Let's Talk Dog Nutrition - 6 essenzielle Nährstoffe Hunde brauchen

Hundefutter

Ein Groomer Freund von mir erzählte kürzlich die Geschichte einer Kundin, die ihren Hund eine begrenzte, vier- Zutat frische Ernährung aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Während begrenzte Zutat Diäten für Hunde mit Nahrungsmittelsensitivitäten üblich sind, fügte der Kunde keine Ergänzung hinzu, aus Angst, den Hund eine Reaktion zu verursachen. Ich war platt, weil keine vier Nahrungsmittel die gesamte Hundenahrung liefern können, die ein Welpe braucht, um ein langes, gesundes Leben zu führen. Ohne Ergänzungen, um die Ernährungslücken zu füllen, verursacht diese gut gemeinte Hundewächterin ihrem Hundegefährten unwissentlich mehr Schaden als Nutzen.

Alle lebenden Organismen brauchen eine große Vielfalt an Nährstoffen - Substanzen aus Nahrung, die Energie liefern und unseren Körper befähigen Funktion - um zu überleben. Es gibt sechs Hauptklassen von Nährstoffen für Hunde und Menschen: Wasser, Protein, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe. Werfen wir einen genaueren Blick auf die Ernährung des Hundes und sechs essenzielle Nährstoffe, die Ihr Hund essen muss:

1. Wasser

  • Was es ist: Eine geschmacklose, farblose, geruchlose Chemikalie aus zwei Wasserstoffmolekülen und einem Sauerstoffmolekül - daher der Name H2O.
  • Warum es so wichtig ist: Ohne Wasser kann das Leben nicht existieren . Wasser macht 70 bis 80 Prozent der fettfreien Körpermasse eines reifen Hundes aus. Die vielen wichtigen Funktionen des Wassers umfassen: Auflösen und Transportieren von Nährstoffen zu den Zellen; helfen, die Körpertemperatur zu regulieren; Hydrolyse von Protein, Fett und Kohlenhydraten für die Verdauung; Polsterung der Organe und des Nervensystems; Verschwendung von Abfall aus dem Körper.
  • Spezielle Überlegungen: Der Wasserbedarf eines Hundes hängt von Gesundheit, Aktivität und Umgebungstemperatur ab. Die meisten Hunde regulieren ihre Wasseraufnahme selbst, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Hunde, die mit Nahrungsmitteln mit hohem Feuchtigkeitsgehalt gefüttert werden, trinken normalerweise weniger als Hunde, die mit Hunden gefüttert werden. Alle Hunde sollten immer Zugang zu sauberem, frischem H2O haben.
  • Bekomm es von: Direkt aus dem Wasserhahn mit einem guten Qualitätsfilter.

2. Protein

  • Was es ist: Protein ist neben Fetten und Kohlenhydraten ein Makronährstoff, dh es liefert Energie. Eiweiß besteht aus Aminosäuren, den Bausteinen des Lebens.
  • Warum es wichtig ist: Eiweiß liefert essentielle und nichtessentielle Aminosäuren, die lebenswichtig sind. Proteine ​​geben dem Körper Struktur (denken starke Haare, Haut, Nägel, Muskeln und Knochen) und sind notwendig, um Hormone, Neurotransmitter, Enzyme und Antikörper zu bilden, die den Körper optimal funktionieren lassen. Hunde müssen die essentiellen Aminosäuren von der Nahrung erhalten, da ihr Körper sie nicht in den erforderlichen Mengen produzieren kann. Protein kann auch in Abwesenheit von genügend Kohlenhydraten und Fetten Energie liefern. Da der Körper kein Protein speichern kann, benötigt er eine konstante Nahrungszufuhr.
  • Besondere Hinweise: Wachsende Welpen und trächtige und laktierende Frauen benötigen etwa doppelt so viel Protein wie ein ausgewachsener Hund bei der Erhaltung.
  • Holen Sie es von: Tierische Quellen wie Muskelfleisch, Fisch und Eier; pflanzliche Quellen wie Bohnen und Linsen.

3. Fett

  • Was es ist: Ein Makronährstoff aus Fettsäuren. Nahrungsfette sind entweder gesättigt (z. B. Butter, Käsemehl), mehrfach ungesättigt (z. B. Fischöl, Leinsamenöl, Sonnenblumenöl) oder einfach ungesättigt (z. B. Olivenöl).
  • Warum es wichtig ist: Fett liefert am meisten konzentrierte Energiequelle mit mehr als doppelt so vielen Kalorien wie Eiweiß und Kohlenhydrate. Es liefert auch essentielle Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren; ermöglicht die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen; schützt die inneren Organe; reguliert die Körpertemperatur; und fördert ein gesundes Nervensystem.
  • Besondere Hinweise: Zu ​​viel Fett kann Pankreatitis oder Magen-Darm-Probleme auslösen. Vermeiden Sie fettige Tischabfälle. Beachten Sie, dass Kokosnussöl keine essentiellen Fettsäuren liefert.
  • Ab: Niedrigquecksilberhaltiges Fisch- und Fischöl; pflanzliche Öle wie Leinsamen und Hanfsamen.

4. Vitamine

  • Was sie sind: Vitamine sind organische Verbindungen (was bedeutet, dass sie Kohlenstoff enthalten), die in kleinen Mengen für die richtige Stoffwechselfunktion benötigt werden. Vitamine können in Fett (A, D, E und K) oder in Wasser (B und C) löslich sein. Fettlösliche Vitamine werden in Fettgewebe und der Leber gespeichert; wasserlösliche Vitamine werden nicht gelagert. Da der Körper Vitamine nicht in ausreichenden Mengen synthetisieren kann, müssen sie aus der Nahrung stammen.
  • Warum sie wichtig sind: Vitamine spielen eine Reihe von wichtigen Rollen, einschließlich: Regulierung von Kalzium und Phosphor (D); Stärkung des Immunsystems (A); als Antioxidantien dienen (C und E); das Blut gerinnen lassen (K); und Aufrechterhaltung der Funktion des Nervensystems (B12).
  • Besondere Überlegungen: Alle zu Hause zubereiteten Diäten erfordern eine Vitaminergänzung. Wenn Sie ein kommerzielles "vollständiges und ausgewogenes" Futter füttern, fügen Sie keine zusätzlichen fettlöslichen Vitamine hinzu, da Toxizität auftreten kann. Die Toxizität von wasserlöslichen Vitaminen ist unwahrscheinlich, da Überschüsse im Urin ausgeschieden werden.
  • ERHALTEN SIE: Eine abwechslungsreiche Ernährung mit Organ- und Muskelfleisch und tierfreundlichen pflanzlichen Lebensmitteln.

5. Mineralien

  • Was sie sind: Mineralien sind anorganische Verbindungen, die der Körper benötigt, um die richtigen Stoffwechselfunktionen aufrecht zu erhalten. Der Körper kann keine Mineralien herstellen und muss sie daher aus der Nahrung holen. Es gibt zwei Klassen von Mineralien: Makromineralien (Calcium, Magnesium, Phosphor, Natrium, Kalium, Chlorid) und Mikromineralien (Eisen, Kupfer, Zink, Mangan, Selen, Jod). Makrominerale werden vom Körper in höheren Konzentrationen als Mikromineralien benötigt, aber beide Typen sind gleich wichtig.
  • Warum sie wichtig sind: Wie Vitamine erfüllen Mineralstoffe eine Vielzahl von Funktionen im Körper, die für die Unterstützung des Lebens unerlässlich sind. einschließlich: einen Großteil der Knochen (Kalzium, Phosphor); Tragen von Sauerstoff im ganzen Körper (Eisen); Unterstützung bei der Wundheilung (Zink); Bereitstellung einer antioxidativen Unterstützung (Selen); Unterstützung bei der Übertragung von Nerven (Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium); und regulieren den Flüssigkeitshaushalt (Natrium, Chlorid, Kalium).
  • Besondere Hinweise: Wachsende Welpen benötigen mehr als das Doppelte des Calciums von erwachsenen Hunden bei der Erhaltung. Kalzium- und Phosphorspiegel und -verhältnisse müssen bei Welpen großer Rassen eng überwacht werden, um das Risiko einer orthopädischen Entwicklungskrankheit zu vermeiden.