7 Wege den Hund in ein Training zu verwandeln

Ich dachte immer daran, den Hund als eine weitere tägliche Aufgabe zu führen, bis ich am rechten Knie operiert wurde und nicht mehr aus eigener Kraft gehen konnte für Monate. Zweifellos war das schmerzhafteste an der Reha der traurige Blick auf das Gesicht meines Hundes nach einem Spaziergang ohne Tag. Seither sind unsere Spaziergänge nicht nur unsere primäre Form der Bindung und Übung, sondern auch die Erfüllung eines Versprechens, das ich ihr gemacht habe.

Der Hund muss nicht nur ein Teil des Alltags sein. Wenn es Teil Ihrer normalen Routine ist, hat das Gehen von Hunden langfristige Vorteile für Sie beide. Hier sind einige einfache Schritte, die Sie ergreifen können, um Ihren Hund in ein Trainingsprogramm zu verwandeln.

1. Treten Sie in einen Rhythmus

Tricia Montgomery, Gründerin und CEO von K9 Fit Club, sagte, der erste Schritt sei "Kennenlernen Ihres Körpers und Wissen Ihres Hundes." Die Fähigkeiten eines Welpen sind anders als die eines älteren Hundes und ein Bluetick Coonhound braucht mehr Bewegung als ein Min Pin. In einen Rhythmus zu kommen, der für Sie beide wichtig ist.

2. Nutzen Sie die Energie Ihres Hundes beim Gehen

Ihre Fähigkeit, mit Ihrem Hund zu gehen, anstatt sich gegenseitig zu ziehen, ist ebenfalls wichtig.

JT Clough, Autor von 5K Training Guide: Laufen mit Hunden , sagte mir, dass "die Art, wie wir immer gelehrt wurden, unsere Hunde zu kontrollieren", ernsthafte "Abnutzungen an ihren Körpern" verursacht und dass ich stattdessen ein Geschirr ausprobieren könnte. Ich tat es und wir beide spürten sofort den Unterschied.

3. Bleib bei einer Hundegang-Routine

Angel Wasserman, Gründer von Raleighs Pfoten im Training, schlug vor, "eine tägliche Gehroutine zu schaffen, die in deinen Tagesablauf passt". Zwei 30-minütige Spaziergänge, drei bis fünf Mal pro Woche, sind ideal . Egal wie weit Sie gehen, Sie und Ihr Hund werden körperlich, geistig und emotional belohnt.

4. Terrain und Tempo sind wichtiger als die Entfernung

Wasserman sagte, dass ein gesunder Hundeweg "über konzentriertes, zügiges Üben gehen sollte". Für Clough bedeutet das, schnell genug zu gehen, dass man "nur knapp am Rande der Lage ist rede normal. "

Ein Spaziergang um den Block herum ist in Ordnung, aber für Clough" wenn du auf hügeliges Gelände, Gras oder Trails kommst - etwas, das nicht nur eine flache Oberfläche ist ", baust du mehr Kraft und Ausdauer.

5. Haben Sie nur 10 Minuten Zeit, um Ihrem Hund zu folgen? Zählen Sie sie!

Jede Zeit, die Sie mit Ihrem Hund trainieren, ist besser als gar keine. Montgomery sagte, dass es viele "kleine Dinge gibt, die du hinzufügen kannst, um nicht nur die Bindungszeit, sondern auch die Übungskomponente für dich und deinen Hund zu verbessern." Clough schlug vor, "das Tempo zu beschleunigen" und "so hart wie möglich zu gehen" Du hast nur 10 Minuten. Wasserman empfahl, "Tennisbälle zu werfen, damit der Hund jagen kann, während man sich auf die Arbeit vorbereitet", um die Zeit zusammen zu nutzen.

6. Etwas mehr Gewicht hinzufügen

Wenn Sie mit einer Freihand-Hundeleine vertraut sind, bringt das Tragen kleiner Handgewichte Ihrem 10-minütigen Training zusätzliche Kraft. Was ist mit gewichteten Hundehemden? Montgomery bestand darauf, dass Sie zuerst einen Tierarzt aufsuchen, da ein unsachgemäßer Gebrauch zu unnötigen Rücken-, Hüft- und Knieproblemen für Ihren Hund führen kann. Es ist besser, sagte Clough, den Verstand deines Hundes zu aktivieren, indem er "den Gang auflöst und etwas Spaß darin macht", was sowohl zu deiner Übung als auch deinem Vergnügen beiträgt.

7. Wechseln Sie die Dinge auf Ihren Spaziergängen

Jede Routine kann im Laufe der Zeit veralten, also wie halten Sie den täglichen Spaziergang frisch? Variieren Sie Ihre Routine - ein längerer Spaziergang, ein schnelleres Tempo oder anspruchsvolleres Gelände - fügt körperliche und geistige Stimulation hinzu und hält Sie und Ihren Hund involviert und motiviert!

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Hund das meiste aus Ihnen herausholt? Spaziergänge? Wasserman sagte: "Höre auf deinen Hund. Legt er sich hin, um sich auszuruhen, wenn er nach Hause kommt, oder ist er immer noch voller Energie und rennt durch das Haus? "Passen Sie Ihre Bemühungen entsprechend an.

Die Vorteile, Ihren Hund laufen zu lassen, gehen an der Leine hoch und runter. Übungsroutinen, die zu Gewohnheiten werden, verringern Angst und Hyperaktivität, erhöhen die Energie, fördern die Verdauung und helfen uns, besser zu schlafen.

Willst du mit deinem Hund abnehmen? Sehen Sie, wie Sie und Ihr Hund zusammen fit und gesund werden können. >>

Im Winter mit dem Hund spazieren gehen - ein paar Tipps

Können Sie und Ihr Hund sich beim Regen, Schnee oder Eis auf dem Boden bewegen? ? Ja! Unsere Experten geben Ihnen Tipps, um in Form zu bleiben und sicher zu bleiben:

  • Laufen bei extremer Kälte? Angel Wasserman bevorzugt Flanell- oder Fleece-Hundebekleidung, die nur den Rücken und die Seiten bedecken. Stellen Sie sicher, dass Kleidungsstücke mit Kapuze oder Beinärmel die natürliche Bewegung nicht behindern.
  • Bei Tricia Montgomery ist das Trainieren mit einem Hund bei winterlichen Bedingungen Vertrauen. Sie empfahl langsamere, kontrolliertere Spaziergänge und war sich dessen bewusst Die Toleranz deines Hundes gegenüber kaltem Wetter.
  • Trainiere mit deinem Hund im Haus! Wenn dein Haus Treppen hat, sagte JT Clough: "Was ist, wenn du 10 Treppenstufen 10 Mal gemacht hast und deinen Hund mitgenommen hast?" arbeite viele Muskelgruppen, ohne nach draußen zu gehen!