5 Schlüssel zum Verständnis der Körpersprache des Hundes

Hunde kommunizieren immer und sprechen unsere Sprache nicht. Sie sprechen Hund. Hunde kommunizieren mit uns durch Körpersprache und Energie. Sie haben eine sehr ausgeklügelte Art und Weise auszudrücken, wie sie sich fühlen und können uns sagen, wenn sie wütend, ängstlich, ängstlich, neugierig, glücklich und viel mehr sind, indem sie jeden Teil ihres Körpers benutzen, um ihren emotionalen Zustand zu übermitteln. Die Körpersprache des Lesehundes kann verwirrend sein, weil es ein sehr ausgeklügeltes und komplexes System nonverbaler Kommunikation ist, aber glücklicherweise können wir lernen, wie man liest und versteht, was sie uns so schwer sagen wollen.

Lass uns herausfinden, ob du es kannst " höre "was diese Hunde zu sagen versuchen.

1. Wegschauen: Unbehagen

Schauen Sie sich das Bild oben an. Sie können denken, dass dies ein süßer Austausch ist. Schau nochmal. Wenn ein Hund wegschaut, signalisieren sie, dass sie sich unwohl fühlen mit dem, was passiert. Beachten Sie im Bild von der Hunde-Decoder-App, die Ihnen die Körperteile zeigt, die sprechen. Dies sind alles Anzeichen von Unbehagen in der Körpersprache des Hundes.

Erfahren Sie, wie Augen und Augenkontakt beim Training Ihres Hundes wichtig sind >>

2. Mimik: Stress

Hunde benutzen ihre Ohren, Augen, Schwanz, Körperhaltung, Körperhaltung, Gesichtsspannung und Körperspannung auf verschiedene Arten und signalisieren ihre Absichten und Gefühle anderen Hunden und uns.

Um zu verstehen Körpersprache des Hundes, schau dir den ganzen Körper an, nicht nur einen Teil. Zum Beispiel bedeutet ein wedelnder Schwanz nicht unbedingt einen glücklichen Hund. Wenn der Schwanz gerade, steif und wagend schnell und kurz ist, ist dies höchstwahrscheinlich ein Hund, der sich bedroht fühlt und beißen kann. Ein niedriger horizontaler Schwanzwackel ist einer der Beschwichtigung, während ein lebhafter horizontaler Schwanz ein der Freude ist. Ein versteckter Schwanz ist ein Ausdruck von Angst. Auf diese Weise können wir alle Teile zusammensetzen, um zu bestimmen, was ein Hund uns sagt. Der Kontext ist genauso wichtig wie das Lesen aller Körperteile. Wenn man sich die Teile anschaut, muss man sich auch anschauen, was passiert, während der Hund sich ausdrückt.

3. Körpersprache: Warnung

Im Bild oben sehen Sie viele Körperteile sprechen. Sie passieren so schnell, wenn Sie nicht wissen, wie man sie liest, können Sie sie vermissen. Dieses Bild wurde aus einer realen Situation gezeichnet.

Kyle Dyer, ein Nachrichtensprecher in Denver, Colorado, machte eine barmherzige Samariter-Show über einen Feuerwehrmann, der einen Hund aus einem gefrorenen Teich rettet. Der Hund wurde erst am Vortag gerettet und war immer noch traumatisiert. Hinzu kommt das Trauma, in einem Fernsehstudio zu sein, in dem Fremde ihn streicheln und Lichter knallen, und du hast einen Hund, der über seiner Toleranzschwelle ist, und jetzt sitzt er zwischen den Beinen seines Besitzers, während Kyle Dyer ihn streichelt Keine Ahnung, dass der Hund es nicht mochte und kurz davor war zu beißen. Sie wurde in das Gesicht gebissen und nahm einen Teil ihrer Lippe ab, nur ein paar Sekunden nachdem der Hund weggesehen hatte. Sie musste vom Set laufen und wurde ins Krankenhaus gebracht.

4. Subtile Zeichen: Scratch, blink

Einige andere subtile Zeichen, die man sich in der Körpersprache des Hundes bewusst sein muss - Scratchen, blinkendes Appeasement und vieles mehr. Einige dieser Mitteilungen sind Verdrängungsverhalten, wie das Kratzen im Bild oben. Der größere Hund hat kein Jucken, er sagt dem kleinen Hund, dass er freundlich ist, indem er wegschaut und kratzt, keine Anzeichen von Druck zeigt.

5. Zeichen der Freude in der Körpersprache des Hundes

Hunde vermitteln auch Zeichen von Freude oder Beschwichtigung, wie auf dem Bild links zu sehen ist, die wir leicht erkennen können. Wenn du die tiefste und innigste Beziehung zu deinem Hund haben willst, ist es das Beste, was du für deine Beziehung tun kannst, wenn du lernst, ihre Sprache zu sprechen.

Wenn du dir vorstellen kannst, wie Hunde sprechen und wie schnell diese Zeichen sein können Ich werde erkennen, wie leicht es ist, einige der subtileren Hinweise zu verpassen, die zu einigen ziemlich großen Missverständnissen zwischen Menschen und Hunden führen. Wenn wir Hunde falsch verstehen, fragen wir vielleicht etwas von einem Hund, der uns sagt, dass sie sehr verwirrt ist, was uns wie Verweigerung erscheint, obwohl es in der Tat Verwirrung ist. Als ob der Hund ungehorsam statt verwirrt wäre, könnten wir uns über sie aufregen, anstatt zu erkennen, dass sie unsere Hilfe braucht, um besser zu verstehen, wonach wir suchen.

Jedes Mal, wenn wir unsere Hunde missverstehen, brechen wir das Gefüge unserer Beziehung auf und zerstören das, was wir am meisten wollen - eine gesunde, respektvolle und gegenseitige Bindung.

Die Hunde-Decoder-App

Hundetrainer Jill Breitner hat diese App erstellt sich engagieren, lehren und Menschen helfen, der beste Fürsprecher ihres Hundes zu sein. Sie werden ungefähr 60 Körperstellungen von Hunden finden, mit Diagrammen, die entschlüsseln, was wirklich vor sich geht und wie sich der Hund fühlt. Finden Sie häufige Missverständnisse und Situationen heraus, die Ihren Hund dazu veranlassen, diese Haltung einzunehmen. Erhältlich in Google Play und iTunes.

Die preisgekrönte Autorin Jill Breitner unterrichtet seit 1978 Hunde. Ihre Leidenschaft ist es, Menschen über die Körpersprache von Hunden zu unterrichten. Jill hat die Dog Decoder App entwickelt, um die Mensch-Hund Bindung zu verbessern, indem man sie besser versteht. Du wirst sie in der Nähe des Ozeans finden. Folge ihr auf dogdecoder.com, facebook.com/dogdecoder und auf Twitter @shewhispers.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel erschien zuerst im PetAnimalsBlog-Magazin. Haben Sie das neue PetAnimalsBlog-Print-Magazin in den Läden gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztes? Melden Sie sich jetzt an, um das PetAnimalsBlog-Magazin direkt zu Ihnen zu bekommen!