Haben Sie einen Fremden-Gefahrenhund? 4 Wege, ihn zu lehren

Training

Wir erwarten von unseren Hunden eine enorme Menge. Ein Bereich, in dem wir zu viel Druck auf sie ausüben, tritt auf, wenn sie neue Leute treffen - völlig fremde Hunde. Die meisten von uns wollen eine höfliche Begrüßung, wo der Hund ach so höflich sitzt, während der nette Mensch den Hund auf den Kopf streichelt. Passiert das in deinem Haus? Es ist nicht in den meisten meiner Kunden zu Hause. Hast du einen fremdgefährdeten Hund? Schauen wir uns dieses Verhalten an und wie man seinen Hund dazu bringt, angemessen zu handeln, wenn Besucher zu Ihnen nach Hause kommen.

Gründe, warum ein Hund mit Fremdenangst einer der dringlichsten und häufigsten Anrufe von Hundeltern ist:

  1. Hunde müssen trainiert werden. Sie kommen nicht in unser Weltverständnis, dass wir nicht wollen, dass sie aufspringen und jemandem ins Gesicht lecken, um Hallo zu sagen. ?? Hunde paaren Dinge in ihrer Umgebung. Die meisten, wenn nicht alle Hunde, klopfen an die Tür oder die Türklingel klingelt vor Aufregung oder Gefahr. So oder so, ein Hund Cortisol und Adrenalin kann auf Hochtouren, wenn jemand an der Tür ist.
  2. Hunde werden nicht gelernt, einen Standard sitzen. Es wäre toll, wenn die meisten Fälle, wenn der Hund nicht sicher ist was zu tun ist, bietet er einen Sitz ohne das menschliche Sprichwort: "Sit, Fido, Sit, SIT, SIT!"
  3. Hunde haben in der Regel Zugriff auf die Haustür (einige mit Fenstern, aus denen sie sehen können) Tag. Die meisten Hunde könnten leicht durch einen Knall an der Tür gestresst werden, wenn sie allein zu Hause sind. Wenn Sie bei Amazon einen Bestellungsbesuch gemacht haben und der UPS-Mann fünf Tage hintereinander zu Ihnen nach Hause kommt, um Ihr Kopfgeld zu überbringen, können Sie mit einem Hund enden, der bei jeder Türaktivität in höchster Alarmbereitschaft lebt. ??
  4. Besitzer bestrafen einen Hund zum Springen, oft mit einem Knie an der Brust des Hundes oder indem sie ihn anschreien. Dies führt zu Fehlzündungen und dient nur dazu, der Situation zusätzliche Energie und Stress hinzuzufügen.

Kann-Tipps für einen Fremden-Gefahrenhund:

Wie führen wir unsere Hunde zu einem besseren Verhalten bei Fremden?

1. Unterrichten Sie einen Standardsitz.

Jedes Mal, wenn Sie Ihren Hund fangen, Ihnen einen Sitzplatz weit weg von der Haustür anzubieten, loben Sie ihn und geben Sie ihm einen Leckerbissen. Verstärktes Verhalten ist das wahrscheinlichste Verhalten, das wiederholt werden muss. Verstärke den Sitz (den, den dein Hund dir anbietet, nicht den Sitz, wo du über ihm stehst und schreist ihn an), wenn die Umgebung ruhig ist. Arbeite dich nach oben, um ihn dazu zu bringen, zu sitzen, wenn das Leben etwas spannender ist.

2. Konzentriere dich auf das gewünschte Verhalten.

... Versucht einen Hund zu schreien oder zu schlagen (ich vertrete auch nie!) Für ein Verhalten, das du nicht willst. Indem Sie in allen Situationen ein Sitzen ermutigen und das Sitzen verstärken, nehmen Sie dem Hund andere Möglichkeiten weg, wie zum Beispiel beim Gesicht einer neuen Person aufspringen.

3. Passe eine Tür mit Gelassenheit an.

Übe das Klopfen an der Innenseite deiner Haustür mit großen Leckereien auf dich. Klopf einmal und während der Hund auf dem Weg ist, um nachzufragen, kannst du um einen Sitz bitten (besser ist es noch, wenn der Hund anfängt, dir diesen begehrten Standardsitz anzubieten, wenn er etwas an der Tür hört).

Sobald dein Hund drin ist ein Sit, das ist das Verhalten, das du verstärkst. Arbeite daran, jemanden auf der anderen Seite der Tür zu haben, der klingelt oder klingelt. Geh langsam und hetze nicht das Training. Wenn der Hund die Kontrolle verliert, verlangsamen Sie die Dinge. Verstärke, was du willst, und das unerwünschte Verhalten verblasst.

Der Eingang ist ein aufregender Ort für einen Hund. Es führt in die Außenwelt, wo fabelhafte Ereignisse wie Spaziergänge passieren. Es enthält neue Gerüche und Anblicke, und es ist ein großer Spaß für die meisten Hunde, diese Tür zu verlassen. Wir müssen ihnen nur eine bessere Anleitung geben, wie man Gäste begrüßt, die in dieser aufregenden Tür stehen. Die Verstärkung des Verhaltens, das wir wollen, ist eine Win-Win-Lösung für beide Arten.

Annie Phenix, CPDT-KA, ist eine professionelle Hundetrainerin mit Sitz in Utah. Sie ist eine kraftlose Trainerin, die sich auf die Arbeit mit unruhigen Hunden spezialisiert hat. Sie ist die Autorin von The Midnight Dog Walkers: Positives Training und praktische Tipps für das Leben mit reaktiven und aggressiven Hunden. Weitere Informationen finden Sie unter phenixdogs.com.

Ist das Problem, dass Sie einen schüchternen Hund auf Ihren Händen haben? Whole Dog Journal hat Tipps, wie Sie Ihrem schüchternen Hund bei Fremden >> Vertrauen schenken können >>