Hundeautosicherheit: 10 Dinge, die Sie nicht tun sollten

Für die meisten Hunde ist es einfach, die Welt von einem sich bewegenden Fahrzeug aus zu sehen, unbeschreibliche Bauchwunden zu genießen, UPS-Fahrer zu erschrecken und alleine gelassen zu werden Kühlschrank. Die meisten Leute denken, dass ihre pelzigen Freunde fantastische Reisegefährten sind. Unglücklicherweise hören einige Elterntiere auf, die Gefahren zu betrachten, die auftreten, wenn Hündinnen zu Passagieren werden. Hier sind 10 fragwürdige Dinge, die viele Menschen tun, wenn es um die Sicherheit von Hundebehältern geht:

1. Einen Hund frei im Auto herumlaufen lassen

Den Hunden zu erlauben, frei durch das Auto zu schlendern, ist ein großes No-No, wenn es um die Sicherheit von Hunden geht. Nicht hemmungslose Hunde haben dieselben Verletzungsrisiken wie menschliche Passagiere, die keine Sicherheitsgurte tragen. Ein Hetzjagdhund wird auch zu einem kräftigen Projektil, das andere verletzen kann. Und wenn Ihr Welpe aus dem Fenster auf die Straße fliegt, könnte das zu einem Aufeinanderprallen mehrerer Fahrzeuge führen - und zu schweren Verletzungen. Last, but not least, lockere Hunde in Autos werden Ablenkungen und abgelenkte Fahrer verursachen Unfälle.

2. Verwenden eines Hundekabelbaums oder eines Hundesitzplatzes, der nicht vom CPS genehmigt wurde

Heutzutage tragen die meisten gut sortierten Zoohandlungen nur speziell für Hunde bestimmte Gurtzeuge. Leider sind nicht alle diese Produkte vom Centre for Pet Safety (CPS) zugelassen. Obwohl das CPS-Zertifizierungsprogramm freiwillig ist, bedeutet dies, dass ein Kabelbaum nach strengen Standards einem Crash-Test unterzogen wurde. Zugelassene Produkte tragen immer das CPS-Logo. Suchen Sie nach Autositzen, die fest gesichert werden können, damit sie nicht verrutschen.

3. Einen Hund auf dem Ladeboden des Lastwagens loslassen

Einfach ausgedrückt, ein Hund, der auf dem Rücksitz eines fahrenden Pick-ups losrennt, ist eine Tragödie, die darauf wartet, passiert zu sein. Die Humane Society of Utah schätzt, dass 100.000 Hunde jährlich getötet werden, weil sie entweder springen oder von einem Pickup geworfen werden.

4. Einen Hund in einem heißen Auto lassen

Hunde in heißen Autos sind ein riesiges Problem bei der Sicherheit von Hunden. Die Humane Society der Vereinigten Staaten (HSUS) erinnert Tierbesitzer, dass an einem milden 72-Grad-Fahrenheit-Tag Temperaturen innerhalb eines Autos innerhalb einer Stunde auf 116 Grad F explodieren können. An einem 85-Grad-F-Tag kann die Temperatur 102 Grad Fahrenheit in weniger als 10 Minuten erreichen. Cracking Windows ist nutzlos gegen solch einen heftigen Hitzschlag, der schnell zu Hirnschäden oder zum Tod führen kann. Auf der anderen Seite sind Eckzähne auch an Unterkühlung gestorben, wenn sie im Winter unbeaufsichtigt in Autos gelassen wurden.

5. Einem Hund erlauben, in Ihrem Schoß zu fahren, während Sie fahren

Wenn Sie ein zwei Tonnen schweres Fahrzeug fahren, kann ein Haustier, das auf Ihrem Schoß sitzt, zu starken Ablenkungen führen. Schon eine kurze Krageneinstellung oder Ohrenkratzen können katastrophale Folgen haben. Wenn Sie schnell manövrieren müssen, kann die Armbewegung eingeschränkt sein. Sollten Sie eine harte Beule treffen, könnte Ihr Hund durch einen entfalteten Airbag zerdrückt werden.

6. Kein Wasser im Auto

Hunde schwitzen nicht so wie Menschen. Sie schwitzen nur durch ihre Pfoten und reduzieren die Körpertemperatur durch Keuchen. Stellen Sie also immer eine Schüssel mit frischem, sauberem Wasser im Auto bereit - unabhängig von der Außentemperatur. Wasser kühlt den Mundbereich und hilft dabei, dass Ihr Hündchen während der Fahrt mit Feuchtigkeit versorgt wird.

7. Nur Ihrem Hund im Auto erlauben, zum Tierarzt zu gehen

Jedes Mal, wenn Sie Ihren pelzigen Freund auf den Rücksitz locken, wo kommen Sie hin? Wenn Sie "Tierarztpraxis" beantwortet haben, wird Ihr Hund wahrscheinlich jede Autofahrt fürchten. Hunde in Autos funktionieren nur, wenn Sie die Straßenfahrten angenehmer machen. Motor zu einem lokalen Naturgebiet - oder huck, gleich um den Block. Schalten Sie das Radio ein, aber nicht zu laut. Bitten Sie einen Freund, mitzuschneiden, damit er oder sie eine beruhigende Beruhigung anbieten kann.

Außerdem sollten Sie herausfinden, was zu tun ist, wenn Ihr Hund eine Auto-Phobie hat. >>

8. Ignorieren Sie alle Ängste, die Ihr Hund haben könnte - wie Auto-Krankheit

Einige Hunde kämpfen einfach mit Reisekrankheit. Wenn das Ihre Situation ist, füttern Sie Ihren pelzigen Freund nicht, bevor Sie auf die Straße gehen. Nehmen Sie immer eine Notlieferung von Lumpen, Müllbeuteln und ungiftigen Reinigungslösungen mit. Bitten Sie Ihren Tierarzt auch, Medikamente gegen Übelkeit zu verschreiben, um Ihre Ausflüge weniger störend zu gestalten.

9. Lassen Sie Ihren Hund aus dem Fenster Ihres Wagens hängen

Ja, Ihr Hündchen liebt das faszinierende Meer von Gerüchen, das an der frischen Luft dahintreibt, aber wenn er seinen Kopf aus dem Fenster hängt, kann er ihm und vorbeifahrenden Fahrzeugen schaden. Öffne das Fenster nur einen Spalt, um die frische Luft zu ärgern, aber sei dir sicher, dass er seinen Kopf nicht herausstrecken kann (oder schlimmer noch, er springt).

10. Nicht wissen, was für Hunde in Fahrzeugen in Ihrem Zustand illegal ist

Was für Ihren Hund bedeutet, ist wichtig, da Staaten verschiedene Möglichkeiten haben, zu definieren, was tatsächlich illegal ist. Machen Sie keinen Fehler: Je nachdem, wo Sie reisen, verdienen bestimmte Aktionen in Bezug auf Hunde in Autos alles von einem Zitat bis zu einer Straftat. Michigan State University College of Law veröffentlicht eine handliche Tabelle mit staatlichen Gesetzen zum Schutz von unbeaufsichtigten Tieren in Fahrzeugen. Beachten Sie jedoch, dass auch in Staaten, in denen keine spezifischen Gesetze existieren, lokale Verordnungen vorhanden sein können.

Darüber hinaus beginnt eine wachsende Anzahl von Staaten wie Massachusetts und Kalifornien zu regulieren, wie Hunde in Pickup-Betten transportiert werden können . Hawaii verbietet Autofahrern, mit Hunden auf dem Schoß zu fahren. Die Polizei von New Jersey, die das Gefühl hat, dass ein "unangemessener Transport von Haustieren" vorkommt, kann den Fahrer zitieren. Und nur für den Fall, dass Sie Rover in Ihrem fahrenden Auto mit der A / C in vollem Gange, denken Sie daran denken, dass mehrere Gemeinden können unbeaufsichtigte Autos Leerlauf verlassen.

Kurz gesagt, zu schätzen, was illegal ist; aber auch verstehen, was riskant, unklug und unmenschlich ist. Hunde vertrauen uns, um ihr Wohlergehen zu sichern. Wir schulden ihnen eine gewissenhafte Pflege - egal, wohin die Reise des Lebens uns führt.