir alle Rassenprofile durch, aus denen dein Hund besteht. Nicht sicher, welche Rasse dein Hund ist? Es gibt eine Reihe von einfachen DNA-Tests da draußen, die Ihnen helfen, das herauszufinden.