Kokosnussöl für Hunde? 10 Gründe, es auszuprobieren

Da immer mehr Amerikaner den fantastischen Geschmack und die gesundheitsfördernden Wirkungen von Kokosnussöl zu schätzen wissen, tauchen in den Regalen der Regale noch viele weitere hervorragende Marken auf. Mein Lieblingsort ist Tropical Traditions, weil er aus zertifizierten Bio-Kokosnüssen hergestellt wird, die nicht mit Chemikalien oder Düngemitteln behandelt wurden. Plus, es kommt in einer großzügig bemessenen Glasflasche (die ich viel lieber zu Plastik), so habe ich immer genug, um mit meinem geliebten Fünferpack Hunde zu teilen! Also, ist Kokosnussöl gut für Hunde? Kokosnussöl für Hunde kann auf verschiedene Arten verwendet werden.

Regelmäßig gefüttert, kann Kokosnussöl für Hunde viele gesundheitliche Vorteile haben - für ihre Haut, Verdauung und Immunsystem; Stoffwechselfunktion; und sogar ihre Knochen- und Gehirngesundheit!

10 Gründe, Kokosnussöl für Hunde zu versuchen:

1. Kokosnussöl für Hunde hilft Hundekrankheiten

Kokosnussöl verbessert die allgemeine Hautgesundheit für Hunde und klärt Hauterkrankungen wie Ekzeme, Flohallergien, Kontaktdermatitis und juckende Haut.

2. Kokosnussöl hilft Ihrem Hundekot

Unglaublich weich machendes Kokosnussöl hilft, die trockenste Haut zu befeuchten und lässt das Fell eines Hundes erstrahlen - egal, ob Sie es zu ihrer Diät, ihrem Shampoo oder beidem hinzufügen!

3. Kokosöl fördert die Heilung

Kokosöl wird topisch auf die Haut aufgetragen und fördert die Heilung von Schnittwunden, Wunden, Hot Spots, Bissen und Stichen.

4. Kokosnussöl für Hunde hilft Ihrem Welpen, angenehm zu duften

Die antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften von Kokosnussöl helfen, den Hundegeruch zu reduzieren, und sein angenehm tropisches Aroma verleiht der Haut und dem Fell eines Hundes einen angenehmen Duft.

5. Kokosöl hat antivirale Eigenschaften

Kokosöl verhindert und behandelt Hefe-Infektionen, einschließlich Candida. Seine antiviralen Wirkstoffe helfen Hunden auch, sich schnell vom Zwingerhusten zu erholen.

6. Kokosnussöl für Hunde verbessert die Verdauung und die Nahrungsaufnahme.

Die Verdauung und die Nährstoffaufnahme werden durch die Zugabe von Kokosnussöl zur Hundediät verbessert. Es kann jedoch dazu führen, dass sich der Stuhl lockert; Wenn das passiert, füge einfach ein paar Löffel Dosen-Kürbis in die Ernährung deines Hundes ein (gehe hier zu mehr Tipps zur Straffung des Stuhls).

7. Kokosöl kann helfen, den Hund zu atmen

Kokosöl reduziert - und manchmal beseitigt - doggy Atem. Einige Hundeliebhaber putzen sogar die Zähne ihrer Haustiere mit dem Zeug! Das macht Sinn, denn Hunde lieben den Geschmack von Kokosnussöl und das macht die Arbeit für Brusher und Brushee weniger anstrengend.

8. Kokosöl für Hunde schützt vor Krankheiten

Kokosöl hilft wie Zimt, Diabetes zu verhindern, indem es Insulin reguliert und ausgleicht. Es fördert auch die normale Funktion der Schilddrüse und beugt Infektionen und Herzerkrankungen vor.

9. Kokosnussöl fördert die Mobilität bei Hunden

Kokosöl hilft bei der Gewichtsreduktion und der Energiegewinnung und fördert die Mobilität bei Hunden mit Arthritis und anderen Gelenkproblemen.

10. Kokosnussöl für Hunde hilft auch Ihrem Hund

Kokosöl eignet sich, wie Zimt, hervorragend für die Gesundheit des Gehirns. es wird verwendet, um Demenz bei Menschen abzuwehren, und es ist ein Muss, die Gedanken älterer Hunde davon abzuhalten, trüb zu werden.