Hypothyreose bei Hunden - Warum passiert und kann man sie behandeln?

Wenn wir an den Stoffwechsel eines Hundes denken, besteht die unmittelbare Assoziation eher aus Wörtern wie "langsam" oder "schnell" und verbunden mit Gewichtszunahme oder Verlust. Metabolismus betrifft jedoch viel mehr als Gewicht; es ist grundsätzlich an den Operationen jedes wichtigen Organs im Körper beteiligt. Eine kleine, schmetterlingsförmige Drüse im Nacken, die Schilddrüse genannt wird, ist verantwortlich für den Stoffwechsel des Hundes. Bei richtiger Funktion sezerniert die Schilddrüse Hormone direkt ins Blut, die bestimmen, wie effizient der Körper des Hundes verfügbare Energie nutzt.

Schilddrüsenerkrankungen sind die häufigsten metabolischen Probleme, die bei Hunden beobachtet werden. Hypothyreose oder Unterfunktion der Schilddrüse ist eine Erkrankung, bei der die Schilddrüse des Hundes nicht genug von dem Hormon Thyroxin in den Blutkreislauf freisetzt. Was verursacht Hypothyreose bei Hunden? Wir werden uns die niedrigen Schilddrüsenwerte bei Hunden genauer ansehen und was kann man tun, um sie zu behandeln.

  • Was verursacht eine Hypothyreose bei Hunden?
  • Gibt es bestimmte Hunde, die gefährdet sind? bei Hypothyreose?
  • Schilddrüsenprobleme bei Hunden
  • Schilddrüsenbehandlung bei Hunden

Ursachen niedriger Schilddrüsenwerte bei Hunden

Hypothyreose bei Hunden ist die Folge eines zu geringen Schilddrüsenhormons im Blut. In den allermeisten Fällen wird die primäre Hypothyreose des Hundes verursacht, wenn die Schilddrüse selbst geschädigt ist und nicht in der Lage ist, die notwendigen Hormone zu produzieren. Dieser Schaden kann durch Entzündungen oder Schrumpfung verursacht werden und am häufigsten sind zwei Krankheiten verantwortlich:

  • Lymphozythyreoiditis : Dies ist eine Störung des Immunsystems, bei der der Körper des Hundes seine eigene Schilddrüse als Bedrohung registriert und beginnt Attacke. Wenn die weißen Blutkörperchen oder Lymphozyten die Schilddrüse belagern, wird sie geschwollen. Je größer es wird, desto weniger kann die Schilddrüse Thyroxin ins Blut absondern. Im Bewusstsein, dass es nicht genug vom Hormon bekommt, reagiert die Schilddrüse, indem sie mehr Thyroxin produziert. Der Zyklus setzt sich fort, bis die Fähigkeit der Schilddrüse, das Hormon zu schaffen, erschöpft ist.
  • Idiopathische Schilddrüsenatrophie : In diesem Szenario seltener als Thyreoiditis nimmt die Produktion von Thyroxin ab, da das Schilddrüsengewebe durch Fettgewebe ersetzt wird. Die Schilddrüse schrumpft oder atrophiert infolgedessen. Der "idiopathische" Teil bezieht sich auf die unglückliche Tatsache, dass der Grund für diesen Ersatz unbekannt ist.

Obwohl die meisten Unterfunktionsstörungen der Schilddrüse auf diese beiden Störungen zurückzuführen sind, sind die Ursachen dieser Störungen selbst noch nicht vollständig verstanden.

Sind bestimmte Hunde mit Risiko für Hypothyreose?

Jeder Hund kann in jedem Alter eine niedrige Schilddrüse entwickeln, aber es gibt bestimmte Rassen und Altersgruppen, die ein höheres Risiko haben. Die am meisten betroffenen Rassen sind eher mittelgroße oder große Hunde. Eine positive Diagnose einer Hypothyreose wird am häufigsten bei reifen Hunden mittleren bis hohen Alters im Alter zwischen 4 und 10 Jahren gestellt.

Obwohl die Ursachen einer Schilddrüsenentzündung oder -atrophie unbekannt sind, wird vermutet, dass bestimmte Rassen dies tun genetisch prädisponiert, um das eine oder das andere zu entwickeln. Dazu gehören:

  • Cocker Spaniel
  • Dackel
  • Dobermann Pinscher
  • Golden Retriever
  • Irish Setter
  • Zwergschnauzer

Keine der primären Formen der Hypothyreose bei Hunden ist akut oder plötzlich der Zustand kann signifikant fortgeschritten sein, bevor selbst der aufmerksamste Hundebesitzer irgendwelche offensichtlichen Symptome wahrnehmen kann.

Symptome einer Hypothyreose bei Hunden

Während es Risikobereiche und Rassen gibt, ohne die Schilddrüsenwerte absichtlich zu verfolgen, sind die Anzeichen von Hypothyreose bei Hunden kann sich an Haustierbesitzer schleichen. Typischerweise können energiereiche und lebhafte Hunde jeden Alters und jeder Rasse leiden, und Symptome können in Regionen, die das ganze Jahr über warm bleiben, oder bei Hunden, die die meiste Zeit drinnen in klimatisierten Häusern verbringen, schwieriger zu entdecken sein. Der Mangel an Energie kann zu Problemen bei der Aufrechterhaltung der Körperwärme führen, also sollte man sich der Kälteempfindlichkeit bei einem normalerweise zähen Hund bewusst sein.

Der Stoffwechsel, der Prozess der Umwandlung von Nahrung in Energie, ist von zentraler Bedeutung für die Funktionsweise des Körpers eines Hundes. Je länger ein Hund mit der Schilddrüsenproduktion unter dem Existenzminimum steht, desto ausgeprägter werden die Symptome. Mit dem allgemeinen Anstieg der Fettleibigkeit bei Haustieren, gepaart mit einem Mangel an regelmäßiger, kräftiger Bewegung, könnte Gewichtszunahme das letzte Zeichen sein, das ein Besitzer bemerkt. Es gibt mehr äußerlich erkennbare körperliche Anzeichen eines niedrigen Schilddrüsenhormons, das ein Besitzer erkennen sollte, bevor er extrem wird.

Dazu gehören Haarausfall oder Ausdünnung an Stellen, die schwer zu übersehen sind, einschließlich der Seiten des Hundes der Schwanz und auf den Rücken seiner Hinterbeine. Die Haut wird trocken und blättert leicht an Stellen wie den Achselhöhlen ab, die sich für Hunde bemerkbar machen, die gerne zerkratzt werden. Eine dunklere Hautfarbe kann in den betroffenen Bereichen offensichtlich sein, obwohl das Fehlen von Rötung oder Juckreiz signalisiert, dass der Zustand nicht mit Allergien verbunden ist. Schließlich sollten Sie bei Hunden, die nicht für Gesichtsfalten oder -falten bekannt sind, auf hängende oder durchhängende Haut achten, was dem "glücklichen" Gesicht eines Hundes ein trauriges, gezeichnetes Aussehen verleiht.

Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenunterfunktion

Niedrige Schilddrüsenbeschwerden sind leicht zu verwechseln Für eine Reihe von damit verbundenen Gesundheitsproblemen bei Hunden hat ein scharfsinniger Tierarzt eine Reihe von allgemeinen Tests, einschließlich Blutuntersuchungen für Schilddrüsen- und Cholesterinspiegel, Bildgebung der Schilddrüse selbst, und Schilddrüsenhormon-Ergänzungen, um die Reaktion des Hundes zu messen. Wir haben primäre Hypothyreose untersucht; Sekundärerkrankungen sind Erkrankungen der Nebenniere, die die Schilddrüsenproduktion beeinflussen können. Sobald eine genaue, positive Diagnose der Hypothyreose erreicht worden ist, ist der Nachteil, dass es keine Heilung gibt.

Der Vorteil ist, dass der Zustand mit Ergänzungsmitteln überschaubar ist, die in die normale Nahrung eines Hundes gemischt werden. Das häufigste synthetische Hormon wird unter den Namen Levothyroxin oder Soloxin verschrieben. Die geeignete Dosierung ist für jeden Hund spezifisch, was Ihr Tierarzt anhand von Faktoren wie dem Gewicht des Hundes bestimmen kann. Hunde auf dem Ersatzhormon neigen dazu, gut zu reagieren, und obwohl das Medikament für den Rest des Lebens eines Hundes genommen werden muss, erfordert die Überwachung der Schilddrüse nur zweimal jährlich einen Tierarztbesuch.

Über den Autor: Melvin Peña ausgebildet als Gelehrter und Lehrer der britischen Literatur des 18. Jahrhunderts, bevor er seine Forschung und Schreibfähigkeiten zu Welpen und Kätzchen umwandelte. Er macht gerne Kunst, wandert und konzertant, sowie blendende Menschenmengen mit Opern-Karaoke-Auftritten. Er hat einen zwei Jahre alten weiblichen Bluetick Coonhound-Mix namens Baby, und sein Online-Leben ist hier bequem verpackt.